Anzeige

Schon 2,6 Mio. Besucher: Wird „Honig im Kopf“ die neue Nummer 1 in Til Schweigers Regie-Karriere?

Til Schweigers Blockbuster „Honig im Kopf“
Til Schweigers Blockbuster "Honig im Kopf"

Erneut ist die Tragikomödie "Honig im Kopf" die klare Nummer 1 der deutschen Kinocharts. Weitere 580.000 Menschen sahen den Film am Wochenende - insgesamt nun schon 2,6 Mio. Nur ein Film von Til Schweiger war nach drei Wochenenden erfolgreicher. Top-Neustart des Wochenendes war in Deutschland und weltweit "96 Hours - Taken 3".

Anzeige
Anzeige

Zwar verlor „Honig im Kopf“ mit 580.000 Besuchern etwas an Fahrt – am vorigen Wochenende sahen den Film noch 735.000 Leute – doch für ein drittes Wochenende sind die 580.000 natürlich ein Topwert. In Til Schweigers Regie-Karriere lag zu diesem Zeitpunkt nur „Kokowääh“ mit 2,7 Mio. Besuchern vor dem aktuellen „Honig im Kopf“, den nun 2,6 Mio. Leute gesehen haben. „Kokowääh“ lief in den Wochen danach relativ schnell schwächer und kam an Ende auf 4,3 Mio. Besucher – ein Wert, der für „Honig im Kopf“ absolut möglich ist. „Kokowääh 2“, den insgesamt 2,75 Mio. Leute sahen, erreicht der neue Film bereits in den kommenden Tagen. Auch die 4,25 Mio. Zuschauer von „Zweiohrküken“ kann „Honig im Kopf“ erreichen“. Ob Schweigers Alltime-Blockbuster „Keinohrhasen“ allerdings in Gefahr ist, von „Honig im Kopf“ abgelöst zu werden, steht noch in den Sternen. Der lag nach drei Wochenenden zwar „nur“ bei 2,2 Mio. Zuschauern, entwickelte sich aber zum großen Dauerbrenner und lockte am Ende fast 6,3 Mio. Leute in die Kinos.

Zurück zu den aktuellen deutschen Charts. Auf Platz 2 steigt der stärkste Neustart der Woche ein: Liam Neesons „96 Hours – Taken 3“ startete mit 390.000 Besuchern in rund 440 Kinos – ein tolles Ergebnis. Der dritte Film der reihe lief damit noch einmal erfolgreicher an als die Vorgänger: „Taken 2“ erreichte im Oktober 2012 am ersten Wochenende 345.000 Leute, „Taken“ im Februar 2009 nur 125.000. Rang 3 geht an den „Hobbit“, der seine Besucherzahl mit 230.000 weiteren auf 5,5 Mio. schraubt, dahinter folgen der weitere Neustart „Let’s be Cops“ mit 205.000, sowie „Bibi & Tina – Voll verhext“ mit 140.000.

Anzeige

In den USA sorgte „Taken 3“ für einen noch grandioseren Start: Die erreichten 40,4 Mio. US-Dollar sind der zweithöchste Januar-Start-Umsatz der US-Kino-Historie. „Taken 2“ startete 2012 zwar mit 49,5 Mio. – allerdings im Oktober. Platz 2 geht an das Historiendrama „Selma“ über Martin Luther King, das 11,2 Mio. US-Dollar umsetzte, auf den Rängen 3 und 4 finden sich „Into the Woods“ (9,8 Mio.) und „Der Hobbit“ (9,4 Mio.).

Auch weltweit führt „Taken 3“ nun die Charts an – allerdings vor allem wegen des US-Ergebnisses. Insgesamt spielte er am Start-Wochenende 81,4 Mio. US-Dollar in 37 Ländern und Territorien ein – also 41 Mio. außerhalb der USA. „Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grab“ kam außerhalb der USA sogar auf 46,2 Mio., in den USA aber nur noch auf 6,7 Mio., die 52,9 Mio. reichen daher für Rang 2. Platz 3 geht an den Hobbit“, der sein Konto mit 31,2 Mio. weiteren US-Dollar auf inzwischen 781,8 Mio. schraubt. Er überholte damit die „Guardians of the Galaxy“ (772,7 Mio.), nur „Transformers: Age of Extinction“ setzte unter den 2014er-Starts weltweit noch mehr Geld um: 1,087 Mrd. US-Dollar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*