Anzeige
techiteasy

iPad Pro: Was ist dran am Apple-Riesentablet mit Stylus?

Copyright: CURVED
Copyright: CURVED

Das neue Apple bricht gerne mit den Regeln, die einst noch Firmengründer Steve Jobs aufstellte. So kamen wir in den Genuss eines Phablets aus Cupertino und eines iPad mini. Nun halten sich hartnäckig die Gerüchte, wonach Apple ein größeres iPad Pro herausbringen könnte. Eine Einschätzung.

Anzeige
Anzeige

Für langjährige Apple-Fans ist das, was man dieser Tage in den Techblogs liest, eigentlich unvorstellbar: ein zwölf Zoll großes Tablet aus Cupertino, das über einen Stylus bedient werden soll! Ganz recht: Mit einem Stift sollen Nutzer auf dem Gerät zeichnen können, heißt es in einem Bericht des Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities.

Demnach soll der Stylus aktiv sein und vermutlich über Bluetooth mit dem Tablet kommunizieren. Mittels Sensoren könnte der Stift auf diese Weise unterschiedliche Neigungswinkel und Drucklevel an eine kompatible Software weitergeben. Ähnliches Zubehör gibt es bereits, unter anderem vom Grafitablett-Hersteller Wacom. Demnach würde der Stift über einen eigenen Akku verfügen und über den Lightning-Standard-Anschluss aufgeladen werden.

Allerdings wäre der Stift nur optionales Zubehör und würde nicht zusammen mit dem iPad im Bundle erscheinen, um den Preis auf einem angemessenen Niveau zu halten. Apple selbst kommentiert die Gerüchte um ein größeres Tablet nicht. Aktuell hat der Hersteller mit dem iPad mini (7,9 Zoll) und iPad Air (9,7 Zoll) zwei Größen im Angebot.

Das Glück in der Nische?
Anzeige

Allerdings wäre der iPhone-Bauer mit einem größeren Tablet auch nicht der Erste am Markt: Samsung vertreibt bereits das Galaxy Note Pro 12.2 mit 12,2 Zoll und einem Stylus zum Zeichnen, Schreiben und Markieren von Texten. Auch das Surface Pro 2 von Microsoft, ein Hybrid aus Tablet und Notebook, lässt den Nutzer mit einem „Digitizer“-Stift auf Knopfdruck Notizen verfassen.

Kommt also nun das Mega-iPad? Die Gerüchte halten sich zumindest hartnäckig. Die sinkenden Verkaufszahlen im Tablet-Markt lassen Hersteller zudem nach neuen Einsatzmöglichkeiten für die Flachrechner suchen. Grafikspezialist Nvidia etwa hat mit dem rechenstarken Shield-Tablet und dem angeschlossenen GRID-Service ein Modell für ambitionierte Gamer herausgebracht, das Lenovo YOGA Tablet 2 Pro hingegen taugt mit integriertem Beamer als heimische Medienmaschine für die ganze Familie.

Mit der Vielzahl an profesionellen Apps und durch die Verbindung von iOS und OS X auf Macs, die unter Kreativen häufig genutzt werden, würde sich ein großes iPad durchaus anbieten. Ob die Marktchancen aber groß genug sind für einen Konzern, der es gewohnt ist, von seinen Produkten Multi-Millionen abzusetzen, ist weiterhin fraglich.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, das es vielleicht noch in diesem Jahr das I Pad pro mit Stylus geben wird. Ich würde es mir kaufen. Da bin ich mal echt gespannt. Vielleicht steht es ja schon zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in den Regalen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*