stern: Dominik Wichmann soll Gala-Chef Christian Krug weichen

Vom Verlag bestätigt: Christian Krug (li.) ist der neue starke Mann beim stern und folgt auf Dominik Wichmann, der das Haus verlässt
Vom Verlag bestätigt: Christian Krug (li.) ist der neue starke Mann beim stern und folgt auf Dominik Wichmann, der das Haus verlässt

Publishing Bei Gruner + Jahr schlug die Meldung ein wie eine Bombe: An diesem Donnerstag stach Horizont die Ablösung von stern-Chefredakteur Dominik Wichmann durch - nach nur 15 Monaten. Auch wenn nichts vollzogen ist, dürfte Wichmann auch nach MEEDIA-Infos seinen Job an Gala-Chef Christian Krug verlieren.

Werbeanzeige

Halten wir fest: Dominik Wichmann, zunächst als Vize unter den Langzeit-Chefredakteuren Thomas Osterkorn und Andreas Petzold gestartet, galt bei seiner Übernahme des Postens als alleiniger stern-Chef im Frühjahr vergangenen Jahres als Hoffnungsträger. Er krempelte die Redaktionsstruktur und -organisation um, relaunchte den Titel und hatte stets hochfliegende Pläne und Zukunftsprojekte im Gepäck. Dass er bei der Redaktion nicht wirklich Fuß fassen konnte, war in den vergangenen Monaten ein offenes Geheimnis. Ob dies in erster Linie Wichmanns Verschulden war oder die Folge einer nach Einschätzung mancher Kritiker über Jahre teils selbstzufrieden vor sich hin produzierenden und überbesetzten Magazinmannschaft war, sei dahingestellt und wird nun aufzuarbeiten sein. Unabhängig von seiner Bilanz als Blattmacher, die ebenfalls noch zu beurteilen sein wird, ist der promovierte Politikwissenschaftler ein leidenschaftlicher Journalist mit hohem Anspruch an sich und andere und wegen seiner Eloquenz und Intelligenz vor allem bei G+J-Chefin Julia Jäkel hoch geschätzt.

Dass das am Ende zu wenig ist, um ein komplexes Magazin wie den stern aus der Krise in eine stabile Zukunft zu führen, mag sein und wäre kein Wunder. Doch die Art und Weise, wie der sich anbahnende Führungswechsel an die Öffentlichkeit gelangt, kann auch bei erfahrenen Medienjournalisten nur Kopfschütteln auslösen: Als der Horizont-Printartikel von Roland Pimpl via turi2 an die die große Medienglocke gehängt wurde, gab es nach MEEDIA-Informationen zwar einen Vorstandsbeschluss zur Demission des amtierenden Chefredakteurs. Einen unterschriebenen Vertrag mit Gala-Chef Christian Krug, der seine berufliche Karriere als stern-Reporter startete, gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, auch die Zustimmung des Mehrheitsgesellschafters Bertelsmann steht offenbar aus. Dominik Wichmann erfuhr durch einen Anruf von MEEDIA von seiner mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bevorstehenden Entlassung, der 43-Jährige hatte von der sich gegen ihn zuspitzenden Stimmung im Vorstand offenbar zuvor keine Signale empfangen. Ab Oktober soll Krug übernehmen, bis dahin dürfte Ex-Chef Andreas Petzold das Blatt interimistisch verantworten.

Offiziell dementiert Gruner + Jahr die Personalie, was aus gesellschaftsrechtlichen Gründen auch nicht anders gehandhabt werden könnte. Doch zu halten wäre Dominik Wichmann unter diesen Umständen ohnehin kaum mehr.

Update, 12.10 Uhr: Die stern-Redaktion wurde vom G+J-Vorstand für 15 Uhr zu einer Vollversammlung einberufen.

 

 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige