Anzeige

Deutschland vs. Brasilien: So bereitet sich das Web auf das Halbfinale vor

lequipe-muellerDante.jpg

Um 22.00 Uhr ist es endlich soweit: In Belo Horizonte trifft die DFB-Elf auf das Gastgeber-Team aus Brasilien. Bis dahin bleibt nur die Vorfreude und die ist vor allem im Web am größten und schönsten. Wir haben die lustigsten, interessantesten und informativsten Fundstücke gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Das Deutsche-Team braucht keinen Firlefanz, um zu gewinnen. So ähnlich lässt sich der Post eines PR-Managers der Sportmarke adidas interpretieren. Frei nach dem Motto „Stumpf ist Trumpf“.


 

Robinho, Ronaldo, Ronaldinho… Brasilianer sind berühmt für ihre schwungvollen Namen. Wie europäische Namen auf den gelben Trikots der Selecao lauten würden, generiert das Web-Tool BrazilName:

Bildschirmfoto 2014-07-08 um 14.47.08

Oha. Er gilt als Statistik-Guru und er hält immer noch nicht so viel von der DFB-Auswahl. Der US-Star-Datenanalyst Nate Silver hat seine Voraussage für die WM aktualisiert. Demnach stehen die Chancen für Brasilien und Argentinien am besten. Erst dann folgen Deutschland und Holland.

Nate Silver

Ihm widerspricht auf charmanante Art und Weise der Radiosender Antenne Niedersachsen.

Auch Prinz Poldi stimmt auf die Halbfinals ein:

 

Fußball ist nicht nur pure Lebensfreude, sondern auch ein Geschäft, wie Spiegel Online bei Twitter demonstriert:

Anzeige

Ein wunderbares Spiel hat die New York Times wieder ausgegraben. Die US-Amerikaner haben einfach den Ball aus Spielszenen radiert. Die Nutzer müssen nun raten, wo die Pille auf dem Bild zu sehen ist. Ein großer Spaß.

New York Times WM

Für die größte französische Sportzeitung L’Equipe ist das Match zwischen Deutschland und Brasilien schlicht ein „Krieg der Sterne“. Ein schönes Wortspiel. Für jeden Weltmeistertitel darf eine Nationalmannschaft einen Stern auf ihrem Trikot tragen. Über dem Deutschland-Adler prangen bei den DFB-Kickern drei, die Konkurrenten aus Brasilien laufen allerdings bereits mit fünf Sternen auf der Brust auf.

LEquipe-01

Via Twitter stellte Bild-Boss Kai Diekmann bereits fest, dass nicht so richtig viele Menschen die Sprache des Fußball-Weltmeisters sprechen würden. Weder Portugiesisch, Holländisch, Deutsch noch Spanisch gehört zu den zehn am häufigsten gesprochenen Sprachen der Welt.

Ebenfalls von der Bild wurde dieses wunderbare Bild gepostet.

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*