Anzeige

Amazon Travel: Web-Gigant könnte auch noch zum Online-Reiseanbieter werden

Amazon-Gründer Jeff Bezos
Amazon-Gründer Jeff Bezos

In welchem Segment ist der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon eigentlich noch nicht präsent? In der boomenden Online-Reisebranche! Wie das Branchenportal Skift erfahren haben will, launcht der Internet-Gigant bereits zum 1. Januar in US-Großstädten sein Startangebot Amazon Travel.

Anzeige
Anzeige

Es ist nicht das einfachste Jahr für Amazon: Die Aktie liegt gegen den Marktrend um 17 Prozent hinten, das Quartalsminus wird größer, neue Produkte wie das Kindle Fire Phone schlagen nicht ein, ältere Produkte wie die Kindle Tablet-Reihe verlieren an Schwung. Konzernchef Jeff Bezos kann im 20. Jahr des Firmenbestehens mal wieder ein Erfolgserlebnis gebrauchen – und ließ sich zu Wochenbeginn für die Startverkäufe des TV Dongles Fire TV Stick feiern, der für 19 Dollar an Prime-Kunden angeboten wurde.

Doch das sind Nebenschauplätze. Was Bezos Investoren beweisen muss, ist anhaltendes, zweistelliges Wachstum – dafür kann der umtriebige Amazon-Gründer neue Geschäftszweige gut gebrauchen. Neuestes Expansionsziel: Offenbar die Online-Reisebranche! Wie das Branchenportal Skift berichtet, will Amazon zum 1. Januar den Einstieg in das Boom-Segment verkünden, in dem aktuell Priceline (Booking.com) und Expedia den Markt dominieren.

Verräterische Stellenausschreibung: Amazon sucht Travel Manager
Anzeige

Der Einstieg gleicht offenbar einem Experiment: Amazon Travel will Hotel-Buchungen in der Nähe von New York, Los Angeles und Seattle ermöglichen. Skift zitiert Manager von einzelnen Hotels, die sich dem neuen Amazon-Service bereits angeschlossen hätten und die neue Vertriebsmöglichkeit begrüßten.

Nach Angaben des Branchenportals würde Amazon eine 15-prozentige Gebühr bei Buchung kassieren. Der nach Google, Alibaba und Facebook viertgrößte Internetkonzern der Welt geht bei der Auswahl der Hotels offenbar nach Benotungen beim Reiseportal TripAdvisor vor und beschränkt sich dabei pro Standort auf einige, wenige Angebote. Amazon wollte den Bericht nicht kommentieren, fällt aber durch Stellenangebote auf: In New York und Boston werden Travel Manager gesucht.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Leute, jetzt ist die „offenbar“-Manie also auf euch übergeschwappt. In diesem kurzen Text kommt’s gleich dreimal vor.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*