Klage abgewiesen: Zeit-Herausgeber Joffe scheitert gegen ZDFs „Die Anstalt“

Die Moderatoren der ZDF-„Anstalt“, Claus von Wagner und Max Uthoff (v.l.)
Die Moderatoren der ZDF-"Anstalt", Claus von Wagner und Max Uthoff (v.l.)

Fernsehen Das Hamburger Landgericht hat die Klage des Zeit-Herausgebers Josef Joffe gegen das ZDF abgewiesen. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Joffe beanstandete ein Schaubild, das in der Satiresendung "Die Anstalt" Lobbyverbindungen von Journalisten aufzeigte. Das Bild enthalte zwar einen Fehler. Dieser sei jedoch hinzunehmen, so die Richter.

Werbeanzeige

Schon im Juli ist Joffe gemeinsam mit Zeit-Kollege Jochen Bittner per Einstweilige Verfügung gegen die Satiresendung vorgegangen. Diese wurde im Oktober vom Hamburger Landgericht allerdings teilweise widerrufen.

Die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner hatten in der „Anstalt“ vom 29. April einige einflussreiche Journalisten und ihre Verbindungen zu Lobbyverbänden offengelegt. Joffe bemängelte, dass ihm in einem Schaubild fälschlicherweise acht Verbindungen transatlantischen Organisationen nachgesagt worden sind.

Wie das Abendblatt nun berichtet, wies das Gericht die Klage ab, weil es für den Betrachter egal sei, ob sieben oder acht Verbindungen vorliegen. Darüber hinaus müsse auch der satirische Charakter der Sendung berücksichtigt werden.

Die Entscheidung des Gerichts sei noch nicht rechtskräftig, Joffe könnte noch Berufung einlegen.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Jeder einigermaßen vernünftig denkende Mensch schließt doch von selbst aus, dass ein Journalist in leitender Position überhaupt Mitglied irgendeines Interessensverbandes sein darf.

    Dank der Anstalt sind die Verpflichtungen von Herrn Joffe und den Lobbyverbänden gottseidank an die Öffentlichkeit geraten.

    Es zeigt von der Geisteshaltung von Herrn Joffe, dass er glaubt, gegen solche berechtigten Veröffentlichungen überhaupt gerichtlich vorgehen zu können. Was in der Sache selbst dies für eine angeblich NATO-unkritische Grundhaltung der Zeitschrift Zeit bedeutet, habe ich seit den Veröffentlichungen des ZDF interessiert verfolgt. Ich habe mich auch entschlossen, mein Abo Nummer der Zeit zu kündigen, und diese von Herrn Joffe herausgegebener Zeitung nicht mehr zu lesen.

    Es ist wirklich ein Segen, dass wir solche Transparenz offenlegende Medien haben wie das ZDF. Weiter so, Jungs und Joffe sucht sich wirklich besser einen Job in der Privatwirtschaft. An einer solch gehobenen Positionen in einem Leitmedium haben solche undemokratischen Leute wirklich nichts verloren.

  2. Und was ist die Quintessenz der Affäre?
    Wer nicht zufällig im Internet über die ‚verbotene Folge der Anstalt‘ stolpert, weiß nix davon.
    Und diejenigen, die es hier gelesen und gesehen haben, werden es auch wieder vergessen.
    Wir werden so mit Information zugesch…, dass wir gar keine Chance mehr haben, die wirklich wichtigen Infos zu finden.
    Was in der Anstalt-Folge nicht gesagt wurde: Die ganzen hirnrissigen Verordnungen der EU (u.a. die Gurkenkrümmung) wurden nur deshalb erlassen, weil sie die industriellen Marktteilnehmer im Agrar- und anderen Sektoren bevorzugt haben. Nach der ‚Marktbereinigung‘ wurden sie dann en bloc wieder gekübelt, man will den ‚bereinigten Markt‘ ja nicht weiter behindern.
    Die normale Glühbirne wurde kurz vor der flächendeckenden Markteinführung der LED-Lampe verboten, damit man dazwischen noch ein wenig giftige ‚Sparlampen‘ kaufen musste.
    Das geschieht alles unter kräftiger Mithilfe der ‚gesponserten‘ Politiker.
    So scharf die Anstalt auch erscheinen mag, die Wirklichkeit ist noch ein wenig hässlicher.

    Manioc

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige