Anzeige

Starker Start für „Tannbach“, „Tatort“ leidet ein wenig, siegt aber dennoch

ZDF-Mehrteiler „Tannbach“
ZDF-Mehrteiler "Tannbach"

Viel versprechende Premiere des neuen ZDF-Dreiteilers "Tannbach - Schicksal eines Dorfes". 6,35 Mio. sahen die erste Folge am Sonntagabend gegen starke Konkurrenz - ein Marktanteil von 17,1%. Den Tagessieg holte sich aber der "Tatort" mit 8,44 Mio. Er gewann auch im jungen Publikum - knapp vor RTLs "Breaking Dawn".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Starke Zahlen für „Tannbach“ – inklusive Begleit-Doku

6,35 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr also für den Auftakt des glänzend besetzten ZDF-Dreiteilers „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“. Der Marktanteil lag bei 17,1%. Auch die Begleit-Doku „Tannbach – Die Dokumentation“ war im Anschluss ein Erfolg – mit 6,12 Mio. Sehern und 18,7% erreichte sie ein fast genau so großes Publikum wie der Film zuvor. Angesichts der starken Konkurrenz an einem Sonntagabend sind das tolle Zahlen, wenn sie auch nicht für den Tagessieg reichten. Bei den jungen 14- bis 49-jährigen Zuschauern sahen immerhin 1,22 Mio. und 1,17 Mio. das „Tannbach“-Duo – 8,8% und 9,2%. Am besten lief es aber bei den Über-65-Jährigen – mit jeweils 3,13 Mio. und 26,5% bzw. 31,2%.

2. „Tatort“ leidet etwas unter „Tannbach“, siegt aber trotzdem bei Jung und Alt

Spürbar gelitten unter der starken „Tannbach“-Premiere hat der „Tatort“ aus Wien. Zwar gewann er mit 8,44 Mio. Zuschauern und 22,8% souverän den Tag, doch zuletzt hatten die Wiener Kommissare vor einem größeren Publikum ermittelt. So sahen die drei vorigen Fälle des ORF zwischen 8,98 Mio. und 9,48 Mio. Leute – also zum Teil über 1 Mio. mehr als jetzt. Denn: Für den Tagessieg reichte es – auch im jungen Publikum, wo der Krimi mit 2,29 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,6% gewann. Die norwegische Serie „Mammon“ ging danach mit 2,90 Mio. Sehern und blassen 10,5% zu Ende – ein Erfolg war sie leider nicht.

3. „Twilight“-Ende verpasst als Free-TV-Premiere den Sieg im jungen Publikum

Der Hype um die „Twilight“-Saga ist längst zu Ende, im Kino lief „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht (2)“, der letzte „Twilight“-Film, vor mehr als zwei Jahren an. So sahen die Free-TV-Premiere bei RTL nun auch nur noch 3,14 Mio. Leute – schwache 8,8%. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 2,23 Mio. und ordentliche 16,6% nicht für den Tagessieg: Den holte sich wie erwähnt der „Tatort“ mit 2.29 Mio. und 16,6%. Immerhin: ProSieben und Sat.1 besiegte RTL: „Prometheus“ sahen bei ProSieben 1,84 Mio. junge Menschen (14,0%), „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ bei Sat.1 zwischen 1,00 Mio. und 1,52 Mio. (9,2% bis 11,1%).

Anzeige

4. Vierschanzentournee sehen 5 Mio., Darts-WM holt 5%

Sportlich stand am Sonntag das dritte Springen der Vierschanzentournee im Mittelpunkt des Interesses. 5,10 Mio. Fans sahen den Sieg des deutschen Richard Freitag – Platz 5 der Sonntags-Charts und ein fulminanter Marktanteil von 26,7%. Am Abend punktete Sport1 ein letztes Mal mit der Darts-WM: Die Vorberichte zum Finale sahen ab 19 Uhr im Durchschnitt 920.000 Leute – starke 3,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entschieden sich 610.000 für den Kneipen-Sport – ein grandioser Marktanteil von 5,4%. Das eigentliche Finale kam ab 21 Uhr auf 1,36 Mio. (4,9%). Noch einmal zur Erinnerung: Der 12-Monats-Durchschnitt von Sport1 liegt im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen bei 0,8%.

5. Zweite Privat-TV-Liga bleibt hinter Sport1, „perfektes Promi Dinner“ desaströs

Sport1 besiegte mit der Darts-WM am Abend sogar Vox, RTL II und kabel eins. Sie alle blieben in der Prime Time klar unter 5% hängen. So erreichte RTL II mit „Philadelphia“ 600.000 14- bis 49-Jährige und 4,6%, kabel eins mit der „K1 Reportage spezial“ nur 550.000 und 4,0%. Richtig mies erging es dem „perfekten Promi DInner“ auf Vox: Mit Darstellern der RTL-Soap „Unter Uns“ besetzt fand die Reihe diesmal nur 460.000 junge Zuschauer – ein katastrophaler Marktanteil von 3,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*