Anzeige

Das Web-Erfolgsrezept der Verschwörungstheoretiker vom Kopp-Verlag

Fachliteratur mit Schwerpunkt Verschwörungstheorie und alternativen Wahrheiten: Der Kopp Verlag setzt erkennbar auf Abseitiges und Gegenöffentlichkeit

Der Kopp-Verlag mit Sitz im beschaulichen Rottenburg am Neckar hat eine etwas andere Sicht auf die Welt. Der Verlag ist ein Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker und ausgemusterte Medienfiguren mit wirren Thesen. Wie die frühere „Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman oder der frühere FAZ-Journalist Udo Ulfkotte. Im Juni feierte die Website des Verlags („Nachrichten, die ihnen die Augen öffnen“) ihr IVW-Debüt mit bemerkenswerten 3,13 Mio. Visits. Damit hat Kopp eine größere Online-Reichweite als z.B. Finanzen.de, die Mitteldeutsche Zeitung, Glamour.de oder News.de. Grund genug, sich das Erfolgsrezept der Verschwörungstheoretiker einmal genauer anzuschauen.

Anzeige

Mit Hilfe des Tools SimilarWeb lassen sich die zehn erfolgreichsten Kopp-Artikel im ersten Halbjahr 2014 ermitteln:

1. Billiges umweltfreundliches Benzin entwickelt – Warum Politiker entsetzt sind

Der Text ist ein typischer Kopp-Text. Es wird behauptet, dass eine wissenschaftliche Sensation von der Regierung, bzw. den Politikern, bzw. „denen da oben“ unterdrückt wird. Dabei befassen sich die angeblichen Sensationen gerne mit Wunschvorstellungen der breiten Masse. Beispielsweise billiges Benzin, billige und saubere Energie, Krebs-Wunderheilmittel usw. In der Welt des Kopp-Verlages gibt es keine großen Probleme. Die Lösungen sind alle da draußen und werden von der herrschenden Klasse nur unterdrückt.

2. Die zehn Symptome eines Vitamin-D-Mangels, die Sie kennen sollten

Die angeblichen Wunder-Fähigkeiten, die Vitamin D zugeschrieben werden, gehören zum festen aber eher harmlosen Repertoire von Esoterikern. Vitamin-D-Wunder-Stories sind durchaus auch in Mainstream-Medien zu finden. Sie werden auch gerne beim Kopp-Verlag genommen. Überthema: Alternative Medizin. Denn der Kopp-Leser darf nie vergessen: Die Schulmedizin steckt mit „denen da oben“ unter einer Decke.

3. Krieg am 15. März? Gehackte E-Mails enthüllen False-Flag-Operation gegen die Russen

Weit weniger harmlos sind solche Texte von Verschwörungs-Altmeister Gerhard Wisnewski (leugnet u.a. die Mondlandung, behauptet, dass die 9/11-Anschläge  nicht von Islamisten verübt wurden und dass die RAF mit Terror nix am Hut hatte). Die Krise in der Ukraine und die unübersichtliche Lage dort ist ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker. Und der Kopp-Verlag mischt mit Wisnewski und anderen an vorderster Desinformationsfront mit.

4. Aufschrei bei Linken: Ein Türke redet Klartext über deutsche Duckmäuser

Das darf natürlich nicht fehlen: Eine Lobhudelei auf den Wut-Türken Akif Pirinçci und sein vor Dummhass überschäumenden Buch „Deutschland von Sinnen“. Verfasst von Udo Ulfkotte, dem Mann, der vor vielen Jahren mal bei der FAZ als seriöser Geheimdienstexperte galt. Heute unvorstellbar. Ulfkotte hat mit seinen wirren Thesen beim Kopp-Verlag seine publizistische Heimat gefunden.

5. Der Fall Uli Hoeneß und der größte Trick des Staates

Die Steuerhinterziehung von Bayern-Manager Uli Hoeneß war natürlich auch ein dankbares Thema für die Kopp-isten. Anhand der Steuersache Hoeneß ließ sich trefflich eine der liebsten Thesen von rechten Verschwörungstheoretikern durchexerzieren. Nämlich, dass Steuern generell Teufelswerk sind. Für solcherlei Geschwätz gibt es durchaus ein Publikum.

6. Michelle oder Michael: Ist Michelle Obama eine Transe?

Schon wieder der Wisnewski. Man könnte über sowas lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Hinter der vermeintlich lustigen, weil hanebüchenen Story, dass US-Präsident Obama schwul und seine Frau ein Mann sein könnte, lauert latenter Homo-Hass. Wie bei Pirinçci oder Matthias Matussek oder Kopp-Starautorin Eva Herman ist das ein immer wiederkehrendes Thema: Die angebliche Unterwanderung durch Homosexuelle, die versuchen die klassischen Geschlechterrollen abzuschaffen. Auch gerne genommen von kirchlich geprägten, konservativen Autoren wie der „Dann mach doch mal die Bluse zu„-Frau Birgit Kelle. Die publiziert (noch) nicht bei Kopp, würde aber ganz gut dahin passen.

7. Dritter Weltkrieg: Briten machen Panzer mobil

Wisnewski ist nicht zu toppen. Im Februar 2014 „enthüllte“ der Autor, dass die Briten den Dritten Weltkrieg vorbereiten. So ein Mist aber auch. Schnell noch bei Eva Herman nachlesen, wie man sich für den Weltuntergang rüstet. Die hat das freundlicherweise schon mal „recherchiert“.

8. Unterricht in der Schweiz: Sexspiele in Kindergarten und Schule

A propos Eva Herman: Hier schreibt die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin über angeblich verordnete Sex-Spiele in Schweizer Kindergärten und bedient damit die Angst gewisser rechtskonservativer Kreise vor einer Übersexualisierung. Frau Herman fantasiert in dem Text über einen „sehr wohl durchdachte Masterplan eines sexuellen Umerziehungsprogramms für die gesamte Menschheit.“ Dahinter steckt nach Ansicht der Verschwörungsfreunde natürlich eine obskure Homo-Lobby. Die Vehemenz mit der die früher mal als seriös geltende Frau Herman in den Verschwörungssumpf abgeglitten ist, kann erschrecken. Siehe Udo Ulfkotte.

9. An Merkels Händen klebt Blut: Die »Klitschko-E-Mails« und der Westen

Wisnewski und die Ukraine – ein thematisches Alptraumpaar.

10. Schockierende DNS-Befunde zu den »Nephilim«-Langschädelfunden in Peru

Gegen Wisnewski sind die „schockierenden“ Langschädel aus Peru schon wieder lustig. „Extrem bizarre Mischwesen“, Außerirdische oder „Herr der Ringe“ in echt? Indiana Jones war hier vermutlich wissenschaftlicher Berater.

Der Kopp-Verlag bietet insgesamt also eine krude Mischung. Esoterisches mischt sich mit klassischen Verschwörungstheorien (Chemtrails!), mit rechten Thesen zu Kindererziehung und angeblichem Gender-Mainstreaming. Würde man aus diesem Kuddelmuddel den typischen Kopp-Leser zusammensetzen, wäre es vermutlich ein frühverrenteter Mitfünfziger, geschieden, frustriert, an einer chronischen Krankheit leidend, AfD wählend.

Sind die Verschwörungstheorien vom Kopp-Verlag und anderen nun also bedenklich, gefährlich gar für unsere Demokratie? Nein. Es ist sogar ein Kennzeichen einer funktionierender Demokratie, dass sie abweichende Meinungen duldet und toleriert. Selbst völligen, an den Haaren herbeigezogenen Schwachsinn. Insofern beweist der relative Erfolg des Kopp-Verlages sogar, dass unsere Demokratie noch in ganz gutem Zustand ist. Danke, lieber Kopp-Verlag!

Similar Web Auswertung von Jens Schröder 

Anzeige