Anzeige

Schwächstes Dschungel-Finale seit 2009, Sky holt Bundesliga-Saisonrekord

Dschungelkönigin 2015: Maren Gilzer mit Sonja Zietlow (r.) und Daniel Hartwich
Dschungelkönigin 2015: Maren Gilzer mit Sonja Zietlow (r.) und Daniel Hartwich

Maren Gilzer ist also Dschungelkönigin der wohl langweiligsten "Ich bin ein Star"-Staffel der Geschichte. Und auch beim Finale sahen weniger zu als in den letzten Jahren, mit 7,43 Mio. aber immerhin mehr als an den vergangenen Tagen. Jubeln kann Sky: Die Samstags-Bundesliga-Konferenz lief so gut wie nie in der laufenden Saison.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Ich bin ein Star“ endet mit 7,43 Mio. Zuschauern

Zum vorerst letzten Mal: Natürlich sind 7,43 Mio. ein grandioser Wert. Von einem Marktanteil von 32,8% träumen 99,9% der anderen TV-Programme nur. Und dennoch: Die Zuschauerzahl des Finals lag nur auf dem Niveau des vergangenen Samstags und damit zum Teil deutlich unter den Finaldaten der vergangenen Jahre. 2013 sahen den Dschungel-Abschluss noch 8,87 Mio., 2014 waren es 8,68 Mio. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es von 4,95 Mio. auf 4,08 Mio. (45.7%) herunter, auch das reichte aber natürlich wie die 5,47 Mio. 14- bis 59-Jährigen (40,7%) für den Tagessieg.

2. ZDF-Krimi „Stralsund“ holt sich den 20.15-Uhr-Sieg

Platz 2 der Tages-Charts und Rang der 20.15-Uhr-Wertung geht unterdessen an den ZDF-Krimi „Stralsund – Kreuzfeuer“. 6,97 Mio. sahen zu – grandiose 22,2%. „Deutschland sucht den Superstar“ folgt als erste direkter Konkurrent mit 4,97 Mio. Sehern und 16,1%, „Schlaflos i Schwabing“ sahen im Ersten nur 2,68 Mio. (8,5%).

3. Neuer Saisonrekord für die Samstags-Konferenz

Anzeige

Der Hunger der Fans auf neuen Bundesliga-Fußball war offenbar groß. Schon das Rückrunden-Eröffnungsspiel lief am Freitag deutlich besser als im Vorjahr und nun gab es bei Sky am Nachmittag mit 1,45 Mio. Fans einen Konferenz-Saisonrekord. Das Topspiel zwischen Leverkusen und Dortmund sahen im Anschluss mit 1,19 Mio. auch noch einmal mehr als 1 Mio. Leute. Die „Sportschau“ lief ebenfalls super: 5,55 Mio. bescherten ihr 22,1%.

4. Sat.1 und ProSieben bleiben blass

Keine Chance auf gute Quoten hatten am Samstagabend Sat.1 und ProSieben. Bei Sat.1 entschieden sich nur 1,74 Mio. Menschen (5,6%) für „Die Schlümpfe“, ProSieben kam mit „Wall Street – Geld schläft nicht“ auf nur 1,31 Mio. (4,4%). Auch im jungen Publikum blieben die beiden Filme unter dem Soll: mit 830.000 14- bis 49-Jährigen (7,9%) und 800.000 (7,7%).

5. Vox stark mit „Shopping Queen“-Nachmittag

Das stärkste Programm der zweiten Privat-TV-Liga lief nicht in der Prime Time. Stattdessen gewann die „Shopping Queen“ von Vox diese Wertung. 710.000 14- bis 49-Jährige sahen um 16,55 Uhr zu – ein toller Marktanteil von 11,3%. Die weiteren Folgen erzielten vorher 11,1%, 10,8%, 8,4% und 6,0%. Am Abend wollten nur 530.000 14- bis 49-Jährige den Film „Metro“ bei Vox sehen – unbefriedigende 5,0%. RTL II kam mit „Warehouse 13“ erneut nur auf katastrophale 2,6% bis 3,3%, kabel eins mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ auf 4,3% bis 5,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*