Anzeige

Verlagsgruppe Rhein Main führt Paywall für AZ und Wiesbadener Kurier ein

Die Web-Präsenzen der Allgemeine Zeitung und des Wiesbadener Kuriers sind ab sofort kostenpflichtig
Die Web-Präsenzen der Allgemeine Zeitung und des Wiesbadener Kuriers sind ab sofort kostenpflichtig

Das Web-Angebot der Allgemeine Zeitung aus Mainz und des Wiesbadener Kuriers sind ab sofort kostenpflichtig. Nach dem "Metered Model" müssen Nutzer, die sich nicht registrieren und mehr als zehn Beiträge im Monat lesen wollen, künftig dafür zahlen. 

Anzeige
Anzeige

Wer sich bei den Zeitungen registriert, bekommt weitere zehn Artikel im Monat gratis. Kostenlos bleibt das Angebot nach wie vor für die Print-Abonnenten. Alle anderen haben die Möglichkeit zwischen verschiedenen Abo-Paketen von 6, 90 Euro (Web & App) und 37, 50 Euro (Print & Web Plus) zu wählen. Die unbegrenzte Nutzung der Website ist in allen Paketen enthalten.

Mit der Paywall reiht sich die Verlagsgruppe Rhein Main, zu der sowohl Allgemeine Zeitung als auch der Wiesbadener Kurier gehören, in eine wachsende Liste regionaler und überregionaler Verlage ein, die mit der Gratiskultur im Netz nicht länger haushalten können und wollen. „Eine dauerhaft kostenlose Publizierung qualitativ hochwertiger journalistischer Inhalte in digitaler Form für Nicht-Abonnenten stellt für unser Haus kein tragfähiges Geschäftsmodell dar und schafft zudem keine nachhaltigen Kundenbeziehungen“, sagte dazu Hans Georg Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein Main.

Die Verlagsgruppe antwortet damit auch auf die Entwicklungen in ihrem unmittelbaren Umfeld. Der direkte Konkurrent der beiden Regionalblätter, die Rhein Zeitung des Mittelrhein-Verlags, hatte erst im November 2013 eine Paywall nach dem gleichen Modell eingeführt. Im August dieses Jahres verschärfte der Verlag die Bezahlschranke sogar: auf nur noch zwei kostenlose Artikel im Monat. Wie es in einer ersten Analyse der Nutzer- und Abozahlen der Rhein Zeitung heißt, könne man sich bereits in diesem Monat über eine positive Entwicklung freuen.

Anzeige

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*