Anzeige

Paypal: eBay-Abspaltung und Börsengang

eBay-CEO John Donahoe wird nach der Aufspaltung in den Verwaltungsrat wechseln
eBay-CEO John Donahoe wird nach der Aufspaltung in den Verwaltungsrat wechseln


Die 180-Grad-Wende bei eBay ist perfekt: Der Online-Pionier verkündete gestern, was sich Ende August andeutete und Groß-Investor Carl Icahn seit Jahresbeginn forderte – die Loslösung der Bezahltochter PayPal vom Mutterkonzern. Im zweiten Halbjahr 2015 soll es soweit sein. Anleger reagieren begeistert.

Anzeige
Anzeige

The Information hat einen weiteren Coup verbucht: Das von der früheren Wall Street Journal-Reporterin Jessica Lessin Anfang des Jahres gestartete Premium-Techportal vermeldete vor rund einem Monat als Erster die erstaunliche Wende bei eBay – das weltgrößte Online-Auktionshaus wäre nun doch bereit, die Trennung von PayPal zu überdenken.

Fünf Wochen später verkündet der noch amtierende eBay-CEO John Donahoe nun dies: „Verwaltungsrat und das Management glauben, dass Unabhängigkeit ab 2015 das Beste für die Unternehmen ist, um zusätzliche Werte für die Aktionäre zu schaffen“.

eBay spaltet sich auf, Donahoe tritt zurück

Wie bitte? „Wir sind froh, dass Herr Icahn jetzt mit uns einer Meinung zu sein scheint, dass eine vollständige Trennung von Paypal keine gute Idee ist“, hatte sich Donahoe noch im Frühjahr darüber gefreut, dass Großinvestor Carl Icahn, der seit Anfang des Jahres beim Auktionshaus engagiert ist, von seiner Forderung nach einer Total-Trennung Abstand genommen hatte.

Anzeige

Nun gewinnt die Investmentlegende, die zuletzt mit Apple und vor allem Netflix spektakuläre Zugewinne verbucht hatte, im Vorbeigehen auch noch das Kräftemessen mit eBay-CEO John Donahoe, der seinen Vorstandsposten nach der Entscheidung zur Aufspaltung von eBay und Paypal verliert.

Wall Street bejubelt Aufspaltung

Bereits Anfang des Jahres hatte Icahn Donahoe sehr schlecht aussehen lassen und damit den Anfang vom Ende des 54-Jährigen als eBay-Chef eingeleitet. „Entweder er schläft oder, schlimmer, ist naiv und einfach blind“, hatte Icahn seinerzeit gewettert. Donahoe wechselt an die Spitze des Verwaltungsrats bei einer der beiden Firmen, Devin Wenig, Leiter der Sparte Marketplaces, wird neuer eBay-CEO. Paypal wird künftig vom früheren American Express-Manager Dan Schulman geleitet.

Die Abspaltung der Bezahltochter soll im zweiten Halbjahr 2015 über die Börse erfolgen. Obwohl eBay noch mit knapp 10 Milliarden Dollar in den vergangenen zwölf Monaten höhere Umsätze als  Paypal mit 7,2 Milliarden Dollar generierte, gilt die Bezahltochter als das Filetstück des Unternehmens, weil sich die Zuwächse deutlich dynamischer entwickelten. Aktionäre bejubelt den Deal, hoffen sie doch auf eine Wertsteigerung nach der Aufspaltung: Die eBay-Aktie legte im Handelsverlauf um mehr als 7 Prozent zu.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*