Anzeige

Nach Tim Cooks Coming-out: Russen entfernen Apple-Denkmal

Jobs-Iphone.jpg

"Ich bin stolz darauf, schwul zu sein!" Nachdem Apple-Chef Tim Cook vor wenigen Tagen öffentlich verkündete, homosexuell zu sein, entfernte die russische Firmengruppe ZEFS ein Denkmal zu Ehren von Steve Jobs von einem Uni-Campus. Begründung: Die jungen Studenten sollen vor falschen Werten geschützt werden.

Anzeige
Anzeige

Dies meldete die Nachrichtenagentur Reuters am vergangenen Montag. Das Monument zu Ehren des Apple-Gründers Steve Jobs wurde nur wenige Tage nach dem Coming-out seines Nachfolgers Tim Cook abgerissen. Als Begründung verwies die russische Firmengruppe ZEFS auf das Gesetz, das Propaganda für Homosexualität und „andere sexuelle Perversionen“ im Umfeld von Minderjährigen verbietet. Das Denkmal – ein zwei Meter großes iPhone – wurde im Januar 2013 auf dem Campus eines Colleges in St. Petersburg errichtet.

In einem Statement von ZEFS heißt es, die Sünde solle nicht zur Norm werden und wer das Gesetz brechen wolle, habe in Russland nichts zu suchen. Tim Cook habe öffentlich zur Sodomie aufgerufen und davor müssten die jungen Leute geschützt werden. Dass Cook „zur Sodomie“ aufgerufen habe, ist natürlich totaler Quatsch.

Ein Video des staatlichen Fernsehsenders RT zeigt die Demontage des Monuments:

Anzeige

Tim Cook hatte sich am Donnerstag erstmals öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. In einem Businessweek-Essay schrieb er: “Ich denke, dass Schwulsein eines der größten Geschenke ist, die mir Gott gegeben hat.” Er würdigte außerdem Martin Luther King und Robert F. Kennedy für ihren Einsatz für Gleichberechtigung.

Russlands Präsident Wladimir Putin unterzeichnete im vergangenen Jahr ein Gesetz, das die Verbreitung von „schwuler Propaganda“ unter Minderjährigen mit Strafen belegt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*