Anzeige

Nur noch 5,48 Mio. Zuschauer: Bitterer neuer Tiefstwert für „Wetten, dass..?“

„Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz
"Wetten, dass..?"-Moderator Markus Lanz

Der Endspurt von "Wetten, dass..?" holte keine Zuschauer zurück zum Show-Dino. Im Gegenteil: Mit 5,48 Mio. sahen so wenige zu wie nie zuvor. Markus Lanz hat in zwei Jahren 60% seiner Premieren-Zuschauer verloren. Beinahe wäre sogar "Das Supertalent" stärker gewesen, in der jungen Zielgruppe gewann RTL ohnehin.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Lame Duck „Wetten, dass..?“ dümpelt dem Ende entgegen

Viele Experten und TV-Macher hatten sicher erwartet, dass „Wetten, dass..?“ in der drittletzten Show vor dem Ende im Dezember noch einmal zulegen kann. Zumal die Show aus Erfurt durchaus seine unterhaltsamen Momente hatte. Doch das Gegenteil war der Fall: Der Minusrekord von 5,89 Mio. Sehern aus dem Februar wurde noch einmal um 410.000 Seher unterboten. Zugute halten kann man der Show einzig, dass der Marktanteil mit 19,8% nicht ganz auf Minusrekordniveau fiel, die Zuschauerzahl könnte also auch mit dem schönen Herbstwetter zu tun haben – oder auch mit den Kurzurlaubern am langen Feiertags-Wochenende.

2. „Supertalent“ zeigt sich weitgehend unbeeindruckt, erreicht Vorwochenniveau

Zufrieden wird RTL sein: Zwar verlor „Das Supertalent „gegen „Wetten, dass..?“ – aber nicht so deutlich wie es schon vorgekommen ist. 4,86 Mio. Leute entschieden sich für die RTL-Talentsuche – nur 100.000 weniger als beim Staffelauftakt vor einer Woche. Der Marktanteil lag bei 17,3% (Vorwoche: 17,7%). Ähnlich die Entwicklung in den jüngeren Zuschauergruppen: Bei den 14- bis 59-Jährigen wurden aus 3,76 Mio. und 24,9% diesmal 3,65 Mio. und 23,5%, bei den 14- bis 49-Jährigen blieben von 2,81 Mio. und 28,3% diesmal 2,60 Mio. und 25,4% übrig. In diesen beiden Zielgruppen gewann „Das Supertalent“ zudem den Tag, schlug „Wetten, dass..?“ (2,25 Mio. 14- bis 59-Jährige / 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige) mit großem Vorsprung. Bei 14-49 landete sogar „Bülent und seine Freunde“ noch vor Markus Lanz: 1,59 Mio. entsprachen um 23 Uhr tollen 20,3%.

3. ARD ordentlich mit „Legende der Maske“, ProSieben mies mit „Benjamin Button“

Anzeige

Mit dem dritten Platz der Prime-Time-Wertung musste sich die ARD-Premiere „Die Legende der Maske“ zufrieden geben. Gegen die Shows von ZDF und RTL hatte der Abenteuerthriller mit Claudia Michelsen keine Chance, mit 4,02 Mio. Zuschauern und 13,8% kann er sich aber durchaus sehen lassen. Klar unter dem Soll blieb hingegen ProSieben: „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ kam nur auf 1,12 Mio. Zuschauer (4,2%) und blieb auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 830.000 und 8,4% klar unter dem Sender-Normalniveau. Etwas knapper an seinem 12-Monats-Durchschnitt schrammte Sat.1 vorbei: 910.000 14- bis 49-jährige „Star Trek“-Seher entsprachen 8,8%.

4. Super RTL trumpft mit „Asterix“ auf, überholt im Gesamtpublikum sogar ProSieben

Dass trotz der beiden Shows von ZDF und RTL auch grandiose Quoten möglich waren, zeigte am Samstagabend Super RTL. 1,22 Mio. entschieden sich dort für „Asterix bei den Briten“, Super RTL schlug um 20.15 Uhr damit sogar ProSieben, Vox und andere, erreichte einen Marktanteil von 4,2%. Noch besser lief es bei den 14- bis 49-Jährigen: 570.000 Zuschauer entsprachen dort grandiosen 5,6% und Platz 23 der Tages-Charts. Halbwegs zufrieden kann auch Vox sein, das mit seiner „Samstags-Dokumentation“ 620.000 14- bis 49-Jährige und 6,6% holte, RTL II blieb mit „Abgefahren – Mit Vollgas in die Liebe“ bei 320.000 und miserablen 3,1% hängen, kabel eins erreichte mit „Navy CIS“ 5,2% und gute 6,3%.

5. mdr mit Stefanie Hertel ebenfalls vor ProSieben

Ein weiterer kleiner Sender spielte am Samstagabend bei den Großen mit: 1,17 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr für „Stefanie Hertel – Meine Stars“ – ein Marktanteil von 4,1%, Platz 31 der Samstags-Charts und ebenfalls ein Sieg gegen ProSieben. Die Mio.-Marke hat um 20.15 Uhr zudem das WDR Fernsehen übersprungen: 1,01 Mio. sahen „Die Hochzeit meiner Schwester“ – 3,5%. Im Pay-TV gab es die höchste Zuschauerzahl des Tages natürlich wieder am Nachmittag: 1,06 Mio. Fans schalteten die Bundesliga-Übertragungen um 15.30 Uhr ein – 10,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wetten, dass… ist für mich noch nie das Absolute gewesen, auch nicht bei Gottschalk, ich schau da immer mal rein, um zu sehen was für Gäste da sind, aber sonst hält mich da nichts auf Sendung.
    Allerdings muss ich sagen, dass die Sendung schon ein Riesenerfolg war mit T. Gottschalk und mit diesem Namen dann auch sehr verbunden.
    Mit Lanz ist für mich dann ganz Schluss gewesen und scheinbar haben viele das Gefühl und deshalb sollte man wirklich diese Sendung absetzen, denn sie ist nun endgültig ausgelutscht.
    Ich würde mich über eine neue Sendung, ohne Wetten, ohne großen Schnickschnack, also eine reine Sendung mit Prominenten aus Film, TV und Musik.
    Da müsste doch was zu machen sein.
    Ich weiß gar nicht genau, was mich an Lanz nicht fesselt, aber es ist eben so.
    In seiner Talk-Show ist er sicher besser aufgehoben. Obwohl er mich da manchmal auch aufregt, wenn es um Gespräche geht, die z. B. mehr politisch besetzt sind, dann ist er sofort auf Linie des politisch gewollten – furchtbar ! Man hat wohl mittlerweile allen „Medien-Machern“ im ÖR und anderen Mainstream-Medien anheimgestellt, sich total politisch konform zu verhalten.
    Bei Gottschalk ist mir das nie aufgefallen, vielleicht hat er das ganz geschickt umschifft. Die Sendung war ja auch diesbezüglich nicht verfänglich.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*