Anzeige

Der Fahrplan steht: Das iPhone 6 wird am 9. September vorgestellt

ccd3540f31d95268d9acda22727099e9.jpg
Sieht so das neue iPhone 6 aus?

Hallelujah. Apple lädt am 9. September zu einer Presseveranstaltung, bei der es sich nur um die iPhone 6-Vorstellung handeln kann. Das berichtet das gut informierte Techblog re/code.

Anzeige
Anzeige

Der Fahrplan scheint zu stehen: Fünf Wochen noch, dann wird das meist erwartete Smartphone des Jahres endlich enthüllt. Ja, Apple dürfte endlich sein iPhone 6 vorstellen. Und das in bester jahreszeitlicher Tradition: 2013 stellte der Kultkonzern aus Cupertino das iPhone 5s und 5c am 10. September vor, ein Jahr zuvor wurde das iPhone 5 am 11. September vorgestellt.

Der Enthüllungsscoop gelang John Paczkowski vom Techblog re/code, der schon in den Vorjahren beim Wall Street Journal einen guten Draht nach Cupertino hatte und 2012 das Keynote-Datum vermeldet hatte. Wie Paczkowski spekuliert, dürfte Apple auf seiner Keynote beide Modelle, das 4,7 wie auch 5,5 Zoll große iPhone 6 präsentieren. Die Vorstellung des neuen Betriebsystem iOS 8 gehört zudem zum Pflichtprogramm.

Apple mit beeindruckender Comeback-Rally vor dem iPhone 6-Launch
Anzeige

Die Wall Street reagierte weitgehend achselzuckend auf die Keynote-Terminierung, über die zuletzt auch im Oktober spekuliert worden war – die Apple-Aktie gab leicht auf 95 Dollar nach. Allerdings haben die Anteilscheine des wertvollsten Konzerns der Welt auch ein beeindruckendes Comeback hinter sich.

Vor rund einem Jahr notierte Apple nach einem fast beispiellosen Absturz zur Jahreshälfte 2013 noch bei splitbereinigt 55 Dollar, 13 Monate später zahlen Investoren schon wieder 72 Prozent mehr, obwohl die Gewinne des iPhone-Herstellers zuletzt nur um 12 Prozent zulegten. Ganze 5 Dollar fehlen noch zu neuen (also alten) Allzeithochs.

„Ich glaube, dass der iPhone 6-Lauch schon eingepreist“, erklärt der Business Insider-Chefredakteur Henry Blodget  das Phänomen der Apple-Rallye, von der er selbst profitiert. Der frühere Internetaktienanalyst Blodget ist seit dem Frühjahr 2013 bei Apple investiert – nur ein Dollar von den mehrjährigen Tiefstkursen bei 55 Dollar entfernt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*