Anzeige

Mehr Sicherheit: WhatsApp führt Verschlüsselung für Android ein

WhatsApp.jpg

Der Kurznachrichtendienst WhatsApp stand immer wieder wegen mangelnder Datensicherheit in der Kritik. Dies soll sich jetzt ändern – in der aktuellen Android-Version der App sind die Nachrichten ab sofort komplett verschlüsselt. Das heißt: Sie werden nur noch von Sender und Empfänger eingesehen – und nicht mehr von WhatsApp.

Anzeige
Anzeige

Dies verkündeten die Entwickler von Open Whisper Systems am Dienstag auf ihrer Webseite.Das Unternehmen bietet TextSecure an, eine Software, die das Verschlüssen von Nachrichten ermöglicht. Bereits seit einem halben Jahr würden sie mit WhatsApp an dem Update arbeiten, das in der aktuellen Android-Version erhalten sein soll, heißt es in dem Blogbeitrag. Und weiter: Ab sofort würden jeden Tag Milliarden derart neu verschlüsselter Nachrichten gesendet.

Bislang wurden die Nachrichten nur zwischen dem Sender und den Servern des Messenger-Dienstes verschlüsselt, WhatsApp konnte sie also einsehen. Durch die neue sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird dies nicht mehr möglich sein, nur noch die beiden Gesprächsteilnehmer lesen die Nachrichten – und niemand sonst. Vorraussetzung: Beide haben die aktuellste Version installiert.

Anzeige

Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen sind allerdings nur möglich, wenn alle Teilnehmer online sind, was bei den besonders beliebten Gruppenchats natürlich so gut wie unmöglich ist. Mit weiteren Versionen sollen sowohl Verschlüsselungen für Chats mit mehreren Nutzern kommen sowie Aktualisierungen für andere Betriebssysteme wie iOS.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich benutze Viber. WhatsApp kommt zu spät!
    Bei WhatsApp habe ich schon zu viel schlechtes über den Datenmissbrauch gelesen.

    Für alle die, die Viber nicht mögen, es gibt z.B. auch noch WeChat!
    Das coole an Viber ist halt das es nicht nur auf dem Smartphone eingesetzt werden kann sondern auf dem Windows Desktop! Sehr gut 🙂

    Dhana <3

  2. Ich kann es gar nicht glauben. Erst wenn ich es selbst sehe und die ersten Testberichte lese. So viele sind wegen der vermeintlichen „Datenkrake“ zu anderen Anbietern gewechselt und jetzt zieht Whats App echt nach? Hätte ich nie gedacht.

    Na mal sehen.

    LG
    Frank

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*