Bild streitet mit Grünen-Politiker um muslimische Lieder zu Weihnachten

Bild.jpg

Publishing Die Bild-Zeitung hat kurz vor Weihnachten eine Geschichte gebracht, in der der Grünen-Politiker Omid Nouripour angeblich fordert, dass zu Weihnachten auch muslimische Lieder in Kirchen gesungen werden sollen. Die Meldung schlug hohe Wellen, Nouripour distanzierte sich später auf Facebook von der Bild-Berichterstattung. Bild wies dagegen via Pressmitteilung darauf hin, dass Nouripours Zitate vollständig veröffentlicht worden seien, lässt aber einige wichtige Punkte der Kritik aus.

Werbeanzeige

Nach unwidersprochener Aussage von Omid Nouripour und anderen Politikern kam der Vorschlag, muslimische Lieder zu Weihnachten in Kirchen zu singen, nämlich gar nicht von ihm, sondern von der Bild-Zeitung selbst. Nouripour schreibt bei Facebook:

Am letzten Dienstag rief mich eine Journalistin der BILD-Zeitung an und fragte mich, ob ich bereit wäre die Forderung zu erheben, als Zeichen des friedlichen Zusammenlebens in Kirchen zu Weihnachtszeit ein islamisches Lied gesungen werden soll. Der Kontext sei die übliche „gute Nachrichten“-Ausgabe der BILD-Zeitung vor Weihnachten.

Meine Antwort war, dass die Forderung nur dann Sinn mache, wenn dann auch Weihnachtslieder in der Moschee gesungen werden würden.

Im Bericht drehte die Bild die Sache dann so, als ob der Vorschlag von Politikern und dem Zentralrat der Muslime gekommen sei. In der Print-Ausgabe stand sogar „Politiker fordern“ über dem Artikel, wie das Bildblog dokumentiert.

Nouripour weiter auf Facebook:

Diese Konditionalität wird im Kontext des BILD-Artikels nun verschwiegen. Zudem suggeriert die Überschrift Falsches. Sie lautet:

„Versöhnungsvorschlag
Muslimische Lieder im Weihnachtsgottesdienst“

Aus dieser Facebook-Äußerung leitet die Bild nun offenbar eine Kritik ab, sie hätte Nouripour verkürzt zitiert. Dabei bezieht sich die Äußerung des Politikers nur auf die Überschrift, die tatsächlich sinnentstellend verkürzt. In einer Pressemitteilung von Bild heißt es:

Anders als Omid Nouripour auf seiner Facebook-Seite behauptet, hat Bild sein Zitat über den Austausch von Liedern zwischen Christen und Muslimen nicht verkürzt oder in irgendeiner Weise verändert, sondern vollständig in Bild vom 22. Dezember 2014 wiedergegeben. Das, was er auf seiner Facebook-Seite als „mein Vorschlag“ bezeichnet, ist sowohl in der gedruckten Ausgabe, als auch digital auf Bild.de genau so erschienen, wie Omid Nouripour es auf seiner Facebook-Seite auch noch mal wiederholt. Wenn Omid Nouripour behauptet, Bild hätte seine Aussage verkürzt dargestellt oder etwas „verschwiegen“, ist das schlichtweg falsch.

Nur: Nouripour hat nie behauptet, dass die Bild den ihm in den Mund gelegten Vorschlag verkürzt dargestellt hat. Er hat behauptet, dass die Bild-Überschrift Falsches suggeriert und das stimmt. Die Sache führte zu einer Welle an Hass-Kommentaren gegen Nouripour und Muslime bei Facebook. Laut Bildblog hat auch der im Bild-Artikel zitierte SPD-Politiker Thomas Funk erklärt, dass die Initiative zu dem Vorschlag von Bild selbst ausgegangen sei. Korrekt hätte die Überschrift also in etwa lauten müssen: „Bild schlägt vor, an Weihnachten muslimische Lieder in Kirchen zu singen“. Diese Zeile hätte ja auch was gehabt …

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Palästinenser-System im deutschen Qualitätspresse-Wesen:

    Jeden Tag ein Anschlag … dummerweise auf die „eigenen Linien“ …

    Deutsche Presse habe fertig! – Schreibe wie Flasche leer !!

    PS: Fröhliches Jahresend-Lichterfest allen Premiumjournalist*Innen und eine vielfältig-bunte Zeit

  2. Schafft die Antideutschen Parteien ab bei jeder Wahl sollte sich jedem Klar sein, dass wenn sie solche Parteien wählen wie die Grünen oder Linken immer ein Stück von der Deutschen Kultur wegnehmen oder entfremden.

    1. Wie wäre es mit einem Integrationskurs für Kutte, damit er wenigsten die Deutschkenntnisse eines Erstklässlers erhält?

  3. Das größte Problem im deutschen Journalismus sind sogenannte „Chefredakteure“, die in „Atlantikbrücken“ als USA- und im Moment als Obamas Hündchen abgerichtet wurden, wie ein gewisser Kai Diekmann, und die nun mit aller Macht einen Diktator wie den Islamisten Erdogan in die Nato aufnehmen wollen/sollen. Gegen jeden gesunden Menschenverstand und vor allem gegen die Interessen des eigenen Landes. Und deren „Chef“redakteursvorgaben muss nun mal jede „Journalist*In“ bei Bild folgen. Und sie müssen Moslems als Engel darstellen. Das macht nicht nur die Bild inzwischen fast täglich, auch wenn genau das Gegenteil der Fall ist. Und da werden sie dann „kreativ“ und einige von ihnen wissen, das Lieder bei den Christen im Weihnachtsgottesdienst gesungen werden. „Warum also nicht die Diekmann-Vorgabe, dass Moslems Engel alle sein müssen, mit den kruden Weihnachtsgottesdiensten verbinden…“, wird sich diese süffisante Bild-Journalist*In gesagt haben. Alle Überschriften in wichtigen Presseartikeln werden von abgerichteten sogenannten „Journalist*Innen“ verfasst. Sie generieren zuerst die Kernaussagen und rufen dann solange Politiker an, bis sie den entsprechenden Namen hinter die Kernaussagen setzten können. Genauso ist offenbar die sogenannte „Bild-Journalistin“ vorgegangen (sie angerufen und gefragt, ob jemand ihrer Vorgabe zustimmen würde, und Nouripour war offenbar der erste, der JAAAA geschrien hat). Und der Nouripour kennt sicher das Lügen-Spiel der deutschen Journaille, er wollte heute nur ganz gerne mal wieder in der Bild genannt werden. Politiker und Journalisten sind die wichtigsten Spieler im intriganten Nachrichtenlügenspiel (und selbstverständlich die Geheimdienste nicht zu vergessen, bei denen beide Berufsgruppen kräftig mitrühren). Insofern sollte man die Bild, genau wie alle anderen deutschen „Nachrichten“organe in diesem Land nur noch als ferngesteuerte Witz- Organe wahrnehmen, die jeder getrost ignorieren kann.

    1. Klasse, die Geschichtskenntnisse von „Andenker“, der einen NATO-Beitritt der Türkei verhindern will. Aber Tatsache ist leider: Die Türkei ist bereits sein 1952, also seit über 62 Jahren NATO-Mitglied und unterhält innerhalb der NATO die zweitgrößte Anzahl an aktiven Soldaten nach den USA. Die türkischen Streitkräfte können im Rahmen der nuklearen Teilhabe-Strategie der NATO sogar mit US-Sprengköpfen nuklear bewaffnet werden. In der Türkei werden einsatzfähige Atomsprengköpfe am NATO-Stützpunkt Incirlik Air Base unter Kontrolle der USAF dafür bereitgehalten.
      Im übrigen finde ich es amüsant, wie in den Kommentaren einige Leute mit aller Macht ihren Bildungsnotstand zum Maß aller Dinge machen.

  4. Wie interessant .. muslimische Lieder in der Weihnachtsmesse – auf welcher Sprache werden die denn gesungen und was macht man, wenn man aber deutsche Weihnachtslieder singen möchte?

    Gibt es dann schon eine Gesinnungspolizei die die Oma aus der Kirche schleift wenn diese das nicht gut findet und renitent nicht mitsingen möchte?

    Gibt es schon Forderungen das die Muslime auch deutsche Weihnachtslieder singen sollen, oder wäre das eine Zumutung für die armen und sie müssten anfangen zu randalieren als wäre irgendwo ein Koran vom Regal gefallen.

    Ich fordere auch mal was, wie wäre es wenn diese ganzen Volksverräter und Demagogen uns mit ihren tollen Ideen verschonen würden, reicht ja schon das wir jegliche Hirnfürze ungefragt von vorne bis hinten bezahlen dürfen …

  5. Einen KompromissVorschlag: Man nimmt eine christliche Melodie, und singt einen muslimischen Text dazu. Wie wäre es mit „Süsser die Köpfe nie rollen“?

    1. Einige Lieder der von Ihnen vorgeschlagenen Art gibt es schon. Suchen Sie mal bei Youtube nach „Jihad Bells from Bethlehem““

  6. Wie wärs mal ihr grünes Gesocks wenn man in einer „MOSCHEE“ einen Tannen-
    baum aufgestellt wird und KIRCHENLIEDER gesungen wird. Es werden sich
    Dsihaisten sehr begeistert sein. Vor allem sollten sie vorweg gehen und nicht
    fordern.

  7. Über die Schande in Deutschland! Wahre Begebenheiten bringen die „Qualitätsmedien“ nicht, offenbar nur selbst Erfundenes!
    Bevorzugte erzeugen Freiwild! Wir sind das seit mehr als sieben Jahren!
    Es gibt so viel schandbares in diesem Land, daß alle, die hier ihre Meinung äußern, spielend noch tausend Punkte aufführen könnten.
    Schandbar sind z.B. die Verleumdungen der Wähler, die von angeblichen „Demokraten“ durchgeführt werden. Hier wird das Volk verdummt, verhöhnt und beschimpft (Nazis, Quertreiber, Ratten, Ungeziefer)!
    Wir sind z.B. ebenfalls oft verleumdet worden, klar erkennbar in vielen Versionen. Dem Dümmsten war klar, daß hier gelogen wird, aber Bevorzugte dürfen das offenbar … und „Unparteiische“ akzeptieren das! Schande! Bevorzugte dürfen Freiwild straflos verleumden! Dumm, wenn es sich nicht wehrt. Wehrt es sich, ist es ein böser „Quertreiber“ oder gleich „Nazi“. Wie praktisch so eine Braunkeule!
    Bis hin zum Strafbefehl, offenbar in Sippenhaft, darf man Unschuldige verfolgen, obwohl der gleiche StA vorher festgestellt hatte (07.11.2008), es lägen keine Beweise vor! Schande!
    Begünstigte dürfen erpressen, einbrechen, überfallen, lügen, Beweise fälschen, mit Mord bedrohen, ja den sogar versuchen, betrügen und noch vieles mehr. Alles, um ihre Habgier zu befriedigen! Man unterstützt sie sogar! Schande! Verrat am angeblichen Rechtsstaat! Schande!
    Der Rechtssuchende erhält keine Auskunft, auch nicht von dem Ministerium, daß gerade mit gutem Beispiel vorangehen müßte … (Informationsfreiheitsgesetz). Auch das ist schandbar!
    Acht Jahre Terror – keine Schande? Der Terrorist wird erkennbar gefördert! Was für ein „Recht“! Begünstigte – von oben gefördert im „Rechtsstaat“!
    Nun versucht man mit offenem Betrug eine künstliche Überschuldung herbeizuführen. Ist die Anwendung dieser Methoden zur Zwangsenteignung aus früheren Zeiten keine Schande für Deutschland? Schande!
    Keiner der Verantwortlichen kann sagen, er wüßte es nicht. Schande!
    Alle wissen vom Unrecht und alle schweigen und machen mit! Für mich ist das die Schande in Deutschland !!!
    Verrat am Bürger! Das ist die eigentliche Schande in diesem, ehemals unserem Lande!

  8. armes deutschland wie weit sind wir nur gesunken….
    bald sehen wir kuehe auf der weide mit einem kopftuch… weil der bauer moslem ist……

  9. 1. Haben wir in der Türkei oder einem anderen muslimischen Land auch Deutsche als Politiker? Undenkbar! Müssen wir ethnische Deutsche uns in naher Zukunft von Muslimen sagen lassen, wo es langgeht? Wer Grüne oder Linke wählt, wird sich bald in einem Scharia-Land wiederfinden.
    2. „Muslimische Lieder“ zu Weihnachten in unseren christlichen Kirchen? Allah hat doch keinen Sohn, deshalb werden doch die Christen überall in der Muslimischen Welt verfolgt und ausgerottet! Warum schreibt man nicht darüber?
    3. Deutschland ist mittlerweile zu einem vollkommen dekadenten Land verkommen, das seine christlichen Wurzeln mit aller Gewalt rausreißt und das Land in den Ruin treibt.
    Vielen Dank an die Politschranzen!

  10. Ich bin jetzt 56 Jahre alt – und bin mir sicher, dass ich die gesamten Gutmenschen, die unter der Käseglocke in Berlin „regieren“ im Tiergarten an der Laterne baumeln sehe. Traurig aber wahr. Nur noch eine Frage der Zeit.

  11. Hallo,liebe Journalisten,macht ihr so weiter =?
    oder glaubt ihr immer noch an den Endsieg?
    #Werdet ihr auch mit Propaganda der Endsiegwaffe verspottet?
    Führt ihr weiter des Führers Befehle aus?
    Wollt ihr den totalenKrieg?
    Es sind eure Köpfe,die der Leute die Propaganda verbreiten,die rollen werden!!!!!!
    Nich die, die es euch vorschreiben, sie werden weit weg vom #geschehen sein und über euch lachen

  12. die meisten dieser kommentatoren versteiffen sich hier auf die linken und grünen
    hallo…wer reGIERt uns denn in berlin, die cducsu,die so unchristlich wie unsozial und undemokratisch ist,die ihr christliches tun nur bei asylanten enteckt,während mehr als 300000 deutsche auf der strasse leben, die so demokratisch sind, dass sie zwangsgebühren erheben muss,um ihre propaganda in den massenmedien und im ör verlauten können,ihr eigenes volk an die ussa und die faschistische eu verraten und verkaufen, und natürlich mit von der partie, die schosshündchen der IM ERIKA unsere A-soziale partei deutschlands,gemeinsam bilden sie die SED2 mit dem oberpfaffen und kriegstreiber dem gaukler

  13. Schon Atatürk hat gesagt, der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Der wird schon gewußt haben, warum.
    Dieses Moslemische Gesox gehört ausgerottet, bevor sie uns ausrotten.

    1. 2014 und sie reden von ausrottung..? 6 millionen menschen drehen sich gerade im grabe um. laden sie ihren frust bitte woanders ab, gehen sie holzhacken

  14. Ja ich sag immer wieder wenn wir nicht auf passen haben wir mehrer Moscheen hier als Kirchen weil den keine Grenzen gesetzt werden von anderen Gläubigen wie Juden oder so sind es nicht so viele Gebetshäuser zuhören aber die Moscheen dürfen gebaut werden und sprießen wie Pilze aus dem Boden so wie ich es gehört habe sind es ja schon über 3000 und es hört nicht auf wann sagt mal einer Stopp oder sind die einfach nur Feige und haben nur das eine Wort ja weil die Politik nur das eine Wort kennen es sind ja nur lauter JA Sager da drin und darin verbirgt sich das Wort der Versagen der eigentlichen Politik.

  15. Wenn Religion in unserem Lande Privatsache ist und bleiben soll, warum gibt es ein Bibel-TV 24 Stunden lang? Wäre ein weltoffenes Land nicht dazu fähig, auch Sendezeit entsprechend der prozentualen Verteilung der hier lebenden Religionsgruppen zur Verfügung zu stellen? Simultan in die Sprache des Gastgeberlandes übersetzt, oder untertitelt würde es die Friedfähigkeit der einzelnen Religionen dem verbreiteten Misstrauen entgegensetzen. Gleichzeitig würde öffentlich werden, welche Religionsvertreter ihre Glaubensgruppe zur Intoleranz gegenüber Andersgläubigen aufrufen. Solange wie hinter Mauern und verschlossenen Türen, religiöser Fanatismus gepredigt wird, kann aus anfänglichem Misstrauen der Gastgebergesellschaft handfester Rassismus entstehen.

    Als der Papst in diesem Jahr Vertreter des jüdischen und muslimischen Glaubens in die Parkanlagen des Petersdoms einlud, alle Lieder und Gebete weltweit in alle Sprachen übersetzt wurden, enstand eine groteske Situation, da doch in allen Texten der verfeindeten Konfessionen, von der Suche nach Frieden und Vergebung gesprochen wurde.

    Dieses schien Einigen nicht in den Kram gepasst zu haben, denn wenige Tage danach wurden bewusste Jugendliche im nahen Osten massakriert, merken Sie was?
    Nicht eine Glaubensrichtung ist meiner Meinung nach das Problem, sondern Diejenigen die diesen Glauben fundamental pervertieren, insofern habe ich selbst, auch mindestens ein starkes Misstrauen, gegenüber fanatischen Evangelikalen.

    Da ich konfessionslos bin, wähle ich als meine „Bibel“ das Grundgesetz, dieses ist hoffentlich weniger „interpretierbar“ als die alten Werke einer alten Zeit.

  16. Wirklich nur noch ekelerregend, was sich hier für ein Mob ausmährt. Und er bestätigt wirklich alle Eindrücke, die man schon bisher gewinnen konnte: Deutschkenntnisse mangelhaft, völlige Am-Thema-Vorbeischreiberei (Kleiner Hinweis, liebe Wüteriche: Es geht darum, daß die BLÖD-Zeitung in bewährter Manier die Fakten verdreht und den Wunsch nach islamischen Liedern in christlichen Kirchen herbeifabuliert.), tumbeste Dumpfbackensprüche.

    Echt, wenig verehrte Islamhysteriker: Ich schäme mich, ein Deutscher zu sein.

    Liebe Meeda-Redaktion: Nach den Feiertagen bitte den Wirrfug in die digitale Tonne treten?

    Danke.

      1. Das Hauptproblem in dieser Sache besteht meiner Meinung nach in der gezielt von den Medien geförderte Begriffsverwirrung von Islamfeind und Islamismusfeind! Keiner trennt sauber, aber alle machen sie mit! Ist die Forderung nach Einführung islamischer Ferien- oder Feiertage in einem christlich geprägten Land schon islamistisch oder eher ein Ausdruck von christlicher Toleranz grünkernkauernder Gutmenschen? Ist das in Deutschland geltende Vermummungsverbot erst dann wieder Pressethema, wenn ein Extremist die Burkaverkleidung wählt, um nicht mit Kameraaufzeichnungen identifiziert zu werden? Ist es legitim einem Andersdenkenden solange mit der Nazikeule um die Ohren zu geben, bis er blaugeschwollen nichts mehr hören und sehen kann? Kann das Hinweisen auf bestehende Gesetze gesinnungsfaschistoid sein, jedoch das Handeln nach der „Denkvorgabe“ :“ willst du nicht meiner Meinung sein, drück ich dir den Nazi rein!“ , ist modern und freiheitlich? In der DDR hat man schon einmal das Volksdenken vorgeschrieben, hat aber längerfristig nicht wirklich geklappt!

  17. Hahahaaaa jetzt will es keiner gewesen sein , ich lach mich kaputt. Ich nehme den Vorschlag ernst und gebe nun wöchentlich meine Halleluja Gesangskünste in der Moschee zum besten. Die jubeln mir dann stets mit Messern und Macheten zu und wollen ne Zugabe. Echt ne super Idee ! Danke nochmal. Ich überlege ob sich nicht ein Moscheenbeglückungschor organisieren lässt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige