Anzeige

Die Antwort und Geniale Tricks: Daran arbeiten die Macher von Heftig.co

„Die Antwort“ ist das neue Projekt von den Heftig.co-Machern Michael Gloess und Peter Schilling
"Die Antwort" ist das neue Projekt von den Heftig.co-Machern Michael Gloess und Peter Schilling

Die Macher von Heftig.co tüfteln an neuen Viral-Raketen: Mit zwei weiteren Social-Web-Ideen wollen sie ihren großen Klick-Erfolg weiter ausbauen. "Die Antwort" soll dabei das deutsche Pendant zum israelischen Quiz-Portal Playbuzz werden. Nutzer können hier Quizze und Persönlichkeitstest machen und selbst erstellen. "Geniale Tricks" dagegen bietet Service-Themen im Heftig-Format.

Anzeige
Anzeige

Wie das Marketing-Portal Online Marketing Rockstars Daily berichtet, deuten alle Hinweise auf einen baldigen Launch des neuen Projekts hin: so existiert bereits eine Facebook-Seite unter dem Namen „Die Antwort“, auf der Heftig.co ein Quiz und einen Persönlichkeitstest („Dieser geniale Test verrät, wie alt du wirklich bist“) veröffentlichte. Unter Informationen findet man die Beschreibung „Clevere Tests, die Spaß machen.“ Im Dezember promotete Heftig.co die Tests zudem mit der Dachzeile „Die Antwort – powered bei heftig.co.“

Als weiteren Hinweis führt Online Marketing Rockstars den Domainnamen dieantwort.co an. Der scheint, wie eine Recherche auf domaintools.com ergab, bereits geischtert – von der DS Ventures GmbH, zu der auch heftig.co gehört.

„Wir probieren wahnsinnig viel aus“

Thomas Huber, Sprecher von DS Ventures, winkt gegenüber MEEDIA allerdings ab: „Die Antwort ist nicht das neue große Ding nach Heftig.co, sondern lediglich ein Testballon. Wir probieren wahnsinnig viel aus. Natürlich sichert man sich bei den Experimenten dann auch die Domainnamen. Es gibt aber Projekte, in denen wir viel weiter sind.“

Tatsächlich betreibt Heftig.co noch eine weitere deutschsprachige Facebookseite unter dem Namen „Geniale Tricks“, die mit 370000 „Gefällt mir“-Angaben eine weitaus größere Fangemeinde verzeichnet als ihre Quiz-Schwester. Sie lockt mit Service-Beiträgen wie „Diese Hausmittel gegen Erkältungen helfen garantiert.“ Auch diesen Domainnamen hat sich DS Ventures gesichtet. „Die Wachstumszahlen von Geniale Tricks waren sogar noch größer als bei heftig.co am Anfang“, sagt Huber. Neben den beiden deutschen Experimenten hat heftig.co zudem einen spanischen Ableger gestartet. Wie es mit den Projekten weitergeht, könne man zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht sagen, so Huber.

Erst im Mai hatten sich die Urheber des Social Media-Phänomens, die zunächst anonym geblieben waren, zu erkennen gegeben: Michael Gloess und Peter Schilling betreiben heftig.co und sind Gründer und Inhaber des in Potsdam sitzenden Dachunternehmens DS Ventures. Das Portal wurde mithilfe von Überschriften wie „Seine hochschwangere Frau weigerte sich Fotos zu machen, also kam er auf diese irre Idee. Mein Grinsen geht nie mehr weg“ innerhalb kürzester Zeit zur am schnellsten wachsenden Website im deutschsprachigen Raum. Mittlerweile ist diese IVW-gelistet und verzeichnet mehr Visits als die FAZ.net, Zeit-Online oder Süddeutsche.de.

„Die Antwort“ stünde in direkter Konkurrenz zu Playbuzz und Buzzfeed
Anzeige

Die Experimente, die das Unternehmen derzeit durchführt, führt das Konzept von heftig.co konsequent weiter: Ob „Die Antwort“ oder „Geniale Tricks“, beides sind General Interest-Angebote, die eine breite Masse mit dem Versprechen ködern, hinter jeder Überschrift lauere eine kleine Sensation.

Mit einem Quiz-Portal stünde DS Ventures dabei nicht nur in direkter Konkurrenz zum US-amerikanischen Buzzfeed und dem israelischen Playbuzz – die Idee scheint geradezu kopiert. Besonders letzteres hat in den vergangenen Monaten Aufsehen erregt, kletterte das Ende 2013 gegründete Portal doch innerhalb weniger Monate auf Platz Zehn der meist geteilten Facebook-Publishers in den USA und überholte damit nicht nur Buzzfeed und die HuffingtonPost sondern auf die BBC und New York Times.

Auf Playbuzz können Nutzer nicht nur Quizze und Tests machen, sie können diese auch selbst erstellen: Rund 90 Prozent der Inhalte werden so generiert. Auch Bild.de, Schlecky Silberstein oder das Veranstaltungsblog Mit Vergnügen haben sich dieser Möglichkeit bereits bedient. Nur monetisiert hat Playbuzz sein Angebot bisher nicht.

Die Nutzerdaten solcher Tests könnten mitunter auch interessant für Vermarkter werden. Wie Online Marketing Rockstars schreibt, fragt beispielsweise Buzzfeed in einigen Quizzen auch Marktpräferenzen ab („Trägst du Nikes?“). Gerade bei General-Interest-Seiten mit sehr unscharfen Zielgruppen, wie auch heftig.co, seien solche Daten von großem Interesse für Mediaplaner.

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wie ich Click-Bait Seiten wie Heftig.co nicht abkann. Sobald ich eine Headline lese à la: „Dieser Mann wagt das Unglaubliche. Du wirst nicht glaubeb, was in Minute 2 passiert.“ wird diese schon aus Prinzip ignoriert.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*