Anzeige

Wir kaufen uns ’nen Sender: Wer gibt Jon Stewart 10 Milliarden Dollar für CNN?

jon-stewart.jpg
"Lasst uns CNN kaufen: US-Talker Jon Stewart

Noch steht der US-Nachrichtensender CNN nicht wirklich zum Verkauf. Es gibt aber bereits einen Interessenten. Der LateNight-Talker Jon Stewart hat in seiner Sendung dazu aufgerufen, für den Kauf von CNN per Crowdfunding Geld zu sammeln. 10 Milliarden Dollar sollten reichen. Noch ist die Aktion nur ein Spaß.

Anzeige
Anzeige

„Gebt, was immer ihr geben wollt“, rief Stewart seinen Zuschauern bei Comedy Central zu. „5 Dollar, 10 Dollar…vergesst aber nicht: wir brauchen 10 Milliarden Dollar.“

Hintergrund: Rupert Murdoch will den Medienkonzern Time Warner kaufen. Da er mit Fox News bereits einen TV-Nachrichtensender besitzt, wäre im Falle eines Deals der Verkauf des Time Warner-Senders CNN nötig, um Kartellprobleme zu vermeiden. Murdochs erstes Angebot in Höhe von 80 Milliarden Dollar hatte Time Warner abgelehnt.

Das ist der aktuelle Stand. Der populäre LateNight-Moderator Stewart hat schon etwas weiter gedacht. Und in seiner Sendung den Start einer Kampagne auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter angekündigt. Die Aktion heißt „Let’s buy CNN“. Nach dem Motto: Wir kaufen uns einen Sender.

„CNN ist seit vielen, vielen Jahren ganz schrecklich“, heißt es auf der Seite in Kickstarter-Optik. „Muss das so sein? Lasst es uns herausfinden!“

Anzeige

Anreize zur Spende gibt es auch. Für 10.000 Dollar wird der Spender in einer „Sechser-Box“ von CNN-Kommentatoren gezeigt. CNN benutzt die Boxen bei Konferenzschaltungen zu wichtigen Themen. Für eine Milliarde Dollar darf der Spender eine Art „Hunger Games“-Version mit CNN-Moderatoren spielen.

Alles nicht ganz ernst gemeint also. Leider. Wäre es doch spannend, wie viel Geld tatsächlich zusammenkäme, stünde CNN zum Verkauf und jeder könnte sich am Kauf beteiligen. Doch so steht auf der gefakten Kickstarter-Seite: Bisher 0 Dollar gespendet.

Was man mit CNN anfangen könnte, weiß Stewart allerdings auch noch nicht so genau, heißt es auf der Website. Auch für einen Spaß hätten die Gagschreiber hier etwas kreativer sein dürfen.

Hinweis: Der offizielle Ausschnitt aus der Stewart-Show ist leider nicht für Web-Nutzer in Deutschland freigeschaltet.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*