Anzeige

Dortmund holt Top-Quote des Spieltags und rückt Bayern näher

Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund
Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund

Lockt die kriselnde Borussia Dortmund inzwischen schon Schaulustige und Sensationstouristen an? Fast 1 Mio. haben am Sonntagvorabend ihre Niederlage in Frankfurt bei Sky gesehen - die drittbeste 17.30-Uhr-Zuschauerzahl der laufenden Saison. Während der BVB sportlich auf dem 18. Platz angekommen ist, verkürzt sie beim Zuschauerzuspruch auf Platz 2 sogar den Rückstand auf den FC Bayern.

Anzeige
Anzeige

Der 13. Spieltag der Bundesliga begann am Freitag noch relativ verhalten. Die Rückkehr von Huub Stevens wollten beim Match Freiburg-Stuttgart 380.000 Fans bei Sky sehen – ein unterdurchschnittlicher Wert. Am Samstag wurde dann aber wie fast immer die Mio.-Marke übersprungen: 1,12 Mio. verfolgten die Übertragungen ab 15.30 Uhr. Das Verhältnis Konferenz vs. Einzeloptionen betrug diesmal genau 50:50, 560.000 haben also die Konferenz gesehen und 560.000 eine der Einzelpartien.

Stärkstes 15.30-Uhr-Match war dabei das des FC Bayern bei Hertha BSC mit 230.000 Zuschauern. 130.000 lockten Schalke und Mainz an, 90.000 Bremen und Paderborn, 80.000 Augsburg und Hamburg. Flop des Spieltags war ausgerechnet das Rhein-Derby zwischen Leverkusen und Köln: Nur 30.000 sahen zu.

Am Samstagabend blieben Hoffenheim und Hannover mit 400.000 Zuschauern unter dem Normalniveau der 18.30-Uhr-Anstoßzeit. 410.000 verfolgten das Spitzenspiel zwischen Wolfsburg und Mönchengladbach am Sonntag, 980.000 schließlich den Frankfurter Sieg gegen Dortmund.

Anzeige

In der Bundesliga-Tabelle machten Hertha BSC und Eintracht Frankfurt dank der Spiel gehen Bayern und Dortmund die größten Sprünge – von Platz 10 auf 8, bzw. von 7 auf 5. Ganz vorn rückt Borussia Dortmund den Bayern ein Stück näher, auch wenn der Abstand zwischen beiden noch 80.000 Zuschauer beträgt. Mönchengladbach und Schalke verlieren auf 3 und 4 etwas den Anschluss, Leverkusen fällt auf Platz 15 zurück. Ganz hinten bleiben unverändert Paderborn, Hoffenheim und Freiburg.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,74
2 2 Borussia Dortmund 0,66
3 3 Borussia Mönchengladbach 0,56
4 4 Schalke 04 0,52
5 7 Eintracht Frankfurt 0,43
6 5 Hamburger SV 0,42
7 6 Werder Bremen 0,39
8 10 Hertha BSC 0,37
9 8 Mainz 05 0,36
10 9 VfB Stuttgart 0,36
11 11 VfL Wolfsburg 0,33
12 12 Hannover 96 0,32
13 13 1. FC Köln 0,27
14 15 FC Augsburg 0,27
15 14 Bayer Leverkusen 0,27
16 16 SC Paderborn 07 0,25
17 17 TSG Hoffenheim 0,24
18 18 SC Freiburg 0,20
Stand: 13. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 210.000 Bayern-Hoffenheim-Zuschauern 440.000, aus 10.000 Mainz-Freiburg-Sehern aber nur 20.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*