Anzeige

„Mord mit Aussicht“ dominiert, kaum Interesse an ZDF-Mauerfall-Doku

ARD-Serie „Mord mit Aussicht“ mit Caroline Peters und Bjarne Mädel
ARD-Serie "Mord mit Aussicht" mit Caroline Peters und Bjarne Mädel

Das Erste bleibt am Dienstagabend das Maß aller Dinge. Auch diesmal kam niemand gegen die ARD-Serien an. Den Tagessieg holte sich "Mord mit Aussicht", das 6,70 Mio. auf grandiose 21,1% hievten. Ganze 6,2% holte sich die ZDF-Doku "Wahnsinn '89: Wie die Mauer fiel": Nur 1,99 Mio. interessierten sich für den 45-Minüter.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Mord mit Aussicht“ siegt auf stabilem Top-Niveau

6,70 Mio. Zuschauer und 21,1% – „Mord mit Aussicht“ bleibt einer der größten ARD-Erfolge der Gegenwart. Beinahe hätte es sogar für eine neue Staffel-Bestleistung gereicht. Und: Auch in den jungen Zielgruppen ist die Serie weiter ein Hit: mit 2,89 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 16,4% gewann sie auch dort, mit 1,60 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,5% belegt sie dort immerhin Rang 4. Im Gesamtpublikum folgt auch auf Platz 2 Das Erste: „In aller Freundschaft“ sahen ab 21.05 Uhr 5,81 Mio. Leute (18,5%).

2. ZDF-Mauerfall-Doku enttäuscht

Der große Verlierer des Abends war am Dienstag das ZDF. Auch wenn der Mauerfall vor 25 Jahren derzeit wieder in aller Munde ist, interessiert er die Masse des TV-Publikums offenbar herzlich wenig. Nur 1,99 Mio. schalteten um 20.30 Uhr die Doku „Wahnsinn ’89: Wie die Mauer fiel“ ein – ein desaströser Marktanteil von 6,2%. Im jungen Publikum lief es nicht besser: 4,0% erreichte der 45-Minüter z.B. bei den 14- bis 49-Jährigen. Das ZDF erholte sich im Verlauf des Abends nur langsam: „Frontal 21“ erzielte im Gesamtpublikum auch nur 7,7%, das „heute-journal“ 10,5%, ebenso die „37 Grad“-Reportage, „Pelzig hält sich“ kam auf 11,1% und erst „Markus Lanz“ erreichte mit 12,4% in etwa das ZDF-Normalniveau.

3. Sat.1 enttäuscht mit Ärzte-Abend

Anzeige

Bessere Zahlen hatten sich garantiert auch die Sat.1-Macher erhofft: Mit ihrem Themenabend über Ärzte in Krisengebieten blieben sie blass. Zunächst sahen 2,69 Mio. den Film „Gegen den Sturm!“ mit Hannes Jaenicke und Alexandra Neldel, darunter 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 8,7% und 9,5% sindkeine Flop-Werte, aber auch nichts besonderes. Die Begleit-Doku „Ihr seid Helden! Hannes Jaenicke trifft Ärzte im Krisengebiet“ verlor danach noch etwas an Zuspruch, kam mit 1,63 Mio. Gesamt-Zuschauern und 700.000 14- bis 49-Jährigen auf 7,9% und 8,8%.

4. Champions League bei Sky um 20.45 Uhr top, mit Bayer Leverkusen am Vorabend nur okay

Dienstagabends erreicht Sky traditionell starke Champions-League-Quoten. Denn: Es gibt keine parallele Free-TV-Übertragung. So auch diesmal: 870.000 Fans waren ab 20.45 Uhr dabei, sahen u.a. den hohen Dortmunder Sieg gegen Galatasaray. Der Marktanteil betrug damit stolze 3,0%. Nicht so toll lief es am Vorabend für das Spiel von Bayer Leverkusen: Wegen der Zeitverschiebung wurde das Match in St. Petersburg schon um 18 Uhr angepfiffen – 230.000 Zuschauer entsprachen immerhin 1,0%.

5. RTL und ProSieben solide, Katzenberger weiter schwach

Die anderen großen Privatsender im Schnelldurchlauf: RTL gewann mit „GZSZ“ (1,76 Mio. / 17,3%) bei den 14- bis 49-Jährigen, holte anschließend mit „Bones“ ordentliche 14,6% und 14,4%. ProSieben blieb mit „Two and a Half Men“ und „2 Broke Girls“ zwischen 9,7% und 11,4% hängen. Bei Vox scheiterte Daniela Katzenberger mit ihrer neuen Doku-Soap „Natürlich schön“ erneut am Sender-Normalniveau: 740.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 6,3%. RTL II kam mit „Zuhause im Glück“ auf bessere 7,9%, kabel eins mit „Die strengsten Eltern der Welt“ auf ordentliche 6,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*