Anzeige

„Fappieren“ als Jugendwort des Jahres? 4chan trollt Langenscheidt

Bildschirmfoto-2014-10-20-um-15.59.49.png

Fragen Sie sich gerade auch, was "Fappieren" bedeutet? Dann sind sie mit ihrem vermeintlichen Unwissen vermutlich nicht alleine. Und doch führt die Wortneuschöpfung momentan das Ranking zum Jugendwort des Jahres an - Trollen aus dem Internetforum 4Chan sei Dank.

Anzeige
Anzeige

Kurz erklärt: „Fappieren“ ist angelehnt an das englische Wort „fap“, was so viel bedeutet wie „masturbieren“. Es handelt sich um einen von vielen Begriffen, die derzeit für das Jugendwort des Jahres nominiert sind. Längere Zeit sah es so aus, dass der türkische Begriff „Hayvan“ (Türkisch für „Tier“) das Rennen macht.

Doch plötzlich führt „Fappieren“ mit 59 Prozent aller Stimmen mit großem Vorsprung. Die Chancen, dass der Begriff damit in den Duden aufgenommen wird, sind groß. Woher kam der plötzliche Erfolg. Verantwortlich dafür ist – wie so oft, wenn es um solche humorvollen Attacken geht – das US-Forum 4chan. In einem Thread rief ein Nutzer dazu auf, die Abstimmung zugunsten des Kunstwortes zu trollen:

„The country of Germany needs your help. If we win, the word will go down in a dictionary and it will get some mentions on several news. It would be a great honor for us all, not just us Germans.“

Fappieren Jugendwort 4chan

Da ließen sich die regen 4chan-Nutzer offenbar nicht entgehen. Seitdem stieg die Popularität des Wortes schlagartig. Dabei ist es nicht das erste Mal, das große US-Webforen Abstimmungen mit massenhaften Abstimmungen für sich vereinnahmen. Bei der Abstimmung zu „Mein Burger“ von McDonalds aus dem Jahr 2012  lagen lange Zeit der „Mc Moot“ – benannt nach dem Nickname des 4chan-Gründers Christopher Poole – und der „Mc 9Gag“ – benannt nach der Webseite 9gag.com – vorne. Schließlich mischte sich sogar die Webseite Reddit.com in die Abstimmung mit ein.

Anzeige

„Tebartzen“, „Fußpils“ und „Gönn Dir!“

Der für das Jugendwort verantwortliche Langenscheidt-Verlag scheint um Seriösität bemüht. Der Sieger der Abstimmung wird auch nicht automatisch zum Jugendwort des Jahres gekürt, heißt es. „Eine unabhängige Jury bestimmt aus den 15 meist geklickten Wörtern die Plätze eins bis fünf“, teilt eine Sprecherin mit.

Die anderen Top-15-Kandidaten zum Jugendwort des Jahres sind allerdings auch nicht minder unterhaltsam. Wie etwa das Wort „Immatrikulationshintergrund“ für eine „Person, die nicht richtig anpacken kann und ungeschickt ist und daher studiert hat“, „Fußpils“ alias „Wegbier“, „Tebartzen“ für „Sich etwas Teures leisten“ oder „Läuft bei dir“ bzw. „Du hast es drauf!“.

Die Abstimmung läuft noch bis zum 31. Oktober. Dann wählt die Jury laut Langescheidt nach vielen Diskussionen das Gewinnerwort, sowie die Plätze 2 bis 5.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das Wort „fappieren“ wird von keinem Jugendlichen benutzt. Gemeint ist wohl „fappen“, was auch deutlich besser klingt..

    1. „Fappieren“ wird von der deutschen Internet-Troll-Gemeinde genutzt, genau wie „trollieren“ anstelle von „trollen“, oder andere Stilmittel, wie „sind Sie seriös?“ anstelle von „meinen Sie das ernst?“ (engl. „are you serious“). 4chan.org/b/ ist quasi ein eiziger großer Troll-Hord, oder so erscheint es zumindest.
      Ich selbst kann der Aktion viel abgewinnen. Es kommt niemand zu schaden und witzig ist es allemal. Zudem wird demonstriert, dass die Internet-Gemeinde vereint zu vielerlei fähig ist.
      Fragt man nach dem Sinn dahinter, ist die Antwort tatsächlich nur ein ernüchterndes: „Nur so zum Spaß.“ Oder, wie es der geneigte Troll formulieren würde: „For the lulz.“
      Wünsche noch einen schönen Tag. 🙂

  2. Es ist ja nicht so, als gäbe es das Wort nicht schon länger – selbst ich als nicht mehr ganz so jugendlicher Nerd (ich schätze mich 10 Jahre älter als der Autor dieses Artikels) kenne es.

    Vieleicht sollte ein Hipper „meedia.de“ Redakteur nicht irgendwelchen unrecherchierten Mist aus Presseagenturen übernehmen, sondern sich mal auf krautchan, etc. informieren..

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*