Anzeige

„Dschungelkind“ gewinnt den Tag, Telekom Cup kein großer Erfolg

„Dschungelkind“
"Dschungelkind"

Die TV-Version des Kinofilms "Dschungelkind" war am Samstag mit 4,07 Mio. Zuschauern und starken 17,1% das populärste Programm des Tages. Den Telekom Cup in Sat.1 wollten hingegen nur bis zu 2,39 Mio. Leute sehen - Marktanteile von unter 10%. Zufrieden kann hingegen noch RTL sein: mit dem oft wiederholten "Mr. & Mrs. Smith".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Dschungelkind“ gewinnt den Tag – war im Sommer aber verschenkt

Mit dem Marktanteil von 17,1% kann die ARD natürlich zufrieden sein. Doch warum man die TV-Version von „Dschungelkind“ mitten im Hochsommer versendet, bleibt wohl ein Geheimnis der Programm-Verantwortlichen. Klar ist. Im Herbst oder Winter hätte der Film sicher 6 Mio. und mehr Zuschauer angelockt – und nicht nur die 4,07 Mio., die nun für den Tagessieg ausreichten. Vielleicht hatten die Senderchefs aber auch ein wenig Angst davor, dass auch die TV-Version floppen würde, denn im Kino wollten den Film damals nur 274.000 Leute sehen – ein miserables Ergebnis. Das ZDF erreichte parallel zum ARD-Film mit dem Schlagerkonzert „Andrea Berg – Heimspiel“ 3,65 Mio. Leute – gute 15,3%.

2. Telekom Cup kein großer Erfolg, Dritte Liga erst recht nicht

Die deutschen Fußballfans haben nach dem WM-Triumph der Nationalmannschaft offenbar noch keine große Lust auf die Niederungen des Vereinsfußballs. Das Freundschaftsturnier namens Telekom Cup erreichte bei Sat.1 zumindest keine guten Quoten – und auch das Eröffnungsspiel der Drittliga-Saison, das Das Erste live zeigte, war kein Erfolg. Nur 1,03 Mio. Fans sahen das Match zwischen Osnabrück und Cottbus ab 18 Uhr im Ersten – ein mieser Marktanteil von 7,3%. Das Telekom-Cup-Halbfinale zwischen dem HSV und Wolfsburg schalteten in Halbzeit 1 ab 18.30 Uhr 1,31 Mio. (9,9%) ein, in Halbzeit 2 ab 19.15 Uhr 1,47 Mio. (8,9%). Das zweite Halbfinale zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach kam auf 2,19 Mio. (9,5%), bzw. 2,39 Mio. Zuschauer (9,6%) – alle vier Halbzeiten blieben also unter der 10%-Marke. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es etwas bessere Werte von 11,4% bis 12,0%. Auch die anschließenden Boxkämpfe lockten keine Menschenmassen zu Sat.1: Robert Stieglitz boxte um 22.45 Uhr z.B. vor 2,01 Mio. Leuten (10,8%).

3. RTL gewinnt im jungen Publikum mit Pitt und Jolie

Anzeige

Schon oft wiederholt, aber immer noch gut genug für starke Quoten: RTLs „Mr. & Mrs. Smith“ mit Brad Pitt und Angelina Jolie bewegte am Samstagabend 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige zum Einschalten – tolle 17,4%, mit denen der Sender absolut zufrieden sein kann. Dahinter folgt in der jungen Zielgruppe die zweite Telekom-Cup-Halbzeit der Bayern und das „Dschungelkind“ des Ersten, ProSiebens „Social Network“ wollten diesmal nur 740.000 (9,5%) sehen. Auch bei den für RTL wichtigeren 14- bis 59-Jährigen war „Mr. & Mrs. Smith“ mit 1,66 Mio. und 13,7% der Tagessieger – zumindest wenn man die 20-minütigen Telekom-Cup-Nachberichte, die 60.000 Zuschauer mehr erreichten, nicht als eigenständige Sendung zählt.

4. kabel eins stark mit „Navy CIS“, Vox und RTL II schwach mit Filmen

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich wieder einmal die kabel-eins-Serie „Navy CIS“ an die Spitze. Vor allem nach 22 Uhr war sie ein großer Erfolg, lockte 690.000 14- bis 49-Jährige (8,7%) und sprang damit auf Platz 12 der Tages-Charts. Um 21.15 Uhr erzielte sie mit 630.000 schon 7,6%, um 20.15 Uhr mit 480.000 immerhin 6,8%. Unter diesen Zahlen blieben die Filme von Vox und RTL II: „Honey 2“ wollten bei Vox nur 450.000 14- bis 49-Jährige (5,8%) sehen, „Die Flut – Wenn das Meer die Städte verschlingt“ bei RTL II sogar nur 390.000 (5,0%).

5. mdr punktet mit Volksmusik, Super RTL holt mit „Alles Atze“ zu später Stunde 5%

Das stärkste Prime-Time-Programm der kleineren Sender hieß am Samstag „Wenn die Musi spielt“. 840.000 sahen ab 20.15 Uhr Teil 2 der Show im mdr Fernsehen, 800.000 ab 21.40 Uhr Teil 2, die Marktanteile lagen damit bei 3,6% und 3,3%. Fast identische Werte von 800.000 und 3,5% erreichte die NDR-Wiederholung der Spielshow „Klein gegen Groß“. Im jungen Publikum lief es zu später Stunde für Super RTL super: Die vier Folgen der Uralt-Sitcom „Alles Atze“ schalteten ab 22.30 Uhr 250.000 und später sogar 280.000 14- bis 49-Jährige ein – um Mitternacht reichte das für einen glänzenden Marktanteil von 5,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*