Anzeige

„The Voice“ und „5 gegen Jauch“ verlieren Zuschauer, „Traumhotel“ endet ordentlich

Die neue Jury aus „The Voice of Germany“
Die neue Jury aus "The Voice of Germany"

Erwartungsgemäß verlor "The Voice of Germany" nach Ende der Blind Auditions einen Teil seines Publikums. Mit 3,48 Mio. sahen 860.000 weniger zu als am Donnerstag. "5 gegen Jauch" büßte "5 gegen Jauch" ähnlich viele Zuschauer ein - um den Tagessieg kämpften stattdessen "Der Kriminalist" und "Das Traumhotel".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „The Voice of Germany“ verliert erwartungsgemäß an Zuspruch

Es ist in jedem Jahr dasselbe: Kaum sind die Blind Auditions bei der Talentshow „The Voice of Germany“ zu Ende, flüchtet ein beachtlicher Teil des Publikums. So auch diesmal: Sahen am Donnerstag noch 4,34 Mio. Leute den Abschluss der ersten „The Voice“-Phase bei ProSieben, waren es beim Auftakt der Battles am Freitag bei Sat.1 nur noch 3,48 Mio. – ein Minus von 860.000. Der Blick auf die Altersgruppen zeigt, dass die Show vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen verlor: Dort wurden innerhalb eines Tages aus 2,84 Mio. 2,10 Mio. Den Tag gewonnen hat die Show damit dennoch – und der Marktanteil von 21,0% ist sicher auch kein Grund für Trauer.

2. „5 gegen Jauch“ fällt im jungen Publikum auf Besorgnis erregende 13%

Richtig unter die Räder kam am Freitagabend „5 gegen Jauch“ bei RTL. Zwar gewann die Show mit 4,02 Mio. Sehern und 14,1% mit ordentlichen Gesamtpublikums-Werten gegen „The Voice“, doch ein genauerer Blick lässt vermuten, dass RTL keineswegs zufrieden sein wird. Denn: Die vorige Ausgabe erreichte im März noch 4,97 Mio. Leute – also fast 1 Mio. mehr. Der Marktanteil lag bei deutlich besseren 17,4%. Noch erschreckender sieht es im jungen Publikum aus: Damals entsprachen 1,85 Mio. 14- bis 49-Jährige stolzen 18,3%, diesmal reichten 1,29 Mio. nur noch für sehr blasse 13,0%.

3. „Kriminalist“ und „Traumhotel“ kämpfen um Tagessieg

Anzeige

Während die beiden Shows von RTL und ProSieben nicht ihre Normalform erreichten, kämpften ganz vorn der ZDF-Krimi „Der Kriminalist“ und der Abschluss der ARD-Schmonz-Reihe „Das Traumhotel“ um den Tagessieg. Am Ende setzte sich der Krimi durch: 4,76 Mio. entschieden sich für „Der Kriminalist“ – 16,0%. „Das Traumhotel“ kann dennoch  zufrieden sein: 4,63 Mio. Seher und 15,5% sind ein guter Abschluss für die Reihe. Über die 4-Mio.-Marke sprangen zudem noch die „SOKO Leipzig“ (4,37 Mio. / 14,5%), die weiterhin erfolgreiche neue ZDF-Vorabendserie „Dr. Klein“ (4,07 Mio. / 16,1%), die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe (4,06 Mio. / 18,7%) und „5 gegen Jauch“.

4. Cindy aus Marzahn profitiert nur wenig von „The Voice“, ProSieben um 20.15 Uhr hinter RTL II

Um 22.35 Uhr zeigte Sat.1 „Schwarz Rot Pink“, einen Teil des Bühnenprogramms von Cindy aus Marzahn. Zwar lief er mit 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,5% nicht schlecht, doch angesichts der 21,0% von „The Voice“ hat man im Anschluss sicher ein bisschen mehr erhofft. ProSieben versagte um 20.15 Uhr unterdessen komplett, kam mit „Das gibt Ärger“ nicht über miserable 710.000 junge Zuschauer und 7,5% hinaus. Damit landete man sogar hinter RTL IIs „Der letzte Tempelritter“, der mit 750.000 und 7,5% überzeugte. „The Walking Dead“ erzielte mit drei weiteren neuen Episoden ab 22 Uhr 8,3%, 11,7% und 15,8%. Bei Vox landete „Law & Order: Special Victims Unit“ ab 20.15 Uhr bei 5,6%, 6,4%, 7,8% und 8,9%, „Elementary“ kam bei kabel eins nur auf unschöne 4,2% und 4,4%.

5. mdr jubelt mit André Rieu, Super RTL überzeugt mit „Thor“

Die Nummer 1 der kleineren Sender war in der Freitags-Prime-Time das mdr Fernsehen: 1,37 Mio. schalteten dort „André Rieu – Das große Jubiläsumkonzert“ ein – stolze 4,6%. Deutlich über dem Soll landete auch arte mit der Film-Premiere „Die Akte Grüninger“: 790.000 Zuschauer reichten für 2,6%. In der jungen Zielgruppe setzte sich bei den kleineren Sendern Super RTLs Animationsfilm „Thor: Ein hammermäßiges Abenteuer“ durch: 350.000 14- bis 49-Jährige reichten um 20.15 Uhr für gute 3,5%. Das stärkste Pay-TV-Programm war das Bundesligaspiel zwischen Schalke und Augsburg mit 430.000 Fans (1,5%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*