„HJ-Pöbeln“ – Matthias Matussek vergleicht PEGIDA-Kritiker mit der Hitler-Jugend

Matthias Matussek hat die PEGIDA für sich entdeckt
Matthias Matussek hat die PEGIDA für sich entdeckt

Die PEGIDA-Bewegung, die sich gegen eine angebliche Islamisierung des Abendlandes richtet, ist ein gefundenes Fressen für den bei Springers Welt in Diensten stehenden Borderline-Publizisten und katholischen Eiferer Matthias Matussek. Zu Weihnachten machte Matussek auf Facebook mit einer Äußerung auf sich aufmerksam, in der er PEGIDA-Kritiker mit Anhängern der Hitler-Jugend verglich. Es ist nicht Matusseks erste Entgleisung zu diesem Thema aber wohl die bislang drastischste.

Werbeanzeige

Bildschirmfoto 2014-12-30 um 11.52.02

„Die kluge Schriftstellerin Cora Stephan untersucht das dumpfe Ein-Dreschen von Politik und Presse auf die 15 000 Demonstranten in Dresden. Meine Ansicht: wer beim rituellen Treten gegen diese Menschen mitmacht, hat die Gesinnung von HJ-Pöbeln“, schrieb Matussek am 26. Dezember um 17.06 Uhr auf seiner privaten Facebook-Seite, die öffentlich zugänglich ist. Was der glühende Katholik und bekennende Homophobiker Matussek genau mit „HJ-Pöbeln“ meint, wird nicht hundertprozentig klar. Es scheint, er will Kritiker der PEGIDA-Bewegung mit Pöblern oder „dem Pöbel“ der Hitler-Jugend (HJ) gleichsetzen. Ein wirrer Nazi-Vergleich – exakt die Kragenweite des Schwadronierers Matussek. Das Wort „Pöbel“ gefällt ihm offenbar.

Schon zuvor hat er bei seinem Arbeitgeber, Springers Welt, Sympathie für die diffuse Sache der PEGIDA erkennen lassen. In seinem Text „Fack ju Göhte, hallo Pegida! Was geht im Abendland?“ schrieb er:

Keine Glaubenskriege auf deutschem Boden“? Aber wir sind doch längst mittendrin. Zunächst ist da der Krieg der journalistischen Klasse, die sich einig ist, dass bei Pegida nur schlecht gekleidete Halbnazis mit dumpfen Parolen Zuflucht finden. Woher wissen die das?

(…)

Eigentlich gibt es ziemlich viele Horrormeldungen über Islamisten. Fast täglich. Zwar versichern Politiker und Kirchenvertreter immer wieder, dass diese verstörenden Meldungen nichts mit dem Islam zu tun haben, aber das Volk, „der große Lümmel“ (Heine), denkt sich das Seine. Es hat mittlerweile gelernt, dass es nicht opportun ist, darüber zu reden.

(…)

Allerdings ist der Griff in die antifaschistische Requisitenkammer nur bedingt logisch, denn die Ironie besteht ja darin, dass der kriegerische Islam antisemitisch ist. Er will Israel auslöschen und die Juden gleich mit. Sodass diejenigen, die für eine islamische Willkommenskultur streiten, möglicherweise auch eingefleischte Judenhasser gleich mit umarmen. Und mögliche Bombenleger.

In bildungsbürgerlich verquastem (Goethe!) Plauderton rührt Matussek Medienfrust, das Sarrazin-hafte „Das wird man ja noch sagen dürfen!“ und pauschalisierende Islam-Feindlichkeit zu einem übel riechenden Gebräu.

Man schaue sich vor allem das letzte Zitat noch einmal genauer an. Wie er da Leuten, die eine „islamische Willkommenskultur“ gut finden mit „Judenhassern“ und „Bombenlegern“ zusammenbringt – das ist schon atemberaubend. Atemberaubend dämlich und atemberaubend unverschämt. Dass er auf Facebook dann offen die Nazi-Karte zieht und gegen PEGIDA-Kritiker ausspielt, das ist sogar nach Matussek-Maßstäben unverfroren. Der Umgang von Medien und Politik mit PEGIDA lässt in der Tat zu wünschen übrig. Indem er PEGIDA-Kritik mit dem Nazi-Label etikettiert, betreibt Matussek aber genau dieselbe Pauschalisierung, die zu kritisieren er vorgibt. Nur halt noch schriller und überzogener. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Mad-Matussek auf der PEGIDA-Bildfläche auftaucht. Bald sitzt er vermutlich wieder in TV-Talkshows auf.  Egal, ob Muslim oder Christ: Dagegen wird kein Beten helfen.

Die taz hat zu Matusseks jüngster Einlassung den richtigen Kommentar gefunden:

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Mal abgesehen davon, wie man Herrn M. denn nun findet:
    Der Ton, mit dem die Pegida-Anhänger beschimpft werden, zB. in Kommentaren im Netz, ist tatsächlich oft pöbelnd. Dass finde ich mindestens genauso bedenklich wie den Zulauf zu Pegida und manche Hintergründe dort.
    Schade, dass die Medien das nie berichten. Ich halte dieses gegenseitige Aufheizen der Stimmung für brandgefährlich.

    1. Es ist schon erstaunlich, welche Wahrnehmung der Pöbel hat, wenn er selbst bepöbelt wird.

      Man sollte ja annehmen, dass Hass-Kommentatoren selbst auch einstecken können müssten, aber da überschätzt man den PEGIDA-Mob offensichtlich.

      Wer einmal die triefenden neonazistisch-menschenverachtenden Kommentare der PI-Nazis auf ihrem Lieblings-Hassportal zur Kenntnis genommen hat, der wundert sich über gar nichts mehr.

      Auch Adolf Hitler konnte es nicht vertragen, wenn man in gleicher Weise über ihn her zog wie er über seine Feinde.

      1. Und gleich kam da auch schon der Hitler.

        Das man mit Abschaum, und das sind Sie, mein Herr, und Sie wissen es, nicht mehr vernünftig reden kann, muss Ihnen unbedingt bewusst sein, egal wie beschränkt ihr/e Geist Weltsicht/ ist.

        Deshalb auch nur die Feststellung, dass sie es sind, mein Herr.
        Alles andere verlohnte sich nicht – man redet ja auch nicht mit Fruchtfliegen,
        über ihren Charakter als ekelerregende Störquelle, oder?

        höflichst

        ein besorgter Bürger

      2. Genau diese Beleidigungen von Leuten wie Ihnen machen für mich die Pegida erst interessant. Ich bin ein ganz normaler Mensch, gehe arbeiten, verhalte mich sozial und zahle Steuern. Von Leuten wie Ihnen, muss ich mich nicht beleidigen lassen, wenn ich mein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehme.

        Sie sind eine Schande für dieses Land. Gehen Sie bitte dahin, wo Sie so leben können, wie Sie es wollen. Niemand hält Sie hier. Seien Sie konsequent.

      3. Sie zählen selbstverständlich nicht zum Pöbel?

        Was hebt Sie über diesen Status hinaus?

        Für mich sind alle Idologen Pöbel. Weltfremd. Geistig sektoral übergeschnappt.

        Nichts für ungut.

      4. @ Herr Goldstein: ich entnehme Ihren Namen, dass Sie Jude sind. Keine Angst ich meine das ganz und gar nicht negativ oder gar antisemitisch. Ich mag Juden weil es intelligente und tüchtige Menschen sind und ich mag Israel, das ich schon mehrmals besucht habe.

        Da Sie die Leute von PI als Nazis beschreiben, nehme ich weiterhin auch an, dass Sie eine pro-islamische Einstellung haben und mit der islamischen Massenimmigration keine Probleme.

        Sie als Jude sollten doch aber wissen, dass es in Europa kein grösseres Hasspotential für Juden und besonders auch für Israel gibt als dieser unerträgliche, islamische Anti-Semitismus. In ganz Europa gehen anti-jüdische Attacken auf Juden fast immer auf Muslime zurück. In ihren Moscheen wird auf das Übelste gegen Juden und Israel gehetzt.

        Und wenn Sie mir nicht glauben, dann lesen Sie was der sogenannte Prophet Mohammed dazu zu sagen hatte: „….die Stunde wird nicht eintreten bis die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten und sich der Jude hinter einem Stein verstecken wird. Da sagt der Stein oder der Baum: “ Oh Muslim, oh Diener Allahs. Dieser ist ein Jude hinter mir, komm und töte (!) ihn…“

        Als Jude im Europa des 21. Jhdts sollten Sie besser zwischen Ihren Feinden und Ihren Freunden zu unterscheiden wissen. Ihr Leben könnte davon abhängen…….

      5. Danke aus Berlin ! Wird es eigentlich zeit mal nach Dresden zu fahren ,und sich die Super-Deutschen mal anzukucken.
        Als ausländischer Investor würde ich mir momentan echt überlegen in Deutschland zu investieren. Wer zahlt diese ausfälle die unserem land entstehen oder sprechen wir doch mal über unseren „guten ruf “ !! Danke an “ Wir sind Volk “ das „ein“ ist ja eine Lüge .Solch menschen sind wir ja nicht Roland B seit 44 Jahren Deutscher mit Polnischen Russischen , Hugenotten und Italienischen Vorfahren also rein Deutsch !!!

      6. @Goldstein
        „Neonazistische Nazis“ , haha, und Hitler haben sie auch noch gesehen, in ihrer Gummizelle.

      7. @top

        Es überrascht mich keineswegs, dass Ihr Kommentar dem gleichen geistigen Niveau entspricht, wie sein Inhalt.
        Dennoch werde ich versuchen, Sie auf Ihre Manie hinzuweisen: Ihre Ableitung, dass meine Ablehnung einer Hassprediger- und Neonaziseite automatisch bedeute, ich sei islamophil, ist völlig abwegig – entspricht aber exakt der armseligen Geisteshaltung von PI-Nazis – wer nicht für uns ist und Muslime hasst, ist unser Feind.

        @AfD-/PI-/Neonazis
        Ich möchte Ihnen aufrichtig dafür danken, dass Sie Ihre wahre Haltung gegen Juden (und Muslime) hier so freimütig offenbart haben, denn sie zeigt uns allen, wer Sie in Wirklichkeit sind – nämlich eine ernstzunehmende Gefahr für alle, die sich nicht Ihnen anschliessen wollen.
        Leute wie Sie haben vor 70 Jahren Millionen Menschen das Leben gekostet.

        Diesmal wird es Gegenwehr geben.

      8. Goldstein, du linker Psycho, du hast wohl im Keller einen Jute-Beutel gefunden und was falsch verstanden. Teil dir doch mit Lea Rosh die Medikamente und nerv nicht.

      9. Ihnen ist wohl nicht bewusst, dass Nazis und Sozis immer dieselben Interessen vertraten (nicht umsonst hiessen sie National-Sozialisten). Sie umwarben das gleiche Klientel, darum bekriegten sie sich. Unsere heutigen Regierenden haben viel mehr mit den Autokraten der Nazi-Zeit gemein als mit den Demokraten der 50er und 60er Jahre. Aber alles Schreiben ist verschwendet. Vom ideologischen Standpunkt rückt keiner ab. Sie auch nicht.

        Aber die Menschen bei PEGIDA mit Nazis gleichzusetzen ist eine bodenlose Schweinerei. Gucken Sie mal auf die Live Streams. Das sind ganz normale Bürger. Bürger, die Steuern zahlen. Bürger, die Angst haben. Bürger, denen es reicht.

        Nächsten Montag bin ich auch dabei. Mir reichts auch. Erst wenn es hunderttausende sind, geht auch der Politik ein Licht auf.

    1. eine ganz wichtige Frage
      sagt sicher einiges über die Gesinnung dieses furchtbaren Herren – der es doch wagt sich politisch unkorrekt hervorzutun

    2. Wow! Welch ein geistreicher, sachdienlicher und intellektueller Beitrag.
      Mein Herzliches Beileid dazu..

      1. Danke für das Lob. Mädchen mögen es gerne, wenn man ihre Beiträge mag. Besonders, wenn es um Themen politischer Natur geht. Der Zuspruch bedeutet mir viel. Vor allem, weil ich zwar das Haarteil ansprach, aber noch gar nicht auf die Hosenträger eingegangen war.

      2. „Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand, weil jeder glaubt, genug davon zu haben.“

        Ich würde die Pegida lieben, wenn nur nicht diese ganzen dummen Menschen mitlaufen würden…

      1. Guten Tag Herr Mike. BItte schlagen Sie das Wort Argumentationskette ein erstes Mal nach. Sie finden uns auch online!

    3. Ja, aber das Haarteilchen ist net so süüüssss wie Deine
      von den Benken – Burka mit Gesichtsfensterlein.
      Voll anstrengend, immer schön und witzig sein zu wollen.
      Mach mal einen Spaziergang.
      Zum Beispiel Montags, in Dresden.
      Vielleicht triffst Du da den ollen Mattusek und
      kannst die Hosenträger langziehen und schnacken lassen, Schnucki.

      1. Marie will nicht nur schön und witzig sein, sondern auch noch höchst polütüsch;) Sie kann mit ihrer peinlich-verkrampften Ironie bestimmt Nüsse knacken.

  2. Da hat Herr Matussek wohl leider recht!

    Die Faschisten, die Antidemokraten sind die!

    Und zu Regendelfin: Gibt es auch inhaltlich etwas zu sagen? Oder nur über Äußerlichkeiten?
    Schwach!

    1. Undemokratisch sind die Grün-Linken Deutschhasser……..würden Frauenvergewaltigung und Kindermord zulassen! Kehren sie mal in sich und Informieren sie sich nicht so einseitig!

      1. Aha, da ich annehme, dass dies insgeheim ihre eigene Wünsche sind, empfehle ich Ihnen eine Therapie in Nordkorea..

    2. Zu welchen Inhalten soll Regendelfin sich denn äußern? Matussack hat inhaltlich nichts kundgetan. Da finde ich die Diskussion um Perücke oder nicht ganz passend.

  3. There is something rotten in the state of germany..

    Dafür muss man nicht einmal besonders helle sein – um das zu bemerken.
    Zunehmend gehen die Menschen in eine erhöhte Abwehrbereitschaft.
    Korrupte Politiker, korrupte Medien, korrupte Justiz – es stinkt im Staate.
    Dagegen Bedenken zu äußern ist nicht nur erwünscht – es ist Bürgerpflicht.
    Auf die PEGIDA als Boten wachsenden Unmuts einzuprügeln ist sinnlos – vielmehr müssten Politiker den Würgegriff um die Behörden und staatlichen Einrichtungen lockern, die Justiz müsste zurück zu den Regeln des Grundgesetzes, die Hochfinanz schließlich müsste Distanz zu den Politikern wahren.
    Wird das geschehen?
    Könnte das möglich sein?
    Es wird sich nicht ereignen, wir wissen es alle – und das Ende wird kein Gutes sein.
    Also her mit PEGIDA, her mit den Entwicklungen der Weltpolitik – Wirtschaftskriege und militärische Auseinandersetzungen sind das Zahlungsmittel, mit dem Bürger allzu langen Schlaf bezahlen müssen!

    1. Hahaha… fuck ist das hammergeil hier!
      Hab mich neulich im Supermarkt mit einer Scheibe Mettwurst unterhalten, die in politischer Bildung ungefähr das selbe Niveau entwickelte… Ich hab ja schon viele Kommentare gelesen, aber es scheint immernoch irgendwen zu geben, der noch mehr Luft im Schädel hat. Hier sollte Dieter Nuhr mal reingucken – damit kriegt der die nächsten Jahre genug Stoff. Herrlich, nur weiter so.

  4. Dass die Pegida-Demonstranten von rotgrünen Politikern bereits als „Ratten“ bezeichnet wurden, obwohl die Demonstranten in Dresden (und anderswo) lediglich ihr grundgesetzlich verbrieftes Recht in Anspruch nehmen, nämlich sich friedlich(!) unter freiem Himmel zu versammeln, war Meedia leider keine Meldung wert.
    Stattdessen wird hier gutmenschlich hyperventiliert, wenn ein (shocking!) katholischer Publizist einen Vergleich bringt, der nicht ins festgetackert linke Weltbild der Meedia-Redaktion passt.
    Und dann noch die taz als Kronzeuge der Empörung zu zitieren, finde ich mehr als entlarvend……

  5. Matussek hat m.E. recht, auch wenn er seine Meinung recht drastisch darlegt. Wenn man sich diese Phalanx aus Parteien, Kirchen, Verbänden und Medien ansieht, so hat man den Eindruck, hier stehen besorgte Bürger machtlos der geballten Elite des Landes gegenüber, die sich darin überbietet, wie sie den machtlosen Bürger beleidigen, beschimpfen und niedermachen kann. Das hat schon was vom Straßenkampf der dreißiger Jahren, nur dass der Gegner (noch) nicht so stark ist. Damit das so bleibt, wird die einfach Bevölkerung des Landes, die von den Auswirkungen der aktuellen Politik betroffen ist, auch durch die Pöbeleien der Mächtigen kleingehalten und eingeschüchtert. Das alles ist eine Schande für einen angeblich so demokratischen Staat.

    1. Man darf dabei aber nicht vergessen, daß man als einfaches Mitglied jederzeit die genannten Institutionen gewerkschaftlicher, kirchlicher und parteilicher Art durch Austritt verlassen kann, um sie auf diese Weise nachhaltig zu schwächen.
      Die sog. „Eliten“ scheinen gleichermaßen selbstherrlich wie dämlich zu sein, weil sie mit diesem „Kollateralschaden“ gar nicht rechnen… und von sowas werden wir regiert? Von sowas lassen wir uns Bewertungsmaßstäbe vorgeben?
      Ich will wirklich hoffen, daß die Erfahrungen, die alle patriotisch eingestellten Mitbürger um die PEGIDA machen, sich nun baldigst in überdurchschnittlich vielen Austritten niederschlagen: Bei den ihre Mitglieder verratenden Gewerkschaften, bei den ihre Mitglieder verhöhnenden Kirchen und bei den ihre Mitglieder betrügenden Parteien.

    2. @ Schrottpresse: Auf den Punkt gebracht! Das Ganze hat System. Genauso lief übrigens in der Schweiz die Hexenjagd gegen „Ecopop“: mit der Rassismuskeule Kritiker mundtot machen. Hat auch „wunderbar“ geklappt.

    1. Sie irren, Albert H. Kaltenecker!

      Ja – es gibt Dutzende Dinge in Deutschland, über die man sich empören kann. Mag sein, daß Pegida dies AUCH tut.

      Aber einen Haufen, der schon in seinem Namen ausdrückt, daß er den Islam für das drängendste Problem der Republik hält – mit dem möchte ich nichts zu tun haben und der spricht nicht für mich.

      Wie gesagt: Vor dem „Problem“ Islam stehen Dutzende anderer auf der Liste: das Freibeuterabkommen, das Mutti und der Genosse der Bosse 2.0 ohne Not durchdrücken wollen, pleite Kommunen, kaputte Infrastruktur, kommende Rentnergenerationen, die von HArtz IV leben müssen, ein aufgeblähter überteuerter Abnickverein namens Bundestag – wer mag, setze die Liste fort…

      1. Ich denke der Name der Bewegung spielt hier keine Rolle, es ist eine Protestbewegung und nur weil sich die Leute vor Micros + Cameras nicht artikulieren können, sind sie weder dumm noch rechts………ich habe auch die Schnauze voll von arroganten, ignoranten Politikern in EU, BUND und auf Landesebene bis in die Kommunalpolitik.

      2. Kurt Mueller ´s Aufzählung ist unvollständig. Der kompletter Aufwand, die Migration betreffend in Deutschland, beträgt jährlich über 50 Milliarden Euro, mit steigender Tendenz. Was wäre z.B. für Familien möglich mit solchen Summen ? Kinder wären kein Luxus, Schulen hätten die nötige Basis für ihre Entwicklung und es wäre noch immer genug übrig, um bei den Bedürftigen in deren Ländern Hilfestellung zu geben. Das, was PEGIDA möchte, steht doch in deren Forderungskatalog. Nur Lesen hilft da weiter, denn, wer lesen kann, ist im Vorteil. Nichts ist wichtiger, als sich Klarheit darüber zu verschaffen, worüber man eigentlich spricht. Das dies von den Medien und der Politik bewusst unterlassen wird, erkennt man an den Reaktionen der Öffentlichkeit. Aber auch den Grad der erfolgreichen Manipulation.

      3. Lieber Herr Müller, Sie scheinen vollkomemn ahnungslos, was die realen Kosten des Zustroms von 90% unnützen Zuwanderern gekostet hat und uns täglich kostet, sonst hätten Sie diese Zeilen nicht geschrieben. Kaputte Straßen, ärmliche Renten, Pleite Kommunenn etc. sind doch gerade das Resultat der Vergeudung unserer Steuermittel. War Ihnen das denn wirklich nicht klar?

  6. Ein Name steht ja nicht unter dem Kommentar der taz; damit ist schon mal ein „Frontalangriff“, wie er auf M. Matussek erfolgt ist, unmöglich. Ganz schön feige!
    Zu islamischen Judenhassern: Hast Du, werte/r Textverfasser/in schon, so schnell, vergessen, wieviele antisemitische Demos in diesem Jahr auf deutschem Boden stattgefunden haben mit Parolen wie „Judenschwein, stirb allein“ etc., etc.?
    Die meisten, die da mitliefen, waren nicht etwa Rechtsradikale sondern Muslime und Antifa-Leute! Das muss man sich erst mal geben, daß jetzt Linke mit antisemitischen Parolen und zusammen mit der schwarzen Jihad-Flagge gegen Juden demonstrieren!
    Wenn es Dich wirklich interessiert, wie der Islam dazu steht, dann lies in dem Buch des Islams nach:
    Sure 62, 5 /Sure 7, 176/ Sure 5, 60/ Sure 5,51 /Sure 3,118 / Sure 3,28
    sowie Sahih Ibn Khazima 574.
    Dazu, was ein khuffar (khafir) = Ungläubiger (also alle Nicht-Muslime) ist:
    Sure 9,30/ Sure 8,65/ S. 67,10/ S. 10,17/ S. 45,31/ S. 3,151/ S.2,89/ S. 33,64/, S. 8,55
    u.s.w., u.s.w….
    Ich glaube, das reicht erst einmal als Lesestoff.
    Generell sollte man sich, bevor man etwas kommentiert, erst gründlich informieren und zwar aus Erster Hand!
    Bin richtig gespannt, ob mein Kommentar gezeigt wird.
    Nur zur Info: Ich buchstabiere das Wort „Islam“ wie der Gründer von „open doors“: „Ich sage, liebt alle Muslime“.

  7. Sehr schön, Herr Winterbauer: „Borderline-Publizist“. Mir fallen zu dem Herren leider nur noch justitiable Bezeichnungen ein…

    Mal schauen, ob Springer der Herr nicht doch langsam peinlich wird. Wobei: Dem Hause sind weder der Gossen-Goethe noch der Gossen-Kishon peinlich – und auch nicht der bis vor kurzem talibanbarttragende Chefredaktor.

    Bis man Herrn M. bei Springer den Stecker zieht – vielleicht einfach nicht mehr über ihn berichten?

    1. Stecker ziehen?
      Warum so milde Herr Mueller? Wir haben hier im Osten doch einige Stasigefängnisse, leerstehend als Gedenkstätten, wo man früher Abweichler entsorgte! Und Personen totschweigen hält auch nicht wirklich lange, vieleicht 40 Jahre aber immerhin…..

      gemäß dem Slogan:
      „Von den Freunden lernen heißt – Siegen lernen!“

      Mit sozialistischem Gruß!

  8. Alexis de Toqueville hat schon 1830 in „Die Demokratie in Amerika“ beschrieben, dass die Mehrheit die Minderheit in intoleranter Weise ausgrenzt. Was mit Pegida, AfD und Sarrazin geschieht/geschah, ist exemplarisch: Kanzler, Praesident, Parteien, Medien, Kirchen und Gewerkschaften warnen die Bevoelkerung vor der anderen Meinung.

    1. Bitte missbrauchen Sie meinen Namensvetter nicht für Ihr Argument. Nicht die andere Meinung wird kritisiert, sondern eine von der Realität losgelöste Meinung. Eine gegen Fakten resistente Meinung.

  9. Man muss Pegida und die Ansichten der Demonstrierenden nicht mögen. Aber dass hierzulande Menschen ohne Angst auf der Straße demonstrieren und ihre Meinung frei äußern können, sollte uns stolz machen. Wo blieb der „Aufschrei“ von Meedia, als die Demonstranten als „Schande“ bezeichnet wurde?

    Auch dass Journalisten sich frei äußern dürfen, ist eine Qualität unserer Demokratie. Man mag manchmal denken, hätte sie/er es lieber nicht geschrieben, und historische Vergleiche sind zudem ein sensibles Feld – aber es ist besser, es darf geschrieben werden als dass es verboten wird.

    1. Wieso Aufschrei? Die Demonstranten sind ja auch eine Schande.
      Wenn draussen die Sonne scheint, und irgendwer sagt:
      „Die Sonne scheint!“ – was soll man gegen haben?!?

  10. Ich persönlich sehe die PEGIDA in Dresden und ähnliche Demonstrationen in anderen Orten Deutschlands als Demokratiebewegung aus der Mitte der Gesellschaft an.

    Dass es da zu Beginn einer solchen Bewegung Ecken, Kanten und auch andere kleinere Merkwürdigkeiten geben kann – geschenkt. Nazis, Ausländerfeinde oder Rassisten muss man da aber wohl schon mit der Lupe suchen. Das wird sich wohl jeweils im Promillebereich bewegen.

    Das heutige Deutschland ist in der Praxis allenfalls eine Fassaden-Demokratie. Das ist die Grundursache aller derzeitigen Unzufriedenheit und der mannigfaltigen Probleme in unserem Land. Eine wirkliche Demokratie gibt´s nur mit freien und objektiven Mainstream-Medien. Und diese haben wir in diesem Land nicht.

    CDU/CSU sowie SPD haben sich schon vor Jahr und Tag die ÖR-Medien zur zwangsfinanzierten Beute gemacht. Und die private Konkurrenz befindet sich hauptsächlich in der Hand von Springer, Burda, Bertelsmann und Konsorten. Zwei „Volksparteien“ mit einer überschaubaren Anzahl von Mitgliedern sowie eine Hand voll reicher Familien im Hintergrund bestimmen also, wie Deutschland zu denken, zu handeln oder zu wählen hat.

    Demokratie sieht anders aus. Und genau dafür – für echte Demokratie -scheint PEGIDA und weitere zu stehen.

    Zu dem schwachen Argument der Demokratiegegner, dass es in Sachsen nur eine verschwindend geringe Anzahl von Muslimen gibt und deshalb jegliche Demonstration gegen faschistoiden Islamismus völlig überzogen ist: Darf ich nach dieser Logik auch nur gegen Kernkraft sein, wenn ich direkt neben einem Atommeiler wohne?

  11. Ich kritisiere die Stammtischpolitik der Pegida-Mitläufer scharf – und mich deshalb von Herrn Matussek als „HJ Pöbler“ und Antisemiten bezeichnen zu lassen, ist eine Unverschämtheit ohne Gleichen.
    Da helfen mir auch keine Suren. Der hat bei mir ausgesch…

    1. Sie haben recht, Herr Matussek hat sich natürlich geirrt und die HJ mit der roten SA „Antifa“ verwechselt, die gemeinsam mit den „Demokraten“ für Meinungsfreiheit ala China auftritt.

      1. Meinungsfreiheit, lieber Freddy, heißt nicht, dass man die Meinung von Pegida nicht dumm finden darf. Weder hier bei Meeedia noch bei den Pegida-Demos gab es bisher Maulkörbe, keiner der Demonstranten sitzt im Gefängnis. Es ist traurig, wie wenig Sie von Meinungsfreiheit verstehen.

      2. @Der rot-grüne Baum
        „dumm finden“, oh wie süß, waren das die Beleidigungen gegen Pegida? Willst du mich verkohlen? Und die Angriffe mit Messern und Schlagstöcken von der linken Antifa-SA sind dir natürlich nicht bekannt, du linker Lügner.

    2. Na ja, Dieter, Schwamm über die Unlogik Ihrer Zeilen, die Sie gar nicht bemerken. Wieso? Daß und wenn Sie sich von jemand als dies oder jenes bezeichnen LASSEN, kann das nämlich keine Unverschämtheit sein, sondern nur der Ausdruck Ihrer Gleichgültigkeit. Da Sie sich aber dagegen wehren wollen, wie es scheint, haben wir es auch nicht mehr mit einer Unverschämtheit zu tun.
      Was Sie wirklich meinten, Herr Dieter, ist dann wohl eher, daß Sie die Bezeichnung als HJ-Pöbler unverschämt fanden.
      Können Sie mir folgen?
      Doch nun kommen Sie mal zur Sache und seien Sie nicht so parteiisch. Denn dreimal dürfen Sie raten, wie es wohl die Pegida-Teilnehmer finden, wenn sie als Nazis und Ratten etc. bezeichnet werden. Ich hab den Eindruck, daß Sie das wiederum ganz in ordnung finden, ja?
      Sind Sie nun eigentlich ein Demokrat oder nur einer, der sich auf den Schlips getreten fühlt, obwohl ihn persönlich doch niemand getreten hat?
      Ihre Sorgen wären mein Urlaubsvergnügen.

    3. Als ewiger CSU-Wähler muß ich mich von sonderbaren Demokraten beleidigen lassen.

      Stammtischpolitik?
      Da sitzen lauter vollgesoffene Volltrottel am Biertisch?
      Die sind mir jedenfalls lieber als vollvertrottelte Ideologen. Die haben nämlich nichts anderes zu tun, als die Welt täglich neu erfinden zu müssen. Die dadurch ausgelösten Katastrophen des letzten Jahrhunderts bleiben bei Ideologen, egal ob braun, rot oder grün ohne Erkenntnisgewinn.

  12. So Unrecht hat Matthias Matussek nicht. HJ. ist zu hoch gegriffen. Pöbel ist aber das richtige Wort. Wie tief ist ein Land gesunken das seine Bevölkerung beschimpft. Der nächste Schritt könnte nur jener wie in Kiew sein, das man seine eigene Bevölkerung bombardiert. Schritt 1 und Schritt 2 liegen gar nicht soweit auseinander, wenn man nach Kiew guckt. Wer glaubt das Massen von Migranten( unqualifiziert mindestens 80 Prozent) das Abendland retten könnten, kann nur ein Feind seiner eigener Bevölkerung sein. Die Dresdner sind bloß etwas kuraschierter, die restlichen Bundesländer werden erst folgen wenn wir mal eine richtige Krise haben und nicht einmal für die hiesigen Arbeit mehr zur Verfügung stehen wird.

    1. Richtig. Bin selber Ausländerin und ehemalige Muslimin. Bis jetzt habe ich mich in meine Wahlheimat Deutschland wohl gefühlt. Ich dachte, ich wäre freier Mensch. Jetzt wenn ich sehe wie die alle gegen das Pegidavolk vorgehen, wird mir bange. Ich dachte die Grüne, SPD, Gewerkschaften, Kirche usw. sind die Vereine des kleinen Mannes. Ich habe mich geirrt. Sie sind so gefährlich und Deutschlandfeindlich. Ich mache mir Sorgen um meine geliebte Wahlheimat.

      1. Hui….“Grüne, SPD, Gewerkschaften, Kirche usw. sind die Vereine des kleinen Mannes….. da ist aber noch viel Aufklärungsarbeit nötig. Und sonst so?

  13. Wenn man sich das kriminelle und faschistoide antifa Mob anguckt und dazu noch die Jurnallie betrachtet, die mit Fäkalausdrücken nicht geitzt, wenn es um PeGiDa Bewegung geht, ist der Vergleich gar nicht so falsch.
    Ich denke, es soll nicht jeden klar denkenden PeGiDa Kritiker treffen, aber gerade die, die sich jetzt wie vor 70 Jahren verhalten.

    Selbstverständlich getroffene Hunde bellen am lautesten, nicht wahr meine Damen und Herren „Journalisten“?

    Ähnlich war es auch in Polen um die 1980 Jahre, die ich noch dort als Jugendlicher erleben dürfte, aber nicht so diletantisch fäkal…

  14. Ich persönlich finde ja, meine Frage nach einem etwaigen Haarteil und vor allem die daraus resultierende Antwort haben mehr Substanz als ein Hitlerjugend-Vergleich, aber das zu bewerten bleibt natürlich jedem selber überlassen.

    1. Marie braucht als linke Mitläuferin natürlich keine Argumente.
      Sie will mit ihren unsachlichen Beleidigungen nur demaskieren. Außerdem ist sie sowieso viel klüger als die dummen deutschen Steuerzahler mit den bösen Staatsflaggen. So kennen wir die staatlich alimentierten Antifanten;)

  15. Wer Änderungen in Deutschland mittels einer solchen „Bewegung“ mit diesen Initiatoren herbeiführen möchte hat in der Tat ein Problem. Armselig wäre noch freundlich formuliert….

  16. Verstehe irgendwie nicht, warum sich über diese Äusserung aufgeregt wird, die Leute von Pegida werden doch auch pausenlos als Nazis, Schande und Mischpoken bezeichnet, nur weil sie unangenehme oder sagen wir mal Tabuthemen ansprechen. Klar werden laufen einige Neonazis mit, aber dann alle Bürger zu verunglimpfen ist auch nicht der gute Ton. Von der Politik und Presse hört man ja nur pausenlos, dass durch Zuwanderung alles besser, schöner und toller wird, alle sich integrieren und Friede Freude Eierkuchen. Schön, das ein Journalist endlich auch mal Pegida seine Stimme erhebt.

  17. Ich würde gerne mal wissen wie viel die Linksradikalen die die Menschen (aus Mitten der Gesellschaft) anpöbeln, an BSP. erwirtschaften und wie viel die 20000 Dresdner Demonstranten von Pediga erwirtschaften. Spätestens dann würde auch die etablierte Presse schweigsam werden wenn man das Ergebnis vorliegen hätte.

    1. Ich würde gerne mal wissen, ob die Pegida-Anhänger wissen, wieviel Anteil am BSP Zuwanderer erwirtschaften. Oder wie viele von ihnen Andersdenkenden die Meinungsfreiheit einräumen, die sie lautstark nutzen. Da müsste nur ein türkischstämmiger Dönerbudenbesitzer sagen, „ich finde Pegida unsinnig“, und schon wäre der Shitstorm vollkommen. Ist ein wenig traurig, wenn Meinungsfreiheit nur für die eigene Meinung gelten soll.

      und bevor man mich missversteht: Die Meinungsfreiheit der Pegidianer wird nicht eingeschränkt. Wie hier jemand anders schrieb, nur weil ich meine Meinung frei äußern kann, heißt das nicht, dass sie nicht kritisiert werden darf. Wer das nicht aushält, ist ein kleines Tufftuff und sollte den Mund eben nicht so weit aufmachen;)

      1. laut der bertelsmann stiftung sind es 20 milliarden.der haken ist nur dabei,daß die kosten nicht gegen gerechnet wurden(naja fehler können ja mal passieren).
        nach den ausführungen von herrn sinn(ifo institut) kostet es unter dem strich pro person 1.800 euro.
        wie das mit den zahlen ist,kann ich nicht beurteilen.
        es gibt aber bei einer kostenrechnung immer ein plus und ein minus.dieses hat man geflissentlich nicht genannt.
        ansonsten möchte ich mich hier neutral halten.die angiftereien im forum bringen ja auch nichts und gehören eigentlich nicht hierher.

        l

      2. Bitte nicht Ausländer wie mich zusammen in ein Topf mit Migranten oder „Deutschen mit Migrationhintergrund“ werfen. Das verbiete ich mir, weil ich wahrscheinlich von meinen monatlichen Steuern 2 migrantischen Familien H4 bezahle.
        Bei solchen Statistiken sollte man etwas differenzieren, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, daß es eklatante Unterschiede zwischen bestimmten ideologischen oder ethnischen Gruppen gibt. Selbstverständlich auch mit Ausnahmen, die sich aber selbst zu den Gruppen nicht dazuzählen wollen, nach eigenen Aussagen.

      3. Lieber Pole,
        herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Super-Verdienst. Wenn Sie mit Ihren Abgaben 2 migrantische H4-Familien durchbringen, dann gehören Sie eindeutig zu den Top-Verdienern.

  18. Was hat man von diesem islamophoben MM auch sonst erwartet. So oder so, zeigt die Pegida Bewegung jeden Tag ihr wahres Gesicht. Nicht umsonst hat der Petent seine Pro Pegida-Petition geschlossen.

    1. Na ja, dann müssen Sie wohl gernanophob sein, gelle? Bloß, was machen Sie dann hier bei uns – mit Ihrem Namen? Auf Ihren Beitrag zum Bruttosozialprodukt können wir auch verzichten. Beachten Sie: Ich unterstelle, daß Sie überhaupt einen solchen leisten!

      1. Auf Ihren Beitrag zum Bruttosozialprodukt können wir auch verzichten. Beachten Sie: Ich unterstelle, daß Sie überhaupt einen solchen leisten!
        —————————-
        Ob sie es glauben oder nicht, meine GmbH (1.8 Mio Umsatz) ist gesund und wirft einiges ab, auch an Steuern.

  19. Es wird eines klarer und klarer:

    Das Volk wird verarscht nach Strich und Faden!
    Die Presse, die eh profitorientierten Unternehmen in den USA gehört, versucht uns Meinungen zu programmieren!
    99% der Menschheit „arbeiten“ für 1% (Geldelite hinter der FED (Goldmann, Rockefeller, Rothschilds) der Kapitalbesitzer!
    Eine profitorientierte Wirtschaft/System kann und wird nie gerecht sein!

    DEN DAMEN & HERREN IN DEN MACHTZENTREN GEHT DER ARSCH AUF GRUNDEIS!!!

    DAS ist der Grund warum friedlich demonstrierende Menschen diffamiert werden. In der Hoffnung der Mob & Pöbel der dumm gehalten wird mit der MedienProgrammierMaschine, wird aus Existenzangst nicht aufbegehren!

    Aber der Schuß wird mit fortwährender Berichterstattung dieser Qualität hier HOFFENTLICH nach hinten losgehen! JA, WIR SIND DAS VOLK!!! Und wir fordern unsere uns gegebenen Grundrechte!

    P.S.: Gruß an die Mitleserschaft beim BND & Co. KG.

  20. Wenn zwei das Gleiche tun, ist es offenbar noch lange nicht dasselbe. Genaugenommen hat Matussek doch den Ball nur zurückgeworfen, denn die ganze Zeit schon werden die Pegida-Demonstranten als Nazis, Rechte etc. beschimpft (sogar als Ratten und Mischpoke). Aber wehe jemand dreht den Spieß um und die „Nazi“-Brüller kriegen mal ihre eigene Medizin zu schmecken – dann überschlägt sich die geheuchelte Empörung.

    1. Ihre These ist also, man sollte die 20.000 Demonstranten nicht mit den 200 Nazis in einen Topf werfen, die mitmarschieren. Nun Frau Reindl, frage ich mich, wie ist das mit den muslimischen Millionen, die von Pegida mit den gewaltbereiten 1.000 in einen Topf geworfen werden?

      1. Man könnte sich ja auch mal ganz sachlich mit dem 19-Punkte-Papier der PEGIDA auseinandersetzen und mal konkret sagen, was daran falsch ist. Leider wurde dieses Papier bis heute noch in keinem (!) MSM veröffentlicht, weil man sich dann einer ehrlichen ideologiefreien Diskussion nicht entziehen könnte, z.B. darüber was die wirtschaftlichen, demokrafischen, sozialen, kulturellen Folgen sind und wer das alles bezahlt (Kleiner Hinweis: Die Wirtschaft ist es nicht).

      2. Zieht man die in dem PEGIDA-Papier genannten „hier lebenden und integrationswilligen Muslimen“ ab, sind nach Rausrechnung der von PEGIDA als Gäste “ willkommene Kriegsflüchtlinge“ fast Ihre Summe erreicht!
        Noch jemand der die Forderungen im Positionspapier von PEGIDA nicht kennt?
        Noch Einer der böswillig Islamismusfeind mit Islamfeind vermengt?

        Legt doch mal die Nazikeule zur Seite und versucht es mit Lesen, liebe ANTIFA!

        PS:
        Ach ja, die braunen Trittbrettfahrer bei uns!
        Diese Minderheit ist wirklich wie anhängliche Hundekacke, aber schaut doch mal unter Euren Schuhsohlen nach!

        http://www.welt.de/politik/ausland/article135851827/Linke-Politikerinnen-auf-Liste-der-Antisemiten-2014.html

      3. Seeeehr richtig!!! Und genau dieser Fakt disqualifiziert die Presse und den nachquatschenden Pöbel ja dermaßen… Aber das sollte uns „Wissenden“ ja die Augen öffnen und wir sollten unserer moralischen und ethischen Pflicht nachkommen das Wissen über die Realitäten zu verbreiten.
        Siehe dazu: http://www.toni-all.com

  21. Als ich damals lange Zeit nach dem Mauerfall in den alten Bundesländern montagemäßig unterwegs war, erschrak ich sehr oft, was die dort lebenden Brüder und Schwestern für ein verquastes Bild über den
    „typischen DDR-Bürger“ hatten. Meißtens erschöpfte sich deren ausgewogenes Wissen auf Überschriften der Medienlandschaft. So nach dem Motto:
    „die LPG`Vorwärts“ baute doch bei Euch Offenställe damit man, wegen der eingefrorenen Euter“ auch Speiseeis in der DDR bekam!

    Leute die nahe der ehemaligen Grenze wohnten und auch das Ostfernsehen empfangen konnten, erinnerten sich an 1MB-Chip in Dominosteingröße und frenetisch jubelde Massen auf der Straße bei Staatsfeiertagen!

    Daß er nur sehen und wissen konnte worauf die Kamera hielt, merkte er erst als 1989 die Kamera ein anderes Volk zeigte, waren seine Worte.

    „Wir sind das Volk“, nicht das bisher gezeigte und vorgeführte Volk, war der trotzige Ruf Derjenigen, die bis dato nicht gefilmt wurden weil vieleicht gerade Einer oder Mehrere sein Winkelement genervt als Ohrenputzer benützte!

    Aber daß mein Gesprächspartner jede Seitenstraße von Neapel kannte, nahm ich ihm sofort ab, schließlich konnte er es jahrelang mit eigenen Augen in Augenschein nehmen!

    „Warst du mal drüben nach der Grenzöffnung?“ fragte ich ihn. „Ach es gibt doch genug in Presse und Medien ich bin allumfassend im Bilde“, war seine Antwort. Er würde es irgendwann mal tun versprach er aber dennoch!

    Seit Jahren tausche ich mich mit einem australischen Bürger per Internet aus, und er sagte er wäre noch nie in Deutschland gewesen!
    Ich habe mir vorgenommen, sollte mich einmal mein Chatpartner aus Australien besuchen, um sich die Deutschen mal anzuschauen und nach „dem Volk“ Ausschau zu halten, würde ich sagen: „Da hier die Presse, dort der Fernseher und der PC, mach dir bitte selbst ein Bild!“

    Denn es gibt Leute die rufen: „Wir sind das Volk!“ Und dann gibt es Leute, die denken, sie wären dann Volker!“

    So wie ich ihn kenne, würde er sich eine Fahrkarte kaufen, um sich alles einmal anzusehen,denn ich habe Ihn schon in den vergangenen Jahren vorgewarnt, wie die Deutschen und vorallem die deutschen Medien „ticken“!

    Meine Erfahrungen habe ich mir „erfahren“, und weiß längst, daß Bildung weder von „Bild“ noch von dem „Dung“ kommt, mit dem die anderen Hofberichterstatter der „Volkergarde“ derzeit um sich werfen.

  22. Bei solchen Diskussionen fällt mir immer dieser Satz ein: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie in Deutschland garantiert verboten“! Tja so ist es in unserer Demokratie. PEGIDA kratzt gewisser maßen am System und das kann gefährlich werden, denn wie kann ein Volk einig sein, obwohl etablierte Parteien immer versuchen mit Hilfe der Einheitsmedien Zwietracht unter den Bürgern schüren, natürlich zum Erhalt ihrer Macht. Obwohl den Parteien im GG (keine Verfassung!) nur ein Mitwirkungsrecht zugestanden wurde, hat sich das Parteienkartell alles unter den Nagel gerissen. Ab heute bin ich auch PEGIDA und werde am kommenden Montag in Dresden mitlaufen!

  23. Also wer darf hier denn nun wen als „Nazi, HJ Pöbel, Ratten, Dumpfbacken usw.usw blabla“ bezeichnen ? Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch zurück ! Die permanenten Beleidigungen die sich die Demonstranten von den sog. „Volksvertretern“ bieten lassen müssen führen zu einer allgemeinen Verrohung der Gesprächskultur. Abgesehen davon sind die ewigen Pegida = Nazi Vergleiche extrem kurzsichtig, denn wenn DAS Nazis sein sollen… dann können die garnicht so schlimm gewesen sein…dann bin ich wohl auch „Nazi“! Wird sich so manch einer jetzt denken. Ziemlich kontraproduktiv diesen Begriff so leichtsinnig und inflationär zu missbrauchen. Von wem auch immer.

  24. Der Vergleich mit HJ-Pöblern ist doch kein Grund für Aufregung. Die Aufregung darüber, dass sich Nazis unter den Demonstranten befinden erscheint mir ebenfalls recht heuchlerisch, denn die Nazis in der Regierung der Ukraine werden doch auch von unserer Politprominenz hofiert und ihre permanenten Forderungen „anstandslos“ erfüllt. Dass sich ein großer Teil der Journalisten (ich schreibe extra nicht „Schmierfinken“) ebenso wie Idioten benehmen und hier offenbar auch zwischen „guten Nazis“ und „bösen Nazis“ unterscheiden, muss man wohl in einer Demokratie eben auch dulden. Toleranz ist eben gelebte Demokratie – gilt aber nicht für beiden Seiten. Bei einem sehr großen Teil unserer Politiker übe ich auch größte Toleranz, trotzdem freue ich mich, dass es immer mehr Menschen „merkeln“, dass uns einige Modeatoren, Politker und Journalisten wie Hundekake am Schuh kleben – und obwohl sie penetrant stinken, sich einfach nicht abstreifen lassen.

    1. Eine braune Friedenstaube sagt zur schwarzen Friedenstaube, auf dem total verdreckten Bahnhofs-Klo:

      “ Gurrediguuu, hast braune Kakke am Schuh!“

      Derweil die weißen Tauben sich gen Süden abgemeldet haben!

      Sie hielten sich für Schneegänse!

  25. Die hier auf PEGIDA eindreschen informieren sich nur über Bild, Stern, ARD.
    usw. sehr einseitig und manipuliert von wem wohl !!!
    Es wurde Zeit das die Menschen auf die Straße gehen um Krieg und Ausbeutung zu verhindern.
    Was will USA die Weltherrschaft und wie , durch sie die PEGIDA verteufeln !
    Sie unterstützen Kriegstreiber, Menschenhasser , Ausbeuter usw,
    machen sie weiter so !
    Wer sich mal anders informieren will guckt bei Klagemauer TV, kopponline.
    Schall und Rauch, Hinter der Fichte und andere Internetforen !

  26. Ich bin entsetzt! Ein bisschen über Herrn Matussek. (Aber was kann man von dem schon erwarten?)
    Viel mehr entsetzt bin ich aber über die Vielzahl von Paranoikern, die hier in Kommentaren den US-amerikanischen Weltherrschaftsanspruch oder sonstige „Kriegstreiber“ und deren angebliche Propaganda in den deutschen „Mainstream“-Medien als Strippenzieher hinter den Pegida-Kritikern sehen.
    Ja geht’s noch?
    Muss ich mich als normal denkender, kritischer Demokrat so einen Stuss vorwerfen lassen? Leute: Schaltet mal euer Hirn ein und fangt an zu denken. Es gibt keine „Islamisierung des Abendlandes“, weder heute noch in naher Zukunft, und deshalb braucht auch niemand auf die Straße zu gehen. Sicher, es gibt viele gute Gründe, weswegen es sich lohnt, zu demonstrieren. Aber die Moslems in unserem Land sind definitiv keiner.

    1. Fein, Entsetzter, Sie haben mich komplett überzeugt mit Ihren vollkommen argumentationsfreien Zeilen. Wirklich nett, wie Sie das hingekriegt haben.

      Oder sind Sie’n bezahlter Troll?

    2. Die Verschwörungstheorie-clique klinkt sich auch gerne mal ein, egal ob auf Demos oder in Kommentaren!
      Die nicht nur in letzter Zeit inflationär genutzte “ Nazischimpfe“ wurde schon immer gerne als Diskussionsverhinderer eingesetzt!
      Neu ist, das nun auch friedliche besorgte Bürger mit ätzender Pressegewalt niedergemacht wird.
      Ich denke die linkselitären Schreiberlinge vermengen absichtlich Islamismusfeindlichkeit mit Islamfeindlichkeit, sie klären nicht auf, den sie haben einen neuen Feind, den Pöbel der es wagt, ihre Deutungshoheit mit dem Ruf „Lügenpresse“ in Frage zu stellen!

      Deshalb übersehen sie gnädig die Hasstiraden der „Antideutschen“, waren aber auch zugegeben zu sehr mit dem Glatzenzählen unter den „Prodeutschen“ der PEGIDA-Demonstranten beschäftigt!

      Sie drucken das Pegida-Papier gar nicht erst ab, sie interpretieren es stattdessen gleich in geschickter Weise, damit keiner der es dennoch findet, unvergattert und unvoreingenommen Feindesware liest.
      Das Volk soll kaufen nicht denken!

      Mit dieser linksintellektuellen Abschreiberbande hätte der Herbst 89 anders ausgesehen, damals hatte die gleichgeschaltete Systempresse der DDR wenigstens noch rechtzeitig einen lauen Luftumschwung gefühlt!
      Aber so ist das, wenn man Demokratie nicht erkämpft, sondern von den Amerikanern verordnet bekam!

      Demokratie geht vom Volke aus, nicht von Parteihinterzimmern oder Redaktionsstuben! Bei dem Potential was die Wahlverweigerer darstellen, sollte man mit Beschimpfungen und schulmeisterlicher Ausgrenzung von Volksteilen vorsichtiger sein!

      Erschreckt werden diese Belehrer sein, wenn sie erkennen, daß wenn die echten Nazis ein anderes Trittbrett wählen, Bürger dastehen die nichts gegen Multikulti haben, solange die Leitkultur nicht beschädigt wird! So wie man es in vielen Ländern der Welt mit dieser Sache hält!

      Aber in Deutschland gibt es nur ein dafür oder dagegen! Solange, bis man auf die Idee vom Sowohl als Auch kommt, werden wohl noch einige Demonstrationen ins Land gehen, jeder jeden Nazi nennen dürfen, jeder überall aufspringen dürfen bis ………….

      ja bis konservative Parteien wieder konservative Politik machen und nicht, rechts blinken und links überholen wollen!

      Und nun ein Betthupferl für unsere Antideutschen:

      https://www.youtube.com/watch?v=ElzvWQhMyGI

    3. Tja, mit der Islamisierung könnte es halt sein wie mit der Bewegung der Sonne, man sieht sie nicht und trotzdem geht sie jeden Abend unter. Oder wie mit der Kontinentalverschiebung die trotz ihrer Langsamkeit ganze Gebirgsketten aufwirft.

      Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da gab es in D praktisch keine Muslime (vor dem Anwerbeabkommen mit der Türkei). Wenn mir nun nach nur 5 Jahrzehnten einer daherkommt und sagt, es gibt keine Islamisierung, dann frage ich mich, ob er den Zustand der Welt für erstarrt hält oder nur unfähig ist zu denken. Jedenfalls sind 2/3 der ankommenden Flüchtlinge Muslime. Dazu kommen die arrangierten Ehen mit Ausländern, die komischerweise immer nur eine Richtung kennen. Die unterschiedlichen Geburtenraten Deutsche / Muslime sollten bekannt sein.

      Der Streit geht doch im Wesentlichen darum, wann die Muslime die Mehrheit hier stellen werden. 2050 oder 2070 ?
      Und wenn die Muslime die Mehrheit stelllen, hat dann keine Islamisierung stattgefunden oder leben wir noch immer im gleichen Land ? Wer sich das fragt, gehe einfach mal nach Neukölln.

  27. Der HJ-Vergleich muss nun wirklich nicht sein – und an sich war der Kommentar von Herrn Matussek nicht sehr ertragreich oder inhaltsstark.

    In Ihrer Reaktion darauf, geben sie seinen Argumenten im Prinzip aber recht – Zitat: „Indem er PEGIDA-Kritik mit dem Nazi-Label etikettiert, betreibt Matussek aber genau dieselbe Pauschalisierung, die zu kritisieren er vorgibt. Nur halt noch schriller und überzogener.“

    Damit bestätigen sie, dass eine Pauschalisierung der PEGIDA-Bewegung stattfindet – „nur nicht ganz so schrill und überzogen“ – immer noch schrill und überzogen – nur nicht „ganz so“. Von diesem Standpunkt war die Kritik von Herrn Matussek etwas polemisch formuliert, aber wird durch Ihre Reaktion im Kern bestätigt.

    Die Wahrnehmung vieler Bürger von der medialen Berichterstattung ist doch mittlerweile die, dass alles was nicht der allgemeinen demokratischen Meinung entspricht, kein Recht hat seine Meinung zu äußern und extremistisch und „verschwörungstheoretisch/rechts/links/esoterisch/…“ ist -> Pauschalisierung.

    Ich halte weder die PEGIDA-Bewegung für richtig noch unterstütze ich sie in irgend einer Weise und teile auch nicht ihr Gedankengut. Sie ist einfach ein medialer Faktor, nicht mehr und nicht weniger. Jedoch ist die Standart-Reaktion der Presse, auf solche „extreme politische“ Meinungen abseits des Einheitsbrei mittlerweile ebenso fragwürdig, wie die Bewegungen an sich.

    Ich vermisse einfach ein klare und sachliche Auseinandersetzung mit diesen Bewegungen. Anstatt einer medialen Hetze, Diskreditierung und Veräppelung dieser. Das Argument, eine „ernsthafte“ Auseinandersetzung würde den Bewegungen erst eine „mediale Bedeutung“ geben, ist Schwachsinn, wird aber mittlerweile oft gebraucht.

    Es scheint fast so, als sei sich die Demokratie ihrer Grundstärken nicht mehr ganz so sicher und scheint eine argumentative Grundsatzdiskussion zu fürchten. Es gibt einfach ein paar Grundsätze, die sich über die Jahre etabliert haben, an sich aber nicht mit einer „Ur-Demokratie“ vereinbar sind. Die Vermischung von Politik und Wirtschaft – PR und Presse – Marketing und Redaktionen – so wie die Ausbildung von „systemkonformen Experten“ durch staatliche, monetäre und private Organisationen hat mittlerweile absurde Züge angenommen. Doch spricht man dies an, würde an der bestehenden Machtstruktur gerüttelt und könnte zum Machtverlust der Struktur führen.

    Dieser Kritik wird in unserer „freien“ Presse entgegengewirkt. Dabei ist das System mittlerweile so ausgefuchst, dass es immer „alle“ Meinungen und Berichte gibt. Unterschiede findet man nur in Frequenz und Timing/Zeitpunkt. Somit verhallt jegliche Kritik der „Einseitigkeit“ mit Verweis auf die bestehende „Vielfalt“. Wie Frau Krone-Schmalz es so schön (sinngemäß) formuliert hat: „Die Mainstream-Berichterstattung formt die öffentliche Meinung – formuliert und gibt sich teilweise jedoch sehr tendenziös und nicht neutral.“

  28. Wir, die von der Politik beschimpften Nazis in Nadelstreifen, Mischpoke, Pöbel usw.haben doch jetzt schon folgendes erreicht: die sogenannten Journalisten drehen sich jetzt gegenseitig schon die Eier nach links. Morgen spätestens springen auch noch das Zentralorgan (Bild), Focus, Spiegel u.a. auf diesen Zug auf. Nur weil der Matussek Recht hat und sich ein bisschen gegen das Politik-und Medien- Establishment gestellt hat.

  29. Bravo Herr Mattusek, ich stimme ihnen vollkommen zu !
    Am 5.1.15 werde ich wieder demonstrieren, und mein Plakat wird grösser ausfallen als das letze Mal.

  30. Getreten wird bei uns nur in eine Richtung.

    Wer das nicht drauf hat, und Falsch-Treter mit der Hitler-Jugend vergleicht überführe sich, so Stefan Winterbauer, einer drastischen Entgleisung.

    Demnach muß es sich hier um Richtig-Treter gehandelt haben.

    Mir fällt eine Begebenheit des letzten Jahres ein. Kurz vor der BT-Wahl schwebte Angela Merkel auf einen Kurz-Besuch in Bayern ein. Bevor sie jedoch in einem Zelt der CSU verschwand schaute sie erstmals beim KZ in Dachau vorbei.

    Angie-Song der Rolling Stones, auf einem CDU Parteitag. Gletscherbesuch vor Grönland. Eigenhändiges Einsammeln der Deutschlandfähnchen auf der Wahlparty nach gewonnener Bundestags-Wahl, ich frage mich: wer inspiriert eigentlich die Dramaturgie der Auftritte dieser doch ziemlich bieder erscheinenden Frau, die offensichtlich das Fühlen (Denken kann man das nicht mehr nennen) eines ganzen Mediensystems paralysiert zu haben scheint?

    Ersinnt sie dies alles selber? Respekt.

    Das von Matussek thematisierte „rituelle Treten“, welches diesen an die HJ (also Jugend irgendwie) erinnert, ist in seiner Formulierung weder drastisch, noch stellt es gar eine Entgleisung dar. Es ist lediglich falsch.

    Matussek, ein weiteres Opfer der allgemein erzeugten Verwirrung, wer mit was verglichen werden könnte.

    Am Ende meinte er wohl garnicht die HJ, sondern eine ganz bestimmte Mentalität, und er wird angeblubbert für etwas, was er womöglich gemeint haben könnte.

  31. @ E Ekat:
    „Angie-Song der Rolling Stones, auf einem CDU Parteitag. Gletscherbesuch vor Grönland. Eigenhändiges Einsammeln der Deutschlandfähnchen auf der Wahlparty nach gewonnener Bundestags-Wahl, ich frage mich: wer inspiriert eigentlich die Dramaturgie der Auftritte dieser doch ziemlich bieder erscheinenden Frau, die offensichtlich das Fühlen (Denken kann man das nicht mehr nennen) eines ganzen Mediensystems paralysiert zu haben scheint?

    Ersinnt sie dies alles selber? Respekt.
    —————————
    Dies alles und diese „bieder erscheinende Frau“ (Sie werden sich bei dieser Wortwahl sehr zurückgehalten haben, Kompliment) ist m.E. gar nicht das Problem. Was sonst? Na, dies: Daß all diese „Männer“ sich dies und noch viel mehr von dieser … gefallen lassen – seit Jahren!!
    Paralyse? Nein. Kastration.

  32. Herr Polizeisprecher bzw. Herr Innensenator von Hamburg:

    Was haben Sie denn da für einen Blödsinn verzapft? Sie nennen es als in Ihrem Ermessen liegend, was Sie der Öffentlichkeit melden?
    Ich sage dazu als psychologisch und psychiatrisch vorgebildeter Zeitgenosse und Bürger dieses Landes, daß Sie wohl einen Riß in Ihrer moralischen Festplatte haben. Was berechtigt Sie denn eigentlich, willkürlich darüber zu entscheiden, was die Öffentlichkeit betrifft und sie existentiell angeht und was nicht?

    Allein eine solche Äußerung demonstriert jedem denkenden Menschen, daß Polizei und Politik (meinetwegen auch umgekehrt, denn das entspricht eher den Machtverhältnissen) von allen guten (d.h. hier demokratischen) Geistern verlassen sind!
    Wie können Sie sich unterstehen, so etwas von sich zu geben?! Das ist Arroganz in Potenz.

    Das Zweite, was artikuliert werden muß, ist dies: In einer Zeit wie dieser, wo das Volk auf die Straße geht, um auf unwürdige Lebensbedingungen aufmerksam zu machen, die ihm allesamt von einer unfähigen und egomanen Polit-Camarilla seit etlichen Jahren bereits beschert wurden, in so einer angespannten Situation erdreisten Sie sich, solch eine arrogante Äußerung zu tun?
    Das zeigt jedem wachen Beobachter, daß Sie seit Jahren schon in einem Traumland leben und sich einen feuchten Dreck um Ihre Wählerschaft bzw. die Menschen kümmern, die für Ihre Beamtenbesoldung im Polizeidienst aufkommen.

    Abschließend: Sozialpsychologisch gesehen, handelt es sich bei dem beschriebenen Vorgang um ein gravierendes Symptom staatlichen Niedergangs, nicht etwa um eine Petitesse, die mal eben passieren kann.
    Der Vorgang legt etwas offen, was man in diesem Schweregrad nicht unbedingt vermutet hätte.

    Anders gesagt: Die Politik befiehlt der Polizei, die doch zum Schutz der Bürger existiert und dafür bezahlt wird, daß sie latente Bedrohungen und ernste Gefährdungen eben dieser Bürger und ihrer Sicherheit nicht melden darf.

    Das Motiv für eine solche Verantwortungslosigkeit ist auf polizeilicher Seite Pflichtvergessenheit und Feigheit vor dem unmoralisch und ungesetzlich handelnden Politiker einerseits und auf der Seite des Innensenators eine unverfrorene Mißachtung seiner elementaren Aufgaben und Zuständigkeiten nur um des Machterhalts und um seiner Karriere willen.

    In der Privatwirtschaft wird jemand, der so handelt, fristlos gekündigt, weil die Unternehmensleitung das Vertrauen zu ihm verloren hätte. In der Politik und der Polizeiführung hingegen dürfen solche Leute ihren Posten behalten und an ihrem Schreibtisch sitzen bleiben, ohne daß sie irgendwelche Konsequenzen befürchten müssen?

    Nun kann der Leser vielleicht besser verstehen, weshalb ich dies oben ein Symptom des staatlichen Niedergangs genannt habe. Und weil dieser Vorgang exemplarisch ist für die Politik und die in verschiedenen Blogs oft beschriebene Behördenwillkür in dieser Republik insgesamt, genau aus diesem Grund gibt es die PEGIDA! Sie tut nichts anderes als den moralischen Absturz des Gemeinwesens zu reflektieren. Und das ist es, was die gegenwärtigen Machthaber in Berlin und anderswo bestürzt: Sie müssen erkennen, daß sie als Versager, Blender und Betrüger entlarvt werden, und das trifft sie ins Mark.

    Der deutsche Widerstand ist bemerkenswerterweise klüger als derjenige der Südländer, denn er liefert sich keine Straßenschlachten mit dem Repressionsapparat der Polizei, sondern er unterspült den Führungsanspruch und die moralische Legitimation der gegenwärtigen Politik insgesamt. Und klüger ist er auch deswegen, weil dagegen keine Gewaltmaßnahmen des Staatsapparates helfen, sondern die Legitimation der Politik umso schneller auch für Otto Normalverbraucher zusammenbrechen lassen. Darum möchte ich alle ermutigen, den Kampf der PEGIDA gegen die verheuchelten sog. Eliten – auch in den Gewerkschaften und in den Kirchen – unbeirrt fortzusetzen.
    Möge auch niemand auf so unaufrichtige Gesprächsangebote wie das vom neuen EKD-Vorsitzenden Bedford-Strohm hereinfallen, denn so ein Mann gehört zu eben dem Establishment, das die gegenwärtige Situation überhaupt erst hat entstehen lassen, und darum darf er nicht als ein neutraler Vermittler mißverstanden werden.

    Die Kirchen sind ja überhaupt keine hilfreiche Instanz, das sollte jedem bewußt sein. Sie sind als staatlich subventionierte Institutionen eben doch nur „Staatskirche“ und mit zwangsweise eingetriebener Kirchensteuer vollständig integrierter Teil des Systems und damit Teil des Problems, das erst noch zu lösen ist.

    1. sehr guter Artikel
      unsere sogenannten Politiker sind Schmarotzer unser Bevölkerung
      (mit wenigen Ausnahmen)
      Sie sind nur bedacht von unseren Steuergeldern so viel wie möglich
      für sich ab zu zweigen . Um dieses Ziel zu erreichen gibt es kein Hindernis . Alle sitzen in einem Boot ob Kirche ,Gewerkschaften ,Konzerne, Verbände dieser ganze Klüngel hat nur eine Aufgabe Positionen und Posten schaffen um allen Abgeordneten für immer Wohlstand auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung zu sichern.
      Wer glaubt das die Steuerbande sich auch nur im geringsten für das Volk einsetzt , der träumt.
      Merkel, Gauck ,Nahles ,Leyen ,Steinmeier ,die ganze Mischpoke sind Vasallen der Amis und somit die schlimmsten Kriegshetzer.
      Brüssel ,Junkers, ich weiß nicht wie man das nennt wenn ein Präsident solche Steueroasen ermöglicht.(kriminell?)

  33. Matussek hat trotz mangelnder Intelligenz und bemitleideswerter äußerer Attraktivität ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit.

    Dümmlicherweise interpretiert Matussek jeden Blick als Anerkennung, da er unfähig ist Abscheu von Bestätigung zu unterscheiden.

    Auch Abscheu verdient er nicht, da hinter seinen Äußerungen keine Überzeugung steht.

    1. Enkidu, du siehst das wahrscheinlich auch durch diese
      Rosarote Brille, und das ist nicht gut so!
      Die deutschen Medien und die Politiker verhalten sich tatsächlich so wie die Schergen der NSDAP, die auch keine ANDERE Meinung duldeten und jeden mundtot machten, der anders dachte.
      Aber du bist ja so edel, und du darfst dir natürlich anmaßen,
      über anders Denkende zu urteilen.
      Und wie schauts bei dir zu Hause aus ….???

    2. Bye the way, Matussek hat ne junge, hübsche Frau und einige Preise für sein literarisches Können gewonnen. Also, du linker Versager, deine Textbausteine passen mal wieder nicht.

  34. Lieber Jürgen! Hervorragend gesagt! Etwas ist faul im Staate Schland… und ein Riss geht mitten durch die Gesellschaft, manchmal durch Familien. Das Aggro-Potenzial ist gestiegen, wie man auch am gnadenlosen Gehacke auf dieser Seite sehen kann. Es kracht zwischen Oben und Unten, zwischen denen, denen es noch gut geht und den anderen, die am Abgrund stehen, zwischen denen, die noch an die Riegerungsclique glauben und denen, die sich ihre Gedankenfreiheit zurückholen.
    Und die Merkelsche Neujahrsansprache wird ihr schlimmster Fehler: Sie „warnt“ die Bürger vor PEGIDA, sie macht die Kluft noch tiefer, alles noch schlimmer.
    Die ersten Star-Journalisten beziehen Position: der mutige Matussek, der kluge Broder. Es ist alles wieder so wie 68: Das nächste wird ein Schlüsselereignis sein wie damals der Mord an Benno Ohnesorg. Willkommen auf der schiefen Ebene!

  35. Ich glaub die Bürger haben sich lange genug von der Presse ,den Parteien und den sonstigen „hohen“ Organisationen (Kirche/Gewerkschaften) einlullen lassen .
    Irgendwann ist dann auch mal gut mit dieser total bescheuerten Naziklatsche .
    Ich bin froh das die Menschen in Dresden endlich den Mut haben auf die Straße zu gehen um dieses Irrsinn die Stirn zu bieten .
    Es sind nur leider noch viel zu wenige – es müßen 20.000 ,30.000 und noch viel mehr Menschen gemeinsam demonstrieren . Wir alle haben es in der Hand unsere Republik nach unseren Vorstellungen zu gestalten .
    Und ich für meinen Teil habe keine Lust dieser schleichenden Landnahme durch islam. Fundamentalisten weiter mit anzuschauen.
    Meine Kinder werden mich sonst eines Tages fragen : „Warum hast Du nichts getan , als noch Zeit dafür war ?“

    Und gerade als deutscher hat man meines erachtens die Pflicht jegwelchen Anfängen zu wehren , in diesem Fall der Islamisierung unseres Landes .

    Ich freue mich das auch viele Migranten genau der gleichen Meinung sind , da diese genau vor solchen Fundamentalisten aus ihren Ländern geflohen sind . Deswegen zieht diese „Du bist ein Nazi weil….“ – Story dieses mal auch nicht mehr .

  36. es ist unglaublich, was unter dem „menschenverachtendem Freibrief“
    Pressefreiheit in Deutschland abläuft.
    Dieses kriminelle Pack der Medien, das nur noch aus Schwul-lesbischen-pädophilen Wichtigtuern und Hetzern besteht, hetzt täglich gegen
    normale Bürger, die ihre Wut und ihren Frust über diese korrupten und geldgierigen Politiker Ausdruck verleiht.
    Wenn man diesen Maßstab anlegt, der bei Pediga dazu führt, diese Menschen als Nazis zu bezeichnen, dann sind alle SPDler pädophil und alle Grünen sind Kinderficker, weil ja welche unter ihnen weilen.
    Aber das schlimmste sind trotzdem diese dummen, unterwürfigen Gutmenschen, die jeden „Arsch küssen“, Hauptsache es geht gegen das Deutsche Volk.
    Wo bleibt denn der Aufschrei der Juden, denn es ist doch eine
    unglaubliche Verharmlosung der wirklichen Nazi-Mörder, wenn man die Protestbewegung Pegida schon als Nazis bezeichnet.
    Alle Menschen, die in Deutschland eine eigene, nicht dem schwulen Medien Mainstream angepasste Meinung vertreten, werden sofort als Nazis denunziert, und dann sprechen diese Gutmenschen auch noch von Toleranz,
    welche Toleranz bitte, wohl doch nur Eure, …
    Der Islam ist KEINE Religion!!!
    Es ist das schriftliche Erbe von Steinzeit-Patriarchen, für das Leben der Wüstenstämme, der arabischen Kultur.
    Das hat ÜBERHAUPT NIX mit dem christlichen Abendland zu tun!
    Oder hören sie vielleicht etwas von diesem Islam aus den ehemaligen Staaten des Ostblocks??
    Nein! da gibt’s auch keine Almosen, da kann man auch nicht so aufdrehen, wie hier im „zivilisierten“ Deutschland.
    Glaubt ihr dummen Gutmenschen wirklich, dass ihr irgendwie verschont werdet, wenn die Islamisten Krieg machen hier in Europa??
    Oder glaubt ihr, ihr kÖnnt euch dann das Leben erkaufen??
    Quo vadis – Germany??

  37. Der Herr Matthias Matussek hat doch keinen durch Blick genau wie die Medien und die Politik schaut einfach weg ´die Interessiert doch nur die dicke Kohle und die Diät Erhöhung Deutschland ist für die da oben doch nur einen neben Produkt und hier ein schönes Youtube Video was da sich einige dann denken will ich sehen weil die Pediga sollte in Wahrheit immer Stärker werden sonst sind wir weg vom Fenster —-> https://www.youtube.com/watch?v=KgRj_55Nh8c <—– und das sollen wir noch mit machen also ich weiß nicht ob des noch so weiter gut geht wenn wir hier nichts machen die meisten Deutschen sind einfach nur gut gläubig und sehen das wahre nicht mehr das finde ich hier in Deutschland einfach nur noch Armselig das es keine werde und keinen zusammen halt mehr hier gibt ……

  38. Ganz schön was los hier 🙂
    Zur Begrifflichkeit des „HJ-Pöbels“, der mag überzogen sein- aber bislang haben sich die Pegidisten ja auch als „NAZIS“ bezeichnen lassen müssen. Unter völliger Ignoranz der Tatsache, dass sie nichts getan haben als sich friedlich zu versammeln. Nur halt zum falschen Thema.
    Was ist mit dem jungen Pegida Teilnehmer, der nach der Demo von der „Anti“-Fa abgestochen wurde? Was ist mit den anderen Übergriffen seitens der tapferen Gegendemonstranten? Alles nicht der Rede wert?
    Was muss noch pasieren?
    Wenn wir auf diese Art und Weise weitermachen wird das ganze eskalieren. Das kann niemand wollen- oder?

  39. Die Gegendemonstranten haben keine einzige Staatsflagge dabei, dafür unzählige rote Fahnen des Kommunismus. Ich finde, das allein zeigt schon die Gesinnung der „Guten“. Die Hassparolen gegen deutsche Bürger mit deutschen Flaggen sind dann der letzte Beweis.

  40. Der kleine Dummerjan lernt es nicht mehr. Die HJ-Pöbler sind bei der Pegida, nicht gegen die Pegida. Aber für eine Schlagzeile tut er halt einfach alles.

  41. Wenn Hassprediger wie Merkel, Gauck oder Westerbauer – friedliche Demonstranten als Hasser volksverhetzen so bleiben sie doch was sie sind – Hassprediger.

    1. Ich komme aus dem morgenländischen Kulturkreis. Ich lebe wie die meisten deutschen ein der europäischen Kultur konformes Leben.
      Natürlich habe ich auch Elemente aus meinem Kulturkreis hinzugefügt, die meine Mitmenschen eher bereichern als schaden!
      Meine Fragen an die Pegida-Anhänger,
      1. Wie sehr unterschätzt ihr eure Kultur, dass bald Islam die Oberhand gewinnen wird; 76 Millionen nicht Muslime gegenüber 4 Millionen Muslime.
      2. Sollte man nicht den Wahrheitsgehalt der Informationen erforschen, bevor man an sie glaubt! Ich zitiere: bald müssen wir Weihnachten in die Moschee oder Islam wird Staatsreligion in Deutschland; ich lach mich kaputt!

      So jetzt kommt das schlimme; mit der Ausgrenzung spielt ihr die Jugendlichen in die Hände der Fundamentalisten. Für mich unterscheiden sich die Pegidas – in ihrer Denkweise- nicht wesentlich von den Islamisten!
      Bis jetzt hatte ich Dresden als eine wunderschöne Stadt in Erinnerung. Ich muss nächste Woche wieder dorthin, mal sehen, wie ich sie dann empfinden werde.

      1. Klar, wer gegen Islamismus demonstriert, ist wie ein Islamist. Du könntest eine große Karriere bei den Grünen machen, du bist genauso klug wie Claudia Roth.

      2. #Mathias Maier,
        euch geht es also nur um die 7000 Islamisten.
        7000 gegen 80 Million 🙂
        Wenn ihr weitermacht, werden sie immer mehr!!!
        Auch du fühlst dich durch klare Feindbilder beflügelt;
        dein tristes leben bekommt einen Sinn!!!

      3. @ webster

        Man kann sich auch dummstellen. Die Trennlinie zwischen Islam und Islamismus ist nicht scharf. Der ganz normale Islam ist eine Steinzeitreligion. Von wenigen liberalen und progressiven Muslimen abgesehen, die übrigens ebenfalls den Islam kritisieren.

        Immerhin scheint es hier auf dem Portal eine liberale Moderation zu geben. Ich kämpfe für all die muslimischen Kinder, die nicht beschnitten werden, nicht der rigiden islamischen Moral untergeordnet werden sollen. Es ist der ganz normale Islam, der ein Problem darstellt.

        Es war übrigens bis in die Frühe Neuzeit hinein auch das ganz normale Christentum, das ein Problem darstellte. Der Islam hat kein Sonderrecht auf Mittelalter.

      4. Webster, nehmen wir mal deine erfundene Zahl 7000, in New York haben 10 Islamisten 3000 Leute umbringen können. 7000 geteilt durch 10 mal 3000 sind? Hoffentlich erwischt es nur die verlogenen Gutmenschen in den Rotweinvierteln.

  42. Ich möchte mal dem Jürgen ein ganz dickes Lob aussprechen.
    So eine feine Klinge und alles auf den Punkt gebracht.

    Ich sprach gerade mit meiner Frau und sagte, dass ich sofort mich einer Demo anschließen würde, wenn es die in Wiesbaden, Mainz geben würde.
    Auf die Frage, ob sie mitkommen würde, kam ein sofortiges „chai kha“.
    Meine Frau ist Thai, lebt in und liebt Deutschland. Die Kriecherei in Muselpopos verabscheut sie, da sie mit mir für lange Zeit im Iran war und es da erst gar keine Diskussion gab, was man darf oder nicht.

  43. Meedia, heul doch.

    Bürger die auf die Straße gehen, friedlich sind und es wagen ihre Meinung zu sagen werden von der Politik als Ratten beschimpft. Die gewalttätigen Linksextremen kritisiert niemand.
    Und wenn einer klare Worte gegen die Altparteien-Demagogie findet, dann kommt ihr noch um die Ecke geschissen und werdet gleich wieder pampig.
    Solche Medien braucht kein Schwein, geht doch nach Nordkorea, da habt ihr die Zustände die ihr in Deutschland herzaubern helfen wollt.

    1. So ist es, linkskriminelle Chaoten begehen Straftaten ohne Ende, und alle linken Moralapostel gucken weg, was für eine Heuchelei. Aber friedliche Spaziergänger mir der Staatsflagge beschimpfen, das ist eine Schande.

  44. Hallo und ein „schönes“ neues Jahr euch allen, ob pro oder contra der Pegida …
    sind wir doch mal ehrlich, das sich mal langsam irgendwas ändern muss hier in diesem Land ist längst überfällig. Das Problem ist einfach das keiner weiss, wie und was. Anstatt sich einfach zusammen an einen Tisch zu setzen, pro und contra zusammen zu bringen und ein gemeinheitliches Konzept auf den Tisch zu werfen, wird gehetzt. Und zwar Links gegen Rechts, Christ gegen Muslim, Hinz gegen Kunz etc. Wir sind zu einem „ich bin gegen alles, weil ich eh nichts ändern kann“ Volk mutiert, welches einfach nur noch hinnimmt was die Herren/Frauen Politiker fabrizieren. Und nun versucht eine Gruppierung aufzubegehren, egal ob aus richtigen oder unrichtigen Beweggründen. Gefundenes Fressen für Frau Merkel, jetzt ist wieder etwas da, was von der Unfähigkeit dieser Regierung ablenkt. Also, liebe Leuts, denkt lieber darüber nach, wie wir uns alle einigen können, denn wenn überhaupt bewegen wir nur gemeinsam etwas. Und gemeinsam heisst Kompromisse zu schliessen, auch mit andersdenkenden. Solange wir uns alle gegenseitig zerfleischen ändert sich gar nichts … Und es muss sich einfach endlich mal was ändern.

  45. Genau solche Artikel sind es, die zur Entfremdung zwischen Medien und Lesern führen. Es handelt sich um einen polemischen privaten Facebook-Kommentar, und als solchen finde ich ihn sehr gelungen. Matussek spricht den Gesinnungsterror von Gutmenschen an.

    Im übrigen besteht der obige Artikel weitestgehend aus assoziativem Geraune und Diffamieren, indem er das vermeintliche Sündenregister Matusseks inszeniert. Ich bin auch ein bekennender Homophobiker.

    Für die etwas Intelligenteren: Vor 80 Jahren war man eben ein bekennender Deutschen-Hasser oder „entartet“, wenn man der herrschenden Ideologie widersprach. vor 40 Jahren war man im östlichen Deutschland konterrevolutionär, wenn man der herrschenden Ideologie widersprach.

    Heute ist man eben homo-, islamo-, transphob, frauenfeindlich und „rechts“, wenn man die Glaubensbekenntnisse des Gutmenschenkatechismus hinterfragt. Dazu muß man übrigens nicht gleich national-konservativ eingestellt sein und aus einem plumpen Ressentiment handeln. Man kann all diesen Schwachsinn auch seriös und reflektiert kritisieren. Und sogar politisch links eingestellt sein.

    Mein Dank an Matussek. Und ganz nebenbei, wie titelte doch der „Spiegel“ vor ein paar Jahren zur ach so „angeblichen“ Islamisierung? „Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung“.

    Ist heute nicht mehr so opportun, dies auszusprechen.

  46. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Pöbel-Profis der PI-Nazis in Rage geraten, wenn man ihren öffentlich auftretenden Arm kritisiert.

    Da fallen dann auch schon mal die „philosemitischen“ Masken ganz schnell ab, und „Der hässliche Deutsche“ kommt plötzlich wieder unter dem frisch aufgetragenen Lack hervor.

    Eine Botschaft an alle PI-Nazis, die ihre Spinnennetze stricken:
    Trotz israelisch-palästinensischen Konfliktes wird kein Jude je vergessen, wer für den Holocaust verantwortlich ist.

    Und ja: Wir hören bei „Pegida“ und anderen Hassbotschaften sehr genau hin.

  47. Sachlich ist das leider nicht, was Herr Winterbauer hier von sich gibt – und argumentativ eher ein Rohrkrepierer, wenn wir schon in der drastischen Sprache bleiben.

  48. Goldstein, du linker Freak, wenn du Jude bist, dann bin ich Eskimo mit Vulkanierhintergrund. Henryk Broder, ein echter und kein linker Internetjude, hat übrigens ein Buch geschrieben, mit dem Titel „Vergesst Auschwitz“, denn es gibt Islamismus, der übrigens vor ein paar Monaten, während des Gaza-Krieges, auf den deutschen Straßen wütete.

  49. Warum kaufen die Medien Herrn Matussek noch Texte ab?
    Weil seine „Schreibe“ bestens geeignet ist zu polarsieren?

    Wer benutzt hier wen?
    Eine auflagenorientierte Presse einen gut formulierenden Schreiberling?
    Oder ein zerstörerischer Genius – manifestiert in einem Journalisten – eine manipulierbare Presse? Welches Ziel verfolgt Herr Matussek?

    Wirrungen und Irrungen des Herrn Matussek sind u.a. auf Wikipedia nachzulesen, mit belegten Quellenangaben.
    Spekulation:
    Handelt es sich um einen pathologischen Fall, von einer journalistischen Borderline-Persönlichkeitsstörung?
    Ihm „muss“ PEGIDA gefallen, denn er ist ein Typ der politisch inkorrekte „Action“ mag.
    Auch „Hitlerjungen“-Vergleiche benutze er schon zuvor. Er liebt es zu schockieren, für ihn ist das allerdings nur ein Spaß – und er steht dazu.

    Zitat: „Der Theologie-Professor Rainer Kampling schrieb 2011 im Deutschlandradio Kultur über “Das katholische Abenteuer”: “Matussek denkt und schreibt in einem theologischen Vakuum, das er als seinen Kinderglauben ausgibt – selbstverliebt, arrogant und glaubensignorant. Über den Katholizismus, seine theologische Tiefe, seinen Reichtum an intellektueller Leistung, über seine strenge Schule des Denkens und Glaubens oder die Kirchengeschichte erfährt man auf den 358 Seiten des Buches erschreckend wenig (…) Dieses Buch ist peinlich – in der Wortwahl, im Stolz des Autors auf seine theologische Unbildung, in seiner Schludrigkeit. Und peinlich ist die Vorstellung, jemand könne glauben, das sei nun katholisch.(…)“ Zitatende. (http://www.deutschlandradiokultur.de/der-neue-leidenschaftliche-katholik.1270.de.html?dram:article_id=191572)

    1. Sich in den linksradikalen Redaktionsstuben als Katholik zu outen, ist mit Sicherheit ein Abenteuer. Matussek hats mal wieder auf den Punkt gebracht.

  50. Danke für den Tipp.
    Es gibt ja nur wenige, die sich der Gleichschaltung verweigern. Broder, Stephan, Tichy, Röhl und Weimer haben sich vernünftig geäußert.

    Matussek ist mit entgangen, gut dass ich diesen Eintrag gesehen habe.
    Aber das passt zu dem Bild, dass ich mir von ihm gemacht habe, katholisch, aufrichtig, mutig, redlich.
    Vielen Dank, Herr Matussek!
    Und denken Sie daran, das Geifern Ihrer Gegner ist das höchste Lob.

  51. Bo, ey, Matussek!
    Was steckt in „Hitler-Jugend“ denn so drin?
    Ich sage es dem Bedürftigen: J U G E N D.
    Zwangsrekrutierte. Strafunmündige z.T. , die krähen viel, wie Springer halt.

  52. @ „abraham golstein“: Sie sind kein Jude und ihr Name ist auch nicht Abraham Goldstein. Sie sind ein Moslem oder ein linksfaschistischer Spinner. Kein Jude würde so dumm daherreden wie Sie. Ich habe Ihnen ein Zitat Mohammeds, in dem sein hässlicher Judenhass zum Ausdruck kommt, geliefert. Sie sollten darauf etwas antworten!

  53. Man mag zu Herrn Matussek stehen, wie man will. Aber die Beobachtung, das das Verhalten der Meinungsterroristen bestehend aus Medien, Politikdarstellern und einer aufkommenden linksgrünen Herrenmenschenclique, faschistoide Züge trägt, ist nicht ganz abwegig!!
    Wie da auf friedlich demonstrierende Mitbürger losgegangen wird, erinnert schon sehr an Vorkommnisse einer längst vergangen geglaubten Zeit.
    Von erpressten Zwangsgebühren gesäugte Journalismussimulanten verbreiten Falschmeldungen, verdrehen Sachverhalte oder verschweigen sie gleich. Das hat was Totalitäres!!
    Wenn unsere Kanzlerentität Bürger dazu auffordert, gefälligst ihrer (Merkels) Meinung zu sein, so spricht da die unvollständige Kopie eines Staatsratvorsitzenden! Gelernt ist gelernt!
    Aber der rasende Mob, der im Sommer 2014 zu Judenmord aufrief und Hakenkreuze durch deutsche Städte trug, wurde von „Mutti“ geflissentlich unerwähnt!! Sehr bemerkenswert und vielsagend!!
    Die Vertreter der Christkirchen schlupfen, wie fast immer, schon wieder den Mächtigen und ihrer Klientel dort hinein, wo die Sonne niemals scheinen wird.
    Und wenn man sich die Ergüsse in den sogenannten „sozialen Netzwerken“ auch nur ansatzweise anschaut, so fröstelt es einen und erinnert daran, das die Decke der Zivilisation nur hauchdünn ist und sie nun wieder Unmengen an neuen Löchern hat.
    Also, so schrecklich falsch liegt Herr Matussek auch nicht!
    @Alle: Die modernen Nazis sind heute grünrot lackiert!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige