Anzeige

Süddeutsche Zeitung: neu gedachter Newsroom für Print und Online

sz.jpg

In München entsteht etwas Neues: ein gemeinsamer Newsroom für Print- und Online-Redakteure. Am Sonntag veröffentlichte Süddeutsche.de-Chef Stefan Plöchinger erste Fotos der Baustelle. Die Redakteure, die in Zukunft dort arbeiten, werden gleichermaßen für die Zeitung und das Online-Angebot der SZ verantwortlich sein, bestätigte Plöchinger gegenüber turi3.

Anzeige
Anzeige

Als „neu gedachten Newsroom“ für Print und Online kündigte Stefan Plöchinger die neuen Räumlichkeiten der Süddeutschen Zeitung bei Tumblr, Twitter und Facebook an. Dazu veröffentlichte er mehrere Fotos von der Baustelle im Verlagshaus:

Gegenüber turi3 gab er nähere Details bekannt. So werden diejenigen Print- und Online-Redakteure in dem neuen Newsroom eng zusammenarbeiten können, „die richtig eng zusammenarbeiten müssen.“ Dabei ginge es nicht darum, dass jeder alle Medien gleichzeitig bespielen müsse, doch alle Redakteure sollten sich für das große Ganze verantwortlich fühlen. Wie es bei turi3 weiter heißt, sitzen dafür Expertenteams verschiedener Plattformen so zusammen, dass sowoehl „eine sehr gute Zeitung als auch eine sehr gute Nachrichtenseite“ entstehen könne. Außerdem werde es eine neue Entwicklungsredaktion für Bewegtbild und digitales Storytelling geben.Die neue gemeinsame Heimat und die Umstrukturierung sei vor allem deswegen wichtig, da die SZ in Zukunft ein Online-Bezahlmodell einführen will.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*