Anzeige

Heiligabend-Hits: Carmen Nebel, Kevin und Aschenbrödel

Carmen Nebel
Carmen Nebel

Wie in jedem Jahr war der Heiligabend einer der Tage mit dem geringsten TV-Konsum. Ganze 3,18 Mio. Seher reichten der 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten für den Tagessieg. Dahinter folgen als Nummer 1 der Prime Time "Heiligabend mit Carmen Nebel", die beiden "Kevin"-Filme von Sat.1 und der Mittags-Hit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Heiligabend wissen müssen

1. Carmen Nebel siegt im Gesamtpublikum

2,99 Mio. Leute schalteten um 20.15 Uhr die ZDF-Show „Weihnachten mit Carmen Nebel“ ein – immerhin 14,6% der Gesamt-Zuschauer. Damit verwies die Show die Prime-Time-Konkurrenz auf die Plätze. Direkt dahinter folgt Sat.1 mit „Kevin – Allein in New York“, der um 22.25 Uhr mit 2,69 Mio. mehr Zuschauer erreichte als „Kevin – Alein zu Haus“ um 20.15 Uhr (2,48 Mio.). Sicher, weil nach der Bescherung gegen 22 Uhr schon mehr Leute wieder vor den Fernseher saßen. Das Erste erreichte um 20.15 Uhr mi t“Weihnachten… ohne mich, mein Schatz!“ 2,12 Mio. Leute, RTL mit „Schöne Bescherung“ nur 1,76 Mio

2. „Kevin“ ist die Nummer 1 der jungen Zuschauer

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte Carmen Nebel logischerweise keine Chance, ihr Publikum stammte fast ausschließlich aus der Altersgruppe der Über-50-Jährigen. Bei den jungen Zuschauern gewann stattdessen Sat.1 mit seinem „Kevin“-Doppelpack. „Kevin – Allein in New York“ sahen dabei 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,9%), „Kevin – Allein zu Haus“ vorher 1,35 Mio. (18,0%). RTL kam mit „Schöne Bescherung“ hingegen nur auf 970.000 und 13,1%, ProSieben mit „Stirb langsam 2“ auf 860.000 und 11,4%.

3. Aufs Christkind wurde mit „Aschenbrödel“ und „Michel“ gewartet

Anzeige

Am Abend wurde nicht viel fern gesehen, sodass sich auch ein paar Daytime-Programme ganz weit nach vorn in den Tages-Charts katapultierten. Allen voran der Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. 2,16 Mio. sahen ihn um 12.10 Uhr im Ersten – tolle 18,0%. Direkt danach schalteten ofenbar viele ins ZDF zu „Michel in der Suppenschüssel“: 2,07 Mio. entsprachen ab 13.25 Uhr 14,8%.

4. Die Top 3 der Kinder: „Michel“, „Kevin“, „Pippi“

Interessanterweise wurden die Kinder-Klassiker mit „Aschenbrödel“ und „Michel“ vornehmlich von Erwachsenen eingeschaltet. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sahen z.B. nur 190.000 3- bis 13-Jährige also fast 2 Mio. Über 14-Jährige. Tagessieger bei den Kindern war dennoch „Michel in der Supenschüssel“ mit 330.000 kleinen Zuschauern und 29,0%. Dahinter folgen „Kevin – Allein zu Haus“, „Pippi geht von Bord“ und „Niko – Ein Rentier hebt ab“ mit jeweils 210.000 3- bis 13-Jährigen.

5. NDR stark mit „Loriot“ und „Büttenwarder“, WDR mit „Ladies Night“ und „Aschenbrödel“

Die Nummer 1 der kleineren Sender war am Heiligabend die NDR-Ausstrahlung von Loriots „Weihnachten bei Hoppenstedts“. 930.000 sahen um 21.50 Uhr zu – 4,3%. „Neues aus Büttenwarder“ sahen danach noch 790.000 (3,6%), den „Weihnachtsmuffel“ schließlich 690.000 (3,7%). Der WDR war am späten Abend und am Nachmittag stark: am späten Abend mit der „Ladies Night“ und Werten von 910.000 bzw. 4,6%, am Nachmittag mit einer weiteren Ausstrahlung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit 850.000 und 5,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*