Anzeige

Reportagen auf dem Smartphone: Springer-Schüler gehen „1weiter“

„1weiter“: Die Schüler von Axel Springer haben ein Reportage-Magazin für das Smartphone realisiert.
"1weiter": Die Schüler von Axel Springer haben ein Reportage-Magazin für das Smartphone realisiert.

Wie lassen sich lange Reportage-Stücke für den Konsum am Smartphone aufbereiten? Mit dieser Frage hat sich das Team 15 der Axel Springer Akademie in ihrem Abschlussprojekt beschäftigt. Unter dem Motto "1weiter" haben die 18 Volontäre ein Magazin an den Start gebracht, das beispielhaft digitales Storytelling am Smartphone zeigt.

Anzeige
Anzeige

Seit dem heutigen Donnerstag ist das Springer-Projekt unter 1weiter.net online. Inhaltlich berichten die Schüler in ihren Digital-Reportagen über Grenzerfahrungen und rücken Menschen in den Fokus, die „eins weiter“ gegangen sind. Für Springer typisch ist die Ausgefallenheit der Themen. So gab Anna Dobler ihr Leben in die Hände einer Domina, deren Geschäft das Spiel mit der Atemkontrolle ist. Eindrucksvoll beschreibt die Journalistenschülerin, wie sie sich vor der Domina auf einer Pritsche windet, während sie um Luft ringt. Für die Reporterin war der Grenzgang eigenen Angaben zufolge eine Art Konfrontationstherapie nach einem schweren Asthma-Anfall.

Die Journalistenschüler haben die selbst gestellten Aufgaben in jeder Geschichte erfüllt. Das Themenspektrum reicht vom Tauchgang eines Querschnittsgelähmten über ein evangelisches Mädchen, das zum Islam konvertiert bis hin zu einem 300-Kilometer-Transalplauf. Gleich mehrfach haben sich die Reporter – wie beim Dominabesuch – selbst in die Geschichten eingebracht und sind einen Schritt über ihre Grenzen hinausgegangen. Akademie-Leiter Marc Thomas Spahl. „Der Journalist, der nicht mehr nur außenstehend berichtet, sondern – wenn es Sinn macht – auch selbst in Erscheinung tritt, vor die Kamera geht. Seiner Geschichte und seiner Marke quasi ein Gesicht gibt. Das ist gerade für so ein Community-Projekt und eine junge Zielgruppe wichtig.“ Community, weil das Projekt auch auf den Austausch mit seinen Lesern setzt.

Screenshot_2014-07-23-14-51-42Dramaturgisch setzt das Smartphone-Magazin selbstverständlich nicht nur auf Text. Ihre Reportagen haben die Autoren mit Bild-, Video- und Kartenmaterial aufgewertet. Darin bringen sie Protagonisten und Orte der Geschehnisse näher oder liefern Zusatzinformationen. Positiv ist, dass die multimedialen Elemente den Lesefluss keineswegs unterbrechen. Allerdings hätte die eine oder andere Reportage um eine Absatz gekürzt werden können. Mit insgesamt 90 Minuten Videomaterial liefert 1weiter.net Bewegtbild in Dokumentarfilmlänge.

Technisch kann sich das Projekt jedenfalls sehen lassen. Zwar auf den Konsum auf Smartphones ausgelegt, lässt sich 1weiter dank Screenshot_2014-07-23-14-44-13Responsive Design aber auch über Tablets oder Computer aufrufen. Durch die Swipe-Funktion auf dem Handy kann wie im Fotoalbum jederzeit zwischen den unterschiedlichen Reportagen gewechselt werden.

Anzeige

Rund drei Wochen Produktionszeit hatten die Akademie-Mitglieder, um neben Protagonisten und Videomaterial auch die richtige Mischung für das Storytelling zu finden. Unterstützt wurde das Team von einem externen Programmierer, einer Designerin sowie Kristin Schulze, Leiterin Crossmedia an der Springer-Akademie.

Ergänzend zum Portal wollen die Springerschüler via Social Media einen Austausch mit Lesern erreichen und „1 weiter“ soll so zum „Mobile-Community-Portal“ werden. Aus Sicht von Schulleiter Spahl hat die Thematik große Relevanz: „Das Thema hat ein Riesenpotenzial, viele Leser zu erreichen. Denn Grenzerfahrungen hat jeder von uns schon gemacht, egal ob freiwillig oder nicht. Das müssen ja nicht immer die schicksalhaften Wendepunkte sein, sondern zum Beispiel auch sportliche Höchstleistungen.“ Aus den besten Beiträgen der Leser will die Redaktion weitere Reportagen erstellen. Neben Facebook und Twitter ist die Redaktion auch auf Instagram aktiv.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*