Neuer Chef von stern.de wird der bisherige Gala-Vize Philipp Jessen

Neuer stern.de-Macher Philipp Jessen: Erfolgreich mit Konzept des digitalen „Echtzeit-Magazins“
Neuer stern.de-Macher Philipp Jessen: Erfolgreich mit Konzept des digitalen "Echtzeit-Magazins"

Publishing Die Kündigung von Anita Zielina als Chefin von stern.de und stellvertretende Chefredakteurin des stern kommt für viele in der Branche überraschend. Ihr Nachfolger steht aber schon fest: Neuer Chef von stern.de wird Philipp Jessen, 37. Er kommt, wie der neue stern-Chefredakteur Christian Krug, von der Gala.

Werbeanzeige

Jessen war bei der Gala stellvertretender Chefredakteur unter Christian Krug. Außerdem war Jessen verantwortlich für das – sehr überschaubare – Digital-Angebot der Gala. Er soll nun künftig alle digitalen Produkte des stern verantworten. Jessen kam Ende 2012 als Ressortleiter zur Gala, zuvor war er u.a. Chefredakteur bei Bravo und stellvertretender Ressortleiter bei der Bild-Zeitung für die letzte Seite.

Zusätzlich wird Thomas Ammann, 58, zum 1. Oktober, neuer stellvertretender Chefredakteur des stern. Ammann kommt vom Fernsehen, er war lange geschäftsführender Redakteur bei „Spiegel TV“ und zuvor für „Panorama“ und den ARD-„Brennpunkt“ tätig. Zuletzt war er als freier Journalist und TV-Produzent tätig. Als Buchautor hat er zusammen mit Stefan Aust „Die Porsche-Saga: Eine Familiengeschichte des Automobils“ veröffentlicht. Das neue Buch von Aust und Ammann, „Die digitale Diktatur – Totalüberwachung, Datenmissbrauch, Cyberkrieg“, erscheint am 9. Oktober.

Zum 1. Oktober bekommt der stern mit Soheil Dasyari zudem einen neuen Geschäftsführer. Wann Jessen seinen neuen Job antritt, ist noch unklar.

Anita Zielina hat nach MEEDIA-Infos bei Gruner + Jahr gekündigt, nachdem Chefredakteur Dominik Wichmann, der sie zum stern geholt hatte, entlassen wurde.

 

Werbeanzeige

Alle Kommentare

  1. Ich falle gleich lachend vom Stuhl und bin gespannt, wie viele Leute bald lieber für den Spiegel arbeiten wollen. Diktator Jessen wird schon Schwung in den Laden bringen.

  2. Höchste Zeit, dass sich bei stern.de wieder was ändert. Die ist unter Zielina und Wichmann so irrelevant und weichgespült worden, dass sie als Journalismus nicht mehr zu erkennen ist.

  3. „PJ“ hat bei Gala.de bewiesen, das ihm jegliche Onlineerfahrung fehlt. Von seiner Führungsqualität mal ganz abgesehen. Wieso stellt man diese Personalie jetzt an die Spitze des bald letzten Schlagschiffs von uns? Will man uns hier absichtlich zerstören? Zum Glück ist Wochenende.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige