buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Sonneborns Die Partei veräppelt Nazis mit „Homofürsten“-Plakat

Die-Partei-Dresden.jpg

Selbst Werber können von den Satire-Aktivisten noch einiges lernen. Es gibt kaum eine Gruppe, die hierzulande das Guerilla-Marketing besser beherrscht als Martin Sonneborn und seine Partei. Neuestes Beispiel: der Ortsverband Desden kaperte die Montagsdemo gegen "Islamisierung des Abendlandes" mit einem homoerotischen Plakat. Das lustige: Keiner der rechten Demonstranten merkte, wie sehr sie gerade bloßgestellt werden.

Anzeige
Anzeige

Immer Montags ziehen mittlerweile die Pegida-Anhänger (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) durch Dresden. Unter ihnen waren an diesem Montag auch  ein paar höfliche junge Männer, die ein Plakat mit dem Slogan „Heimat-Orientierte Marschieren Oeffentlich FÜR Sächsisch-Teutonisches ENgagement“ hochhielte.

Ein wirrer Text, der allerdings keinen der anwesenden störte. Hätten sich die Pegida-Anhänger jedoch die Mühe gemacht, die Großbuchstaben zu verbinden, hätten sie „Homofürsten“ gelesen.

Anzeige

Via Facebook bekannte sich mittlerweile der Ortsverband Dresden der Partei zu dem Streich. Am meisten freute die Demo-Guerilleros allerdings, dass weder die Welt, noch die Tagesschau sie erkannten. Tatsächlich war es im Nachhinein dann jedoch die Welt, die über den Coup der Partei-Mitglieder als erstes bundesweit berichteten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Schöner noch wäre der Beitrag, wenn der Autor zumindest mal die automatische Textkorrektur von Word über seinen Text laufen lassen würde. Die Rechtschreibung ist gruselig!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*