Anzeige

Der „Tatort“ besiegt den „Hobbit“, Kerkeling besiegt Günther Jauch

Der „Tatort: Die Feigeht des Löwen“ mit Petra Schmidt-Schaller und Wotan Wilke Möhring
Der "Tatort: Die Feigeht des Löwen" mit Petra Schmidt-Schaller und Wotan Wilke Möhring

Die erstaunliche Erfolgsserie des "Tatort" geht weiter: Selbst die Free-TV-Premiere des Mega-Blockbusters "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" konnte dem ARD-Krimi nichts anhaben. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der "Tatort". Starke Zahlen gab es um 22 Uhr im ZDF: "Hape Kerkeling: Keine Geburtstagsshow!" sahen 4,59 Mio.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“ verfehlt zwar die 10-Mio.-Marke, besiegt aber sogar den „Hobbit“

Mit 9,18 Mio. Zuschauern kam der neueste Fall für „Tatort“-Ermittler Falke nicht an die Zahlen der Vorwoche heran, als die Stuttgarter Kommissare grandiose 10,41 Mio. erreichten. Ein Grund dürfte die Free-TV-Premiere des „Hobbits“ bei RTL gewesen sein – eine insbesondere im jungen Publikum stärkere Konkurrenz als an normalen Sonntagen. Insgesamt sahen den Film 4,47 Mio. (15,5%). Enger sah es zwischen den beiden Kontrahenten in den jungen Zielgruppen aus, doch auch hier behielt der „Tatort“ die Oberhand. Mit 5,01 Mio. zu 3,85 Mio. 14- bis 59-Jährigen noch recht klar, mit 2,88 Mio. zu 2,87 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur hauchdünn. Trotz der Niederlage gegen den „Tatort“: Mit 22,6% und 25,1% war „Der Hobbit“ der erwartete große Erfolg für RTL.

2. Kerkeling-Geburtstag beschert dem ZDF tolle Quoten nach 22 Uhr und einen Sieg gegen „Günther Jauch“

Um 22 Uhr war nicht mehr Das Erste die Nummer 1 des deutschen Fernsehens, sondern das ZDF. Der 60-Minüter „Hape Kerkeling: Keine Geburtstagsshow!“ lief bei 4,59 Mio. Leuten – tolle 17,1%. Damit landete der Film sogar vor „Günther Jauch“ (4,11 Mio. / 14,0%) und war zum zweiten Mal ein Erfolg für seinen Sender. Denn schon am Samstagabend übertraf er die zdf_neo-Normalwerte deutlich. Für das ZDF lief es auch vorher recht gut: „Katie Fforde: Eine Liebe in New York“ blieb mit 5,03 Mio. Sehern und 14,3% im Gesamtpublikum vor dem „Hobbit“, „Terra X: Deutschland-Saga“ schalteten 4,87 Mio. (15,9%) ein und am Nachmittag gab es mit 3,22 Mio. Biathlon-Fans 19,2%.

3. ProSieben schwächelt mit den „Transformers“, Sat.1 punktet mit „Hochzeit auf den ersten Blick“

Anzeige

Im jungen Publikum gab es abseits von „Tatort“ und „Hobbit“, die zusammen mehr als 46% Marktanteil einfuhren, keine Chance auf Top-Quoten. ProSieben blieb mit den „Transformers“ und 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen z.B. bei 9,9% hängen. Sat.1 kam mit zwei Folgen „Navy CIS“ auch nur auf solide 8,5% und 9,6%, war dafür aber am Vorabend erfolgreich. 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen da die „Hochzeit auf den ersten Blick“: Die Reihe erreichte damit stabil starke 13,3%. Vor 20 Uhr holte nur „Galileo“ mehr junge Zuschauer (1,29 Mio. / 12,5%), „Jenke – Ich bleibe über Nacht“ blieb bei RTL hingegen schwach: mit 1,09 Mio. und 10,7%.

4. „Grill den Henssler“ erneut obenauf, RTL II schwach, kabel eins schwächer

Die Konkurrenz kann mit „Tatort“ und „Hobbit“ kaum größer sein – und dennoch bleibe die Vox-Show „Grill den Henssler“ ein Erfolg mit Marktanteilen oberhalb der Sender-Normalwerte. 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu – gute 8,9%. Deutlich unter dem Soll landeten hingegen RTL II und kabel eins: RTL II mit „Einmal ist keinmal“ und 670.000 jungen Zuschauern bzw. 5,0%, kabel eins mit „Toto & Harry“ und miserablen Marktanteilen von 2,8% bis 3,7%.

5. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ startet grandios in die neue Wiederholungs-Saison, Frankfurt und Dortmund locken fast 1 Mio. Fans zu Sky

Alle Jahre wieder: Immer wenn Weihnachten naht, zeigen zahlreiche öffentlich-rechtliche Kanäle das mittlerweile 41 Jahre alte Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – eine Co-Produktion der damaligen Länder CSSR und DDR. Den Auftakt machte diesmal der KiKA – und hatte dabei riesigen Erfolg. 1,79 Mio. sahen den Film ab 12 Uhr – spektakuläre 13,1% für den Sender, der im Gesamtpublikum normalerweise bei 1,2%, also einem Zehntel davon liegt und ein Top-40-Platz in den Tages-Charts. Von den 1,79 Mio. waren übrigens nur 440.000 Kinder, die anderen 1,35 Mio. waren mindestens 14 Jahre alt. Um 17.30 Uhr lief es dann grandios für Sky: 980.000 Fans sahen die erneute Niederlage von Borussia Dortmund, diesmal bei Eintracht Frankfurt. Der Marktanteil lag damit bei 4,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*