Anzeige

Verlangsamt Apple absichtlich alte iPhones, um neue Modelle besser verkaufen zu können?

Verlangsamt Apple künstlich die Geschwindigkeit alter iPhones, um neue Modelle besser verkaufen zu können?
Verlangsamt Apple künstlich die Geschwindigkeit alter iPhones, um neue Modelle besser verkaufen zu können?

Drosselt Apple absichtlich die Geschwindigkeit von alten iPhones, sobald ein neues Modell erscheint? Eine Doktorandin der US-Elite-Universität Harvard hat Daten vorgelegt, die diese gern diskutierte Verschwörungstheorie stützen. Untersucht wurde, wann und wie häufig die Begriffe "iPhone slow" bei Google eingegeben wurden. Und siehe da: Immer wenn ein neues iPhone erscheint, gibt es eine eindeutige Häufungen dieser Suchbegriffe.

Anzeige
Anzeige

Die Hypothese, die der Untersuchung zu Grunde liegt ist, ist folgende: Wenn Menschen feststellen, dass ihr iPhone langsam ist, suchen sie bei Google, ob andere Leute ein ähnliches Problem haben, bzw. wie das Problem zu lösen ist. Der naheliegende Suchbegriff lautet „iPhone slow“. Laura Trucco von der Universität Harvard hat mit Hilfe von Google Trends analysiert, wie viele Menschen weltweit wann nach „iPhone slow“ gesucht haben. Das Ergebnis ist bestechend:

Bildschirmfoto 2014-07-30 um 11.26.43

Immer wenn ein neues iPhone erschien, gibt es eindeutige Spitzen bei den Suchanfragen „iPhone slow“. Die Schlussfolgerung: Alte iPhones werden langsamer, wenn neue iPhones auf den Markt kommen. Aber halt! Ganz so einfach ist es nicht. Wie Harvard-Professor Sendhil Mullainathan in einem Beitrag für die New York Times ausführt, aus dem auch obige Grafik stammt. Die Such-Spitzen zu „iPhone slow“ gibt es zwar tatsächlich – sie belegen aber nur, dass die Menschen glauben, dass ihre alten iPhones langsam sind. Ob die alten iPhones tatsächlich messbar (!) langsamer wurden, lässt sich mit den Google Trends Daten nicht belegen. Mit diesen Daten lassen sich nur Korrelationen feststellen aber keine Kausalitäten.

Anzeige

Ist die Untersuchung von Trucco darum wertlos (sie ist übrigens eine Studentin von Sendhil Mullainathan)? Nein! Immerhin wird die Korrelation eindeutig nachgewiesen. Es gibt nun verschiedene Erklärungen. Erstens die gute, alte Verschwörungstheorie: Die fiesen Apple-Typen steuern die iOS-Software tatsächlich so, dass sie alte iPhones künstlich verlangsamen, damit die Leute einen Grund mehr haben, sich ein neues iPhone anzuschaffen. Zweitens die banale technische Erklärung: Mit neuen iPhones gibt es in der Regel auch neue Versionen des mobilen Betriebssystems iOS. Die neuen iOS-Versionen sind in der Regel allerdings aufwändiger und verlangen mehr Rechenpower. In der Folge werden die alten iPhones mit dem neuen iOS möglicherweise langsamer.

Parallel hat Trucco auch untersucht, ob es Korrelationen zwischen dem Suchbegriff „Samsung Galaxy slow“ und dem Erscheinungstermin neuer Galaxy-Smartphones von Apples Hauptkonkurrent Samsung gibt. Ergebnis: Keine Korrelation feststellbar. Es ist erwiesen, dass Nutzer von Googles mobilem Betriebssystem Android, das auch auf Samsung Galaxys läuft, in deutlich geringerem Umfang Software Updates auf neue Android-Versionen machen, als iPhone-Nutzer Updates auf neue iOS-Versionen. Zum Vergleich: Nur 18 Prozent Android-Nutzer haben die jeweils aktuelle Android-Version auf ihren Smartphone, allerdings haben 90 Prozent iPhone Nutzer die aktuelle iOS Version geladen.

Im September soll das neue iPhone 6 mit neuem iOS 8 erscheinen. Schauen sie doch mal, was ihr alte iPhone da so macht  …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*