Anzeige

Studie: Zuviel Twitter und Facebook ist schlecht für die Beziehung

facebook-twitter-zerstrittenes-Paar.jpg

Man hat es ja schon immer geahnt: Zuviel Zeit in den Social Networks ist nicht gut für das Offline-Leben. Den wissenschaftlichen Nachweis lieferte nun die Universität Missouri, die eingehend untersuchte, wie sich die Nutzung von Twitter auf Partnerschaften auswirkt. Erkenntnis der Studie, an der 514 Nutzer des Microblogging-Dienstes teilnahmen: Wer viel twittert, gefährdet seine Beziehung. Für Facebook gilt das gleiche.

Anzeige
Anzeige

Was sagt die Nutzung und Mitteilsamkeit über Twitter über das eigene Beziehungsleben aus? Dieser Frage ging die Universität Missouri in einer Studie mit dem vielsagenden Titel „Das dritte Rad: Der Einfluss der Twitter-Nutzung auf Untreue in der Beziehung und Scheidung“ nach.

Ergebnis der Untersuchung unter 514 Mitgliedern des Social Networks: „Intensive Twitter-Nutzung führt zu mehr Twitter-bezogenen Konflikten zwischen Partnern, die in Untreue, Trennung und Scheidung enden können“, resümiert Doktorand Russell Clayton als Ergebnis seiner Studie, die er nun im Fachblatt „Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking“ publiziert hat.

„Twitter- und Facebook-Nutzung können Schaden in Beziehungen anrichten“
Anzeige

Mitteilsame Mitglieder des 140 Zeichen-Dienstes lösen mit ihren Tweets und Interaktionen mit anderen Mitgliedern beim Partner wenig überraschend Misstrauen und Eifersucht aus. Die Länge der Beziehung war bei dieser Empfindung nicht entscheidend. Durchschnittlich verbrachten die befragten Nutzer immerhin 52 Minuten pro Tag auf Twitter.

Clayton hatte bereits im vergangenen Jahr mit einer Studie zur Facebook-Nutzung für Schlagzeilen gesorgt, die einen ähnlichen Tenor hatte. „Die Ergebnisse dieser und der vorherigen Studie zeigen, dass Twitter- und Facebook-Nutzung Schaden in Beziehungen anrichten können“, folgert „Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking“. Für diese Erkenntnis hätte es vermutlich keine wissenschaftliche Studie gebraucht…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Ergebnisse dieser Studie verwundern mich überhaupt nicht. Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige Pärchen die sich wegen Facebook getrennt haben und noch viele mehr die sich regelmäßig deshalb streiten. Wenn wir alle wieder mehr miteinander reden würden, anstatt vor dem Smartphone zu sitzen, könnten sicherlich so einige Trennungen oder Scheidungen verhindert werden.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*