Anzeige

„Bachelor“ profitiert nicht vom Dschungel, „Marie Brand“ gewinnt den Tag

Oliver, „Der Bachelor“ 2015
Oliver, "Der Bachelor" 2015

Eine überraschende Entwicklung: Während RTLs Prime-Time-Programme in der Regel von der hohen Aufmerksamkeit für "Ich bin ein Star" profitieren, gelang das dem "Bachelor" am Mittwochabend nicht. Im Gegenteil: Er verlor Zuschauer. Der Tagessieg ging wieder nicht an den Dschungel, sondern diesmal an die ZDF-Krimireihe "Marie Brand".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Der Bachelor“ verliert Zuschauer, „Ich bin ein Star“ kommt nicht vom Fleck

3,61 Mio. sahen am Mittwochabend den „Bachelor“, 6,41 Mio. danach „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Natürlich keine schlechten Zahlen. Und dennoch hat sich RTL sicher noch bessere erhofft. So sahen den „Bachelor“ vor einer Woche – ohne Dschungel im Nachprogramm – 150.000 mehr, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 300.000 mehr. Und der Dschungel: Der bleibt weiterhin klar unter den Vorjahren und wird die Durchschnittszahlen der Staffeln 2014 und 2013 auch nicht mehr erreiche. So viel steht bereits jetzt fest. Am vierten Tag hintereinander weniger als 7 Mio. Zuschauer – das gab es zuletzt 2012.

2. „Marie Brand“ holt sich den Tagessieg, schlägt den Dschungel knapp, ARD floppt mit dem „gespaltenen Dorf“

Die 6,41 Mio. Dschungel-Seher reichten RTL auch erneut nicht für den Tagessieg im Gesamtpublikum. Den holte sich „Marie Brand und das Erbe der Olga Lenau“ – wenn auch nur mit 20.000 Zuschauern mehr. 6,43 Mio. sahen den neuesten 90-Minüter aus der ZDF-Krimireihe – ein stolzer Marktanteil von 20.2%. Um 20.15 Uhr war der Vorsprung von „Marie Brand“ deutlich größter: Hier hieß die Nummer 2 „Der Bachelor“ – und das ja mit 3,61 Mio. Sehern, also 2,82 Mio. weniger als „Marie Brand“. Richtig mies lief der ARD-Film „Das gespaltene Dorf“: Nur 2,35 Mio. sahen Katja Riemann & Co. in der deutsch-französischen Produktion zu – unschöne 7,4%.

3. RTL-Konkurrenz chancenlos im jungen Publikum, ProSieben und Sat.1 floppen mit Hollywood

Anzeige

Auch wenn RTL etwas hinter den Erwartungen zurück blieb, so reichte es insbesondere in den jungen Zielgruppen dennoch für souveräne Tagessiege. 4,73 Mio. 14- bis 59-Jährige (35,7%) sahen „Ich bin ein Star“, 2,56 Mio. (14,8%) den „Bachelor“ – Platz 1 und 2 der Mittwochs-Charts vor „Marie Brand“. Bei den 14- bis 49-Jährigen erkämpfte sich RTL sogar die Ränge 1 bis 6 – fast so wie in alten Zeiten. „Ich bin ein Star“ erreichte hier 3,42 Mio. und 39,9%, dahinter folgen „Der Bachelor“, „GZSZ“, „stern TV“ (mit 24,9%), „Alles was zählt“ und „RTL aktuell“. Der RTL-Triumph hat natürlich auch etwas mit der Schwäche von ProSieben und Sat.1 zu tun. Dort zündeten die Hollywood-Filme überhaupt nicht. Die Free-TV-Premiere von „Vielleicht lieber morgen“ wollten bei ProSieben nur 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige (9,5%) sehen, Show-Ersatz „Deep Impact“ bei Sat.1 sogar nur 900.000 (8,4%). Die seltsame Idee, den Film um 22.40 Uhr ohne Pause dazwischen gleich noch einmal zu zeigen, war auch eher so mittel: 270.000 junge Zuschauer entsprachen desaströsen 5,3%.

4. Starke Staffel-Premiere für „Rizzoli & Isles“, schwache für „Die Wollnys 2.0“

In der zweiten Privat-TV-Liga kämpften Vox und RTL II mit Staffel-Premieren um die Zuschauergunst. Den Sieg holte sich dabei eindeutig Vox. So sahen 2,18 Mio. Leute die Krimiserie „Rizzoli & Isles“, darunter 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 6,8% und 9,5% liegen deutlich über dem Sender-Normalniveau. Eine Wiederholung einer älteren Episode kam danach noch auf 1,96 Mio. (6,4%) und 880.000 (7,9%). Klar unter dem Soll blieben hingegen „Die Wollnys“ auf RTL II: Nur 990.000 sahen die erste neue Folge insgesamt, darunter 630.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei schwachen 3,1% und 5,6%. Die „Teenie-Mütter“ waren danach mit 3,3% und 5,7% auch nicht erfolgreicher. In der jungen Zielgruppe verlor RTL II damit auch gegen kabel eins: Dort erzielte der Thriller „Nicht auflegen!“ mit 690.000 14- bis 49-Jährigen nämlich ordentliche 6,1%.

5. DMAX stark mit „Baggage Battles“ und „Auction Hunters“

Abseits der großen acht Sender lief es im jungen Publikum am Mittwochabend für DMAX am besten: Mit den Soku-Soaps „Baggage Battles“ und „Auction Hunters“ erreichte man zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr 330.000 bis 410.000 14- bis 49-Jährige und glänzende Marktanteile von 3,0% bis 3,8%. Im Gesamtpublikum setzte sich 3sat an die Spitze der kleineren Sender: 1,02 Mio. und 1,26 Mio. wollten ab 20.15 Uhr die beiden Folgen der Doku „Tierische Genies“ sehen – grandiose 3,2% und 4,0%. Der NDR erreichte mit „Expeditionen ins Tierreich“ und „Der XXL-Ostfriese“ 1,18 Mio. und 1,20 Mio., bzw. 3,7% und 3,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*