Anzeige

Das ZDF als ADAC unter den Sendern: Umfrage-Bluff bei den „besten Deutschen“

deutschlands-Beste.jpg

Für das ZDF-Format "Deutschlands beste!" sollten TV-Zuschauer und Leser der Programmzeitschrift Hörzu über ihre 100 Lieblingsdeutschen abstimmen. Doch tatsächlich hatte das Publikum rein gar nichts nichts zu melden. Laut dem NDR-Medienmagazin "ZAPP" und Stefan Niggemeier wurden die Votings des Publikums komplett ignoriert. Das Ranking basierte offenbar alleine auf einer Forsa-Umfrage.

Anzeige
Anzeige

Zuschauer hatten keinen Einfluss auf das Endergebnis
Das ZDF rief Anfang Mai das Publikum auf, online die 100 beliebtesten Deutschen zu wählen. Im Vorfeld hatte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Rahmen einer repräsentativen Umfrage bereits 100 Männer und 100 Frauen ermittelt, unter denen die Zuschauer in einem zweiten Schritt online angeblich ihre persönlichen Lieblinge auswählen können. Dabei konnten sie bis zu 10 Favoriten angeben. Dumm nur, dass diese Stimmen überhaupt nicht gezählt wurden – sie hatten keinen Einfluss auf das Endergebnis. Darüber berichteten gestern ZAPP und Stefan Niggemeier. Auch die zweite Runde, in der dann letztendlich die 50 „besten“ Deutschen ermittelt wurden, basierte offenbar alleine auf einer Forsa-Umfrage. Noch während die Sendung vergangene Woche lief, twitterte das ZDF, die „Netzgemeinde“ habe über diese Ergebnisse abgestimmt:

Bildschirmfoto 2014-07-08 um 10.23.36

Bildschirmfoto 2014-07-08 um 10.22.32

Auch Hörzu ignoriert Leser
Nicht nur das ZDF rief zur Teilnahme an der „Umfrage“ auf, auch die Fernsehzeitschrift Hörzu beteiligte sich aktiv an der Suche nach den beliebtesten Deutschen und rief zur Abstimmung auf: „Entscheiden Sie mit!“ Die Leser konnten hier ihre Stimme via Postkarte abgegeben. Doch auch diese Stimmen wurden ignoriert. Stefan Niggemeier behauptet, dass die Top 50 zu dem Zeitpunkt, als die Hörzu zur Wahl aufrief, schon längst feststanden. Forsa hätte sie bereits zwischen dem 24. und 28. April ermittelt.

Eine MEEDIA-Anfrage an das ZDF, welche Konsequenzen der Umfrage-Bluff hat, blieb bislang unbeantwortet.

Auf Twitter macht sich in der Zwischenzeit der Unmut über die Pseudo-Umfrage breit. Nutzer vergleichen das ZDF schon mit dem ADAC.

Beim ADAC wurden über Jahre hinweg die Umfragen bei der Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen gefälscht. Der Skandal sorgte dafür, dass der für die Wahl verantwortliche ADAC-Kommunikationschef seinen Hut nehmen musste. Man darf gespannt sein, wie das ZDF auf die Vorwürfe reagiert.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*