Anzeige

„Ted“-Premiere besiegt Bodensee-„Tatort“ im jungen Publikum

„Ted“ – Free-TV-Premiere bei RTL
"Ted" - Free-TV-Premiere bei RTL

Nach zwei Wochen mit über 10 Mio. Zuschauern blieb der "Tatort" am Sonntag wieder einmal unter dieser Marke. 9,42 Mio. Zuschauer sind für den Krimi natürlich dennoch eine grandiose Zahl. Besonders im jungen Publikum wurden aber RTL und ProSieben dem "Tatort" gefährlich", RTLs "Ted" besiegte den ARD-Krimi sogar.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“-Kommissarin Blum erreicht Normalniveau

9,42 Mio. Zuschauer entschieden sich am Sonntagabend für den etwas langweiligen „Tatort“ vom Bodensee. Der Marktanteil erreichte damit stolze 26,4%, der Tagessieg war dem Krimi natürlich nicht zu nehmen. Für Kommissarin Blum waren die 9,42 Mio. Seher ein recht normaler Wert, die vorigen vier Fälle erreichten im Durchschnitt 9,33 Mio. Leute. Die 10,02 Mio. Zuschauer aus dem Januar erreichte das Bodensee-Team allerdings diesmal nicht – sicher auch wegen der starken Konkurrenz von RTL und ProSieben. Die sorgte dafür, dass der Krimi bei den 14- bis 49-Jährigen mit 2,79 Mio. und 19,5% Platz 2 hinter RTLs „Ted“ belegt, bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi hingegen mit 5,11 Mio. und 24,0%.

2. „Ted“ und „Jack Reacher“ bescheren RTL und ProSieben starke Zahlen

Zufrieden können auf jeden Fall auch RTL und ProSieben mit ihren Sonntags-Zahlen sein. Ihre Free-TV-Premieren von „Ted“ und „Jack Reacher“ überzeugten vor allem im jungen Publikum mit deutlich überdurchschnittlichen Zahlen. So sahen 2,88 Mio. 14- bis 49-Jährige „Ted“, 2,10 Mio. „Jack Reacher“. Die Marktanteile lagen damit bei 20,9% und 16,6%, „Ted“ gewann den Tag in der jungen Zielgruppe, „Jack Reacher“ belegt hinter „Tatort“ und „Tagesschau“ Rang 4. Bei den 14- bis 59-Jährigen erreichte das Duo 17.0% und 15,2%, im Gesamtpublikum erreichte „Ted“ mit 3,91 Mio. Leuten 11,5%, „Jack Reacher“ mit 3,20 Mio. 10,3%.

3. ZDF überzeugt mit „Inga Lindström“, Sat.1 mit „Julia Leischik“ und „Navy CIS“

Anzeige

Gute Quoten gab es auch im ZDF und bei Sat.1. So war der ZDF-Film „Inga Lindström: Sterne über Öland“ mit 5,44 Mio. Zuschauern und 15,3% der stärkste „Tatort“-Konkurrent im Gesamtpublikum, schlug die Privaten deutlich. Bei Sat.1 erreichte „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“ am Vorabend mit 3,19 Mio. Sehern 11,8%, mit 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährigen 12,1%. „Navy CIS“ erzielte danach mit 1,73 Mio. 12,2%, „Navy CIS: L.A.“ und „Castle“ kamen mit 10,3% und 10,8% immerhin auch auf zweistellige Marktanteile.

4. Vox und RTL II enttäuschen mit neuen Auto-Soaps

Am Vorabend zeigten Vox und RTL II die Premieren zweier neuer Doku-Soaps. Bei Vox hieß es ab 18.15 Uhr „2 Profis für 4 Räder“, bei RTL II um 19 Uhr „Kanz oder gar nicht“. Beide Auto-Formate enttäuschten allerdings. So kamen sie nur auf 460.000 und 430.000 14- bis 49-Jährige und Marktanteile von 5,5% und 4,4%, die klar unter den Sender-Normalwerten lagen. „Kanz oder gar nicht“ blieb im Gesamtpublikum mit 580.000 Zuschauern sogar bei desaströsen 2,1% hängen. In der Prime Time lief es für die Sender nicht besser: „Das perfekte Promi Dinner“ erreichte mit 660.000 jungen Sehern nur 5,1%, RTL II mit „Wie durch ein Wunder“ und 610.000 nur 4,4%. Auch kabel eins enttäuschte – mit „Mein Revier und 3,9% bei den 14- bis 49-Jährigen.

5. KiKA stark mit Märchen und „Maus“, Sky mit Bundesliga und Bruce Willis

Zu den größten Quotenhits der kleinen Sender gehörten am Sonntag wieder einmal zwei KiKA-Programme. So sahen um 11.35 Uhr 1,13 Mio. „Die Sendung mit der Maus“, 1,11 Mio. danach das Märchen „Tischlein deck dich“. Die Marktanteile lagen damit bei grandiosen 9,4% und 8,9%. Im Pay-TV überzeugte Sky zunächst mit der Bundesliga: 610.000 Fans sahen um 17.30 Uhr das Match zwischen Mönchengladbach und Mainz. Um 20.15 Uhr verfolgten dann noch 220.000 die Premiere von „R.E.D. 2“ mit Bruce Willis.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hier kann man sehen, das Quote und Bewertungen nicht immer Korrelieren. 9 Mio. Zuschauer, das war mal wieder ein Strassenfeger.
    Ich bin gespannt was uns beim nächsten Tatort „Im Schmerz geboren“ mit Murot erwartet (siehe auch http://tatort-fans.de/tatort-folge-920-im-schmerz-geboren/ ) . Murot war immer anders, und wie ich persönlich finde „toll“. Diese Tatort Folge hat schon vor der Ausstrahlung den “ Medienkulturpreis“ erhalten. Wir dürfen also viel von der neuen Folge erwarten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*