Anzeige

Stärker als vor einem Jahr: 7 Mio. sehen Rückrunden-Auftakt im Ersten

Fußball-UEFA-Europa-League.jpg

Erfolgreicher Start der Fußball-Bundesliga in das Jahr 2015: 7,04 Mio. sahen den überraschenden 4:1-Sieg des VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern im Ersten, 820.000 Fans mehr als beim entsprechenden Rückrunden-Auftakt vor einem Jahr. Im jungen Publikum lockte aber der Dschungel einen Tag vor dem Finale mehr Leute an.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Stärkerer Bundesliga-Rückrunden-Start als vor einem Jahr

7,04 Mio. waren also Zeuge des denkwürdigen 4:1 des VfL Wolfsburg gegen Bayern München. Der Marktanteil lag bei 21,5%, Das Erste holte sich mit dem Match den Tagessieg vor „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ (6,38 Mio.). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem deutlichen Plus. Damals sahen 6,22 Mio. das Spiel zwischen den Bayern und Borussia Mönchengladbach. Auch bei Sky war das Wolfsburg-Spiel am Freitag ein Hit: 790.000 sahen zu – der beste Freitagswert der laufenden Saison. Und auch hier gab es deutlich mehr Zuschauer als vor einem Jahr: Bayern-Gladbach sahen damals 590.000 bei Sky. Apropos Sky: das Handball-WM-Match zwischen Deutschland und Kroatien sahen dort nur noch 120.000 Leute, die Halbfinals nicht einmal 50.000.

2. „Ich bin ein Star“ siegt bei den Unter-65-Jährigen

Der Fußball holte sich seinen Tagessieg vor allem wegen den vielen älteren Zuschauern. In den Zielgruppen unterhalb der 65er-Marke lag hingegen durchgehend „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ vorn. So bescherten 4,62 Mio. 14- bis 59-Jährige dem RTL-Dschungel 29,1% und den klaren Sieg vor dem Fußball (3,30 Mio. / 18,9%), bei den 14- bis 49-Jährigen gewann „Ich bin ein Star“ mit 3,29 Mio. und 31,4% vor der Bundesliga (2,14 Mio. / 19,0%). Beinahe wäre hier sogar noch RTLs „Sofa Stars – Im Dschungelfieber“ vor dem Fußball gelandet: 2,13 Mio.14- bis 49-Jährige und 28,3% waren um 23.25 Uhr tolle Zahlen. Stark war auch das „Überraschungs-Special“ von „Wer wird Millionär?“: 6,06 Mio. und 18,6% reichten für Platz 4, 3,21 Mio. 14- bis 59-Jährige und 18,7% für Rang 3 und 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährige und 17,8% wiederum für Platz 4.

3. ZDF-„Staatsanwalt“ hält mit, „Rango“ beschert Sat.1 Katastrophen-Quoten

Anzeige

Abseits von ARD und RTL war „Der Staatsanwalt“ vom ZDF das stärkste TV-Programm des Tages. Immerhin 5,40 Mio. entschieden sich für den Krimi und damit gegen Fußball oder „Wer wird Millionär?“ – ein Marktanteil von 16,7%. Für die „SOKO Leipzig“ war es danach deutlich schwerer: 4,35 Mio. Seher entsprachen soliden bis ordentlichen 13,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam in der Prime Time niemand in die Nähe von ARD und RTL. ProSiebens „Knight and Day“ erreichte mit 1,19 Mio. jungen Zuschauern 10,7%, Sat.1 ging mit „Rango“ völlig unter: Ganze 610.000 14- bis 49-Jährige wollten den Film sehen – desaströse 5,5%.

4. Gesamte zweite Privat-TV-Liga landet um 20.15 Uhr vor Sat.1

Die miserablen Zahlen von Sat.1 sorgten dafür, dass RTL II, Vox und kabel eins mit zahlreichen Programmen zum Überholmanöver ansetzten. Am besten lief es dabei für RTL II: 750.000 14- bis 49-Jährige bescherten „Jurassic Park III“ ordentliche 6,8%. Vox erreichte mit seinen vier „Law & Order: Special Victims Unit“-Episoden vor Mitternacht in chronologischer Reihenfolge schwache 4700.000 und 4,4%, etwas bessere 620.000 und 5,4%, ähnliche 570.000 und 5,4%, sowie schließlich gute 630.000 und 7,8%. Bei kabel eins kam „Elementary“ um 20.15 Uhr auf 620.000 junge Zuschauer und 5,9%, landete damit vor Sat.1 und Vox, eine weitere Folge fiel danach aber auf 510.000 un 4,4%.

5. BR stark mit Karneval, mdr mit Opernball

Die Karnevalszeit beginnt unweigerlich und die Dritten haben schon Erfolg mit Übertragungen. 1,32 Mio. sahen am Freitagabend keinen Fußball, kein „Wer wird Millionär“, keine Filme oder Serien, sondern „Schwaben weissblau, hurra und helau“ – für das Bayerische Fernsehen ein furioser Marktanteil von 4,2%. Im mdr Fernsehen verfolgten parallel dazu 1,10 Mio. den „Semperopernball 2015“ – auch das reichte für einen tollen Marktanteil von 3,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*