Anzeige

Zeugnisse für WM-TV-Gesichter: Mehmet Scholl hui, Boris Büchler pfui

Mehmet Scholl (l.), Boris Büchler
Mehmet Scholl (l.), Boris Büchler

Im Auftrag der TV-Zeitschrift Gong hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa die beliebtesten TV-Gesichter der Fußball WM ermittelt. Das Ergebnis: ARD-Experte Mehmet Scholl ist der beliebteste TV-Mensch, ZDF-Reporter Boris Büchler der unbeliebteste. Grund dürfte wohl sein Aggro-Interview mit Per Mertesacker sein.

Anzeige
Anzeige

In der Umfrage konnte den TV-Menschen Schulnoten von 1 bis 6 gegeben werden. Mehmet Scholl landet mit einer Durchschnittsnote  von 2,11 auf dem ersten Platz. Dicht dahinter folgt ZDF-Mann Oliver Welke mit 2,15. Auf Platz 3 platzierten die Befragten ZDF-Experte Oliver Kahn mit 2,24. Kahn polarisiert am stärksten. Er erhielt am häufigsten (66 Prozent) die Top-Zensuren 1 und 2, allerdings auch häufig 4, 5 und 6 (13 Prozent). Die Live-Reporter haben es traditionell schwer. ARD-Mann Tio, Bartels platztiert sich in der Gunst der Zuschauer noch vor dem häufig kritisierten ZDF-Reporter Béla Réthy.

Die vielfach veralberte Campo-Berichterstatterin und Badelatschen-Überbringerin Katrin Müller-Hohenstein wurde von Frauen besser bewertet (2,4) als von Männern (2,63). Zusammen ergab das eine Durchschnittsnote von 2,52 und Platz acht. ZDF-Stadion-Reporter Boris Büchler schnitt mit 2,74  am schlechtesten ab. Vermutlich liegen die eher schlechten Noten für Büchler an dessen Interview mit dem deutschen Verteidiger Per Mertesacker nach dem zähen Sieg gegen Algerien. Das beharrliche Nachfragen kam beim Publikum offenbar nicht ganz so gut an.

Anzeige

Bildschirmfoto 2014-07-09 um 11.07.26

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*