Anzeige

7,79 Mio. Zuschauer: „James Bond“ schlägt die „Um Himmels Willen“-Nonnen

Daniel Craig als „James Bond“ in „Skyfall“
Daniel Craig als "James Bond" in "Skyfall"

Großartige Free-TV-Premiere für den "James Bond"-Film "Skyfall". 7,79 Mio. sahen ihn im ZDF - ein eindrucksvoller Marktanteil von 24,0%. Dagegen hatte auch der Staffel-Auftakt der Erfolgsserie "Um Himmels Willen" keine Chance. Auch in den jungen Zielgruppen gewann "Skyfall" den Dienstag.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „James Bond“ mit bester Spielfilm-Quote im deutschen TV seit einem halben Jahr

7,79 Mio. Leute wollten am Dienstagabend „Skyfall“ sehen. Kurioserweise erreichte der Film damit fast identisch so viele Leute wie vor zwei Jahren in den deutschen Kinos: 7,78 Mio. waren es da. Natürlich ist ein solches Kino-Ergebnis noch viel höher einzuschätzen als die entsprechende TV-Zuschauerzahl, dennoch sind die 7,79 Mio. Seher und der Marktanteil von 24,0% glänzende Werte für das ZDF. Und: Sie sind die besten Spielfilm-Zahlen seit fast genau einem halben Jahr. Damals sahen am 7. Juli im Ersten 8,30 Mio. „Ziemlich beste Freunde“. Das war gleichzeitig im Jahr 2014 der einzige Kinofilm, der im TV mehr Zuschauer erreicht hat als nun „Skyfall“. „007“ gewann auch in den jungen Zielgruppen den Tag: mit 4,94 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 26,8%, bzw. 2,89 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 24,3%. Für das ZDF war „Bond“ im Übrigen nicht der einzige Megahit am Dienstag: Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee verfolgten ab 16.30 Uhr 5,31 Mio. Fans – 27,8%.

2. „Um Himmels Willen“ startet trotz „Bond“ stark in die 14. Staffel

Mit 6,11 Mio. Zuschauern war auch die Staffel-Premiere der ARD-Hitserie „Um Himmels Willen“ ein großer Erfolg. Der Marktanteil lag bei 18,2% – Zahlen, die an einem normalen Dienstag ohne „007“ zum Sieg gereicht hätten. Auch „In aller Freundschaft“ war danach erfolgreich – mit 5,80 Mio. Sehern und 17,3%. Die beiden großen öffentlich-rechtlichen Sender ergänzten sich dabei sehr gut: „James Bond“ war erfolgreicher bei den Männern und den Unter-65-Jährigen. die ARD-Serien punkteten vor allem bei den Frauen und den Über-65-Jährigen.

3. „Bones“ kommt „Bond“ bei den jungen Zuschauern am nächsten, Sat.1 schwach mit „Nur die Liebe zählt“-Ersatz

Anzeige

Während die ARD-Serien im Gesamtpublikum der größte „Skyfall“-Konkurrent waren, landete in den beiden wichtigsten jungen Zielgruppen RTL direkt hinter dem ZDF-Film. 2,58 Mio. 14- bis 59-Jährige (13,8%), bzw. 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige (14,9%) sahen um 20.15 Uhr die neue „Bones“-Folge – ordentliche Zahlen. Eine alte Folge kam danach mit 2,26 Mio. und 1,55 Mio. auf blassere 12,2% und 12,9%. Unter dem Soll blieb zunächst ProSieben: Two and a half Men“ erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen ab 20.15 Uhr mit vier Episoden nur 7,7%, 8,4%, 8,5% und 9,8%. Besser lief es ab 22.15 Uhr für zwei Folgen „The Big Bang Theory“, die 11,75 und 14,3% erreichten, „TV total“ überzeugte erneut mit 850.000 14- bis 49-Jährigen und 14,7%. Mies erging es am Abend Sat.1: 960.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Männerherzen… und die ganz, ganz große Liebe“ – unbefriedigende 8,2%. Der „Nur die Liebe zählt“-Ersatz war damit kein Erfolg.

4. Blamabler Auftakt für „Liebe und andere Dramen“ auf Vox, „Rosins Restaurants“ ebenfalls ein Flop

„Dead on arrival“ würde man in den USA zu Quoten sagen wie sie die Premiere der neuen Vox-Reihe „Liebe und andere Dramen“ erzielt hat. Nur 440.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 22.15 Uhr zu – miserable 4,7%. „Die tierischen 10“ erreichten vorher mit 6,3% auch keinen guten Wert. Noch weniger Zuschauer erreichte „Rosins Restaurants – mein Jahr 2014“ bei kabel eins: 410.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 3,4%. Zufrieden kann hingegen RTL II sein: „Zuhause im Glück“ erreichte 940.000 junge Zuschauer und 7,8%, „Bauexperte im Einsatz“ danach 700.000 und 7,3%.

5. Verschollener Heinz-Erhardt-Film holt 6,1%

Die Nummer 1 der kleineren Sender war am Dienstagabend eindeutig der Heinz-Erhardt-Film „Geld sofort“, der bis vor Kurzem verschollen war. Die Premiere sahen um 22 Uhr 1,72 Mio. Leute – grandiose 6,1%. Damit war das NDR Fernsehen nach 22 Uhr die Nummer 4 des deutschen Fernsehens hinter ZDF, dem Ersten und RTL. Das Porträt „Heinz Erhardt ist Kult!“ sahen vorher bereits 1,31 Mio. Menschen – ebenfalls starke 3,9%. Und auch die kleine Begleit-Dolku „Geld sofort – die Geschichte zum Film“ stieß auf Interesse: 1,03 Mio. entsprachen um 22.40 Uhr 4,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*