Anzeige

Mexiko-Häme nach WM Aus – KLM im „Adios Amigos“-Shitstorm

Tweet-KLM-Flugzeug-Niederlande-Mexico1.jpg

Da dürfte ein Social Media Manager in erhebliche Erklärungsnot kommen: „Adios Amigos“, postete der offizielle Twitter-Account von KLM kurz nach dem Abpfiff des packenden WM-Achtefinales mit dem Zusatz des Hashtags #NEDMEX und einer wenig vorteilhaften Mexiko-Symbolisierung in Form eines Sombreros und Schnauzbartes. Twitter tobte.

Anzeige
Anzeige

Es war die Höchststrafe. Bis zur 88. Minute schien das erste Viertelfinale nach 28 Jahren für Mexiko zum Greifen nahe – der Außenseiter führte 1:0 gegen den hohen Favoriten Niederlande. Dann kamen Sneijder und Huntelaar und erledigten die Sache in 5 Minuten – die Niederlande zogen in der Nachspielzeit doch noch in die nächste Runde ein.

Im irrationalen Überschwang des unerwarteten Triumphs ist bekanntlich schon manch grenzwertiger Tweet entstanden. Was die größte Airline des Landes indes Minuten nach dem Abpfiff auf dem Kurznachrichtendienst Twitter abfeuerte, kann man keinen Ausrutscher nennen, zu vorbereitet erschien das Posting, das wenig später wieder gelöscht wurde.

„Adios Amigos! #NEDMEX“

„Adios Amigos! #NEDMEX“, war auf dem offiziellen Twitter-Account @KLM zu lesen – nach der Fusion mit AirFrance sind die Holländer nach der Lufthansa immerhin die Nummer zwei in Europa. Was wohl passieren würde, wenn die Kranich-Airline nach dem möglichen Sieg über Algerien heute einen WM-Abschied der Nordafrikaner ähnlich zelebrieren würde?

Doch es war nicht nur die siegestrunkene Schadenfreude nach dem Last-Minute-Sieg Oranjes, die das Fass auf Twitter schnell zum Überlaufen brachte, sondern die angehängte Grafik, auf der neben dem üblichen Flughafenschild „Departures“ (deutsch: Abflug) auch noch ein Symbol zu erkennen ist, das eindeutig einen Mexikaner versinnbildlichen soll: mit Sombrero und Schnauzer. An dieser Stelle scheint die Grenze zwischen Diskriminierung und Rassismus fließend – Twitter tobte.

Anzeige

„Gewöhnlicher Rassismus ist ja SO witzig“, regte sich ein Twitterer auf. „Eine weitere Marke schafft es, alle gegen sich auf zu bringen“, fand ein anderer.

Das KLM-Management reagierte umgehend und löschte den Tweet. Unter dem mexikanischen Twitter-Account @KLM_MX folgte eine Entschuldigung:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*