Anzeige

Go West: Die Internet-Expansion des FC Bayern in die USA

FC-Bayern-webseite.jpg

Dass die US-Medien bei ihrer Fußball-Berichterstattung keinesfalls in der zweiten Liga spielen, war jüngst bei der WM zu beobachten, die Business Insider & Co besser coverten als viele heimische Sportmedien. Der FC Bayern trägt dem Wachstumsmarkt wie ein stark expandierendes mittelständisches Unternehmen Rechnung: Der deutsche Rekordmeister launchte gestern seine US-Internet-Präsenz, die fraglos großer Sport ist - inklusive eines Moderators, von dessen Begeisterung Sky & Co viel lernen könnten.

Anzeige
Anzeige

Die tollen Nachrichten reißen für den FC Bayern nicht ab. 7 Bayern-Spieler kamen im Finale gegen Argentinien zum Einsatz und hatten dabei maßgeblichen Anteil am ersten WM-Titel seit 24 Jahren – Mario Götze erzielte das Siegtor.

Der deutsche Rekordmeister steht nach einer Saison mit zwei Titeln und dem Champions League-Halbfinale besser denn je da – erstmals in der Vereinsgeschichte wird der FC Bayern mit einem Markenwert von 1,4 Milliarden Dollar zu den zehn wertvollsten Sportmannschaften der Weit gezählt.

Doch an der Säbener Straße will man mehr. Passend zum globalen Anspruchsdenken der Bayern launcht der deutsche Rekordmeister diese Woche eine neue Internetpräsenz, die ganz auf den US-Markt zugeschnitten ist.

Expansion in den Wachstumsmarkt USA

Unter fcbayernmunich.com/us findet der geneigte Bayern-Fan jenseits des Atlantiks alles Wissenswerte über seine Bayern – und das nicht nur als bloße Übersetzung der deutschen Webseite, sondern als eigenständige Präsenz für den Wachstumsmarkt USA, den sich die Bayern nun offenkundig mit aller Macht erschließen wollen.

Anzeige

„Es gibt 60 Millionen Fußball-Fans in den USA, 15 Millionen davon interessieren sich für den FC Bayern“, erklärte der für den US-amerikanischen Raum zuständige Bayern-Manager Rudolf Vidal dem US-Techblog Mashable, das sofort von der Bayern US-Expansion Wind bekommen hatte.

CNN-Freelancer George Walden hat das Zeug zum Kultmoderator

Der Website-Rollout ist Teil der forcierten Expansion in den bislang wenig erschlossenen Wachstumsmarkt USA, der durch die traditionelle Sportbegeisterung, das steigende Interesse an der eigenen Liga MSL und vor allem dem deutschen Nationaltrainer Jürgen Klinsmann, der allerdings nicht die glücklichste Vergangenheit beim FC Bayern hat, für den deutschen Rekordmeister unter Marketinggesichtspunkten von hoher Bedeutung zu sein scheint.

Entsprechend begiebt sich der FC Bayern auch schon in zwei Wochen auf eine ausgedehnte US-Testspiel-Tour, die die Internet-Präsenz im Ticker herunterzählt und in zahlreichen Kolumnen und Newsbeiträgen darauf einstimmt. Das eigentliche Highlight der Webseite sind die FC Bayern News in amerikanisch, die vom Freelancer-Sportjournalisten George Walden, der bisher frei für CNN und Eurosport gearbeitet hat,  in unnachahmlich enthusiastischer Weise vorgetragen werden. Nach drei Minuten FCB tv News ist klar: George Walden hat das Zeug zum Kultmoderator!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*