Anzeige

Nach Talk-Aus: ARD gibt Beckmann neue Reportagesendung

Wird sich aus dem Talkshow-Geschäft zurückziehen: Reinold Beckmann Foto: dpa
Wird sich aus dem Talkshow-Geschäft zurückziehen: Reinold Beckmann Foto: dpa

Das Talk-Format „Beckmann“ wird zwar in diesem Herbst eingestellt, doch vom Bildschirm wird der Hamburger wohl nicht verschwinden. Nach Informationen des Spiegel soll er eine regelmäßige 45-minütige Reportagesendung im Ersten bekommen.

Anzeige
Anzeige

Wie der Spiegel berichtete, wird Journalist und Moderator ab 2015 als Presenter einer neuen Reportagesendung mit dem Arbeitstitel „#Beckmann“ vor der Kamera stehen. Geplant sind zehn Ausgaben pro Jahr, in denen Beckmann ein Thema seiner Wahl filmisch umsetzt. Das Thema wird sechs bis acht Wochen vor Ausstrahlung feststehen, Beckmann kann aber auch kurzfristig einen Film zu einem aktuellen Thema vorlegen. Die Sendung wird montags zur Primetime (20:15 Uhr) in der ARD laufen.

Obwohl Beckmann bereits mehrere Porträts gedreht hat – unter anderem von Altkanzler Helmut Schmidt –, sind laut Spiegel-Informationen nicht alle Zuständigen des Senders von dem Konzept zu „#Beckmann“ überzeugt. Mancher habe Sorge, Beckmann könne aus der Reportage stellenweise eine Gesprächsshow machen – und dies sei nicht das Ziel des neuen Formats.
Noch ist nichts final entschieden, die ARD-Gremien müssen der Personalie noch zustimmen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*