Anzeige

„Currywurst-Schock“: Selbst die ARD macht sich über Stefan Mross lustig

Immer-wieder-sonntags.jpg
Zu scharf: "Immer wieder Sonntags"-Moderator Stefan Mross

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Nachdem der Musiker Stefan Mross seine Live-Sendung "Immer wieder Sonntags" im SWR abbrechen musste, weil er eine Currywurst mit allzu scharfer Soße nicht vertrug, wird er via Twitter verspottet. Am Montag stellte die ARD die Show in die Mediathek. Mit entsprechendem Vorspul-Hinweis.

Anzeige
Anzeige

Normalerweise ist es Mross, der sich in der Sendung mit lauen Witzen bemerkbar macht. Am vergangenen Sonntag stellte Mross beispielsweise einem Mann die Frage: „Du bist noch kein Rentner?“

Nach gut einer Stunde war dann aber Mross der Dumme. Er hatte von einer sehr scharfen Currywurst kosten müssen – und erlebte darauf eine Art allergische Reaktion. In Kombination mit der Hitze in dem Freiluftstudio war die scharfe Soße zu viel, und Mross musste seine Moderation vorzeitig quittieren – er kam nicht wieder auf die Bühne zurück.

Für die Bild-Zeitung war der „Currywurst-Schock“ am Montag sogar der Aufmacher.

01-bild

Die ARD ließ es sich nicht nehmen, am Montag auf die entsprechende Stelle in dem Video zur Sendung hinzuweisen.

Anzeige

Und Volker Herres, der Programmchef des Ersten, hatte eine schöne, aber schadenfrohe Twitter-Botschaft:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*