Anzeige

1,2 Mio. Zuschauer in Deutschland, 275 Mio. US-Dollar weltweit: Mega-Start für „Die Tribute von Panem“

„Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“
"Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1"

Der neueste Film der "Tribute von Panem"-Reihe hat an den deutschen Kinokassen für Rekorde gesorgt: Er startete besser als die Vörgänger und so gut wie kein Film im bisherigen Kinojahr 2014. 1,2 Mio. sahen ihn von Donnerstag bis Sonntag. Auch weltweit ist "Panem" ein Mega-Blockbuster - mit 275 Mio. US-Dollar Umsatz in 86 Ländern und Territorien.

Anzeige
Anzeige

Die 1,2 Mio. Zuschauer sahen den neuesten „Tribute von Panem“-Film in rund 700 Kinos. Das entspricht einem wahnsinnigen Durchschnitt von mehr als 1.700 Besuchern pro Location. Kein anderer Film hat im bisherigen Jahr gleich am ersten Wochenende mehr als 1 Mio. Leute überzeugt – „Mockingjay Teil 1“ ist der erste. Der bisherige Jahres-Startrekord, den „Transformers: Ära des Untergangs“ im Juli aufgestellt hatte, lag leicht unter der 700.000er-Marke. Der wurde nun um rund 500.000 Besucher getoppt. Zum Vergleich: Vorgänger „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ lief schon mit 1,08 Mio. Zuschauern an, Teil 1 „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ im Jahr 2012 noch mit verhaltenen 386.000.

Der Rest des Kinoprogramms geht angesichts dieser extremen Zahlen natürlich etwas unter: Sci-Fi-Drama „Interstellar“ belegt mit 200.000 Besuchern Platz 2 der Wochenend-Charts, „Die Mannschaft“ folgt mit 190.000 auf 3, der einzige weitere Film mit sechsstelligen Zahlen war „Dumm und dümmehr“ mit 100.000. Neustarts gab es abgesehen von den „Tributen von Panem“ keine größeren – gegen den Blockbuster hätten sie auch keine Chance gehabt.

In den USA erreichte der neue „Panem“-Film zwar ebenfalls ein grandioses Ergebnis, allerdings ein, das ein Jammen auf hohem Niveau nach sich zieht. Denn: Der Start-Umsatz von 123 Mio. US-Dollar liegt relativ klar unter denen der beiden Vorgänger, die mit 152 Mio. und 158 Mio. angelaufen waren. Dennoch sind die 123 Mio. US-Dollar das fünfzehntstärkste Debüt der US-Historie – ein Jammern auf wirklich hohem Niveau also. Platz 2 der US-Charts geht an „Baymax – Riesiges Robowabohu“ (20,1 Mio. US-Dollar), dahinter folgt „Interstellar“ mit 15,1 Mio. Vorwochen-Nummer-1 „Dumm und dümmehr“ brach förmlich ein und erreichte auf Platz 4 nur noch 13,8 Mio.

Anzeige

Weltweit setzte „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“ spektakuläre 275 Mio. US-Dollar in 86 Ländern und Territorien um und lief abseits der USA besser an als der Vorgänger. Die größten Umsätze stammen dabei aus Großbritannien (19,9 Mio.), Deutschland (13,7 Mio.), Mexiko (12,1 Mio.) und Russland (11,1 Mio.). Die einzigen wichtigen Märkte, in denen der Film noch nicht zu sehen ist, sind China und Japan. Platz 2 der Welt-Charts geht mit weiterhin grandiosen 85,1 Mio. an „Interstellar“, dahinter folgt Animationsfilm „Baymax“ mit 27,1 Mio.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*