Anzeige

ARD siegt mit neuem „Polizeiruf“, Clinton bei Jauch eher blass

Sylvester Groth und Claudia Michelsen im „Polizeiruf 110: Abwärts“
Sylvester Groth und Claudia Michelsen im "Polizeiruf 110: Abwärts"

Überraschenderweise zeigte Das Erste am Sonntag mitten im Sommer einen neuen Sonntags-Krimi - mit Erfolg. 5,99 Mio. Leute entschieden sich für den "Polizeiruf 110" aus Magdeburg - das reichte für den klaren Tagessieg. Anschließend sahen noch 3,65 Mio. den Auftritt von Hillary Clinton bei "Günther Jauch" - einer der schwächeren Werte in diesem Jahr.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Polizeiruf“ holt 20,0%, „Günther Jauch“ 19,6%

5,99 Mio. sahen also den neuesten Sonntags-Krimi aus Magdeburg. Die Zuschauerzahl lag damit zwar klar unter den Normalwerten von „Polizeiruf“ oder gar „Tatort“, doch daran hatte auch das Sommerwetter einen entscheidenden Anteil. Über den Marktanteil von 20,0% können sich die Macher zumindest nicht beschweren. Das ZDF kam mit „Dora Heldt: Kein Wort zu Papa“ als stärkster „Polizeiruf“-Konkurrent auf 4,38 Mio. Seher und 14,7%. Beschweren kann sich eher Günther Jauch: Sein Gast Hillary Clinton bescherte ihm einen der fünf schwächsten Marktanteile des bisherigen Jahres: 3,65 Mio. sahen ab 21.45 Uhr zu – blasse 13,9%. Offenbar interessieren sich also vergleichsweise wenige Deutsche für die potenzielle US-Präsidentschafts-Kandidatin.

2. „Cowboys & Aliens“ und „Underworld Awakening“ überzeugen bei ProSieben

Die Top-Programme im jungen Publikum liefen hingegen bei ProSieben. Mit den beiden Hollywood-Filmen „Cowboys & Aliens“ und der Free-TV-Premiere „Underworld Awakening“ hatte der Sender offenbar die richtige Mischung im Programm. So sahen 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährige um 20.15 Uhr „Cowobys & Aliens“, noch 1,41 Mio. ab 22.45 Uhr den „Underworld“-Film. Die Marktanteile lagen bei 18,8% und 22,8% und damit meilenweit über dem ProSieben-Normalniveau. Auch RTL und Sat.1 wurden klar besiegt: RTL erzielte mit „Stirb langsam – Jetzt erst recht“ und 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen halbwegs solide 13,7%, Sat.1 kam mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ diesmal nur auf 8,8% bis 9,7%.

3. Formel 1 holt an WM-freiem Tag 30,5%, Wimbledon bei Sky bis zuletzt kein großer Erfolg

Anzeige

In Sachen Sport war die Formel 1 am Sonntag angesichts von fehlendem WM-Fußball die Nummer 1. 4,18 Mio. Fans sahen ab 14.05 Uhr das Rennen aus Silverstone bei RTL – trotz der langen Unterbrechung gleich zu Beginn des Grand Prix. Das entsprach tollen 30,5%, allerdings lag das Rennen erneut unter den Vorjahreszahlen, als noch 5,39 Mio. zusahen. Näher am Vorjahreswert von 460.000 blieb Sky: Dort schalteten das Rennen 400.000 Leute ein – tolle 2,9%. Das Herren-Finale aus Wimbledon sahen ab 15 Uhr nur 80.000 Menschen bei Sky – und das war schon die Top-Quote des diesjährigen Turniers, das für den Pay-TV-Anbieter damit bei weitem kein so großer Erfolg war wie 2013.

4. Vox stark mit „Promi Shopping Queen“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die „Promi Shopping Queen“ von Vox klar durch. 1,57 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 950.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 5,9% und 9,1% liegen damit klar über den Sender-Normalwerten. ALlenfalls im Mittelmaß landeten hingegen die Filme von RTL II und kabel eins: 910.000 (3,1%), bzw. 720.000 14- bis 49-Jährige (6,4%) entschieden sich für „Honey“ bei RTL II, 830.000 (2,9%), bzw. 600.000 14- bis 49-Jährige (5,4%) sahen „Wo ist Fred?“ bei kabel eins.

5. WDR punktet mit „Wunderschön“, Sky mit Wolverine“

Die erfolgreichste Sendung der kleineren Sender war in der Sonntags-Prime-Time die WDR-Reihe „Wunderschön!“, die immerhin 920.000 einschalteten – ein guter Marktanteil von 3,1%. Die „Gags am laufenden Band“ sahen danach noch 900.000 (3,2%). Auch zdf_neo überzeugte um 21.45 Uhr: Einen drei Jahre alten „Rosa Roth“-Krimi schalteten direkt nach dem „Tatort“ im Ersten hier 840.000 Krimifans ein – tolle 3,5%. Stärkstes Pay-TV-Programm des Tages war abseits der Formel 1 die Sky-Premiere „Wolverine: Weg des Kriegers“ – mit tollen Zahlen von 330.000 Zuschauern und 1,1%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*