Anzeige

ARD-Komödie mit Diana Amft gewinnt den Fußball-freien Tag

ARD-Komödie „Wir tun es für Geld“ mit Diana Amft und Florian Lukas
ARD-Komödie "Wir tun es für Geld" mit Diana Amft und Florian Lukas

Auch am ersten Tag der laufenden Fußball-WM, an dem kein Spiel stattfand, dominierten die Öffentlich-Rechtlichen das Geschehen. Platz 1 ging an die ARD-Komödie "WIr tun es für Geld", die dank der Hauptdarsteller Diana Amft und Florian Lukas auch im jungen Publikum ein Erfolg war. Gut liefen auch die ZDF-Krimis, zu den Verlierern des Abends gehörten die RTL-Shows.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. ARD-Komödie schlägt ZDF-Krimis im Kampf um den Tagessieg

„Wir tun es für Geld“ heißt der Tagessieger im Gesamtpublikum. 4,53 Mio. sahen die Komödie mit Diana Amft und Florian Lukas – ein starker Marktanteil von 17,5%. Direkt dahinter folgen die ZDF-Krimis „SOKO Leipzig“ und „Der Alte“ mit 4,21 Mio. und 4,14 Mio. Sehern, bzw. 15,8% und 16,3%. ARD und ZDF schlugen die private Konkurrenz damit in der Prime Time haushoch, RTL-Show „Unschlagbar“ kam als stärkstes privates Hauptabendprogramm nur auf ganze 2,19 Mio. Zuschauer und 10,0%.

2. „Wir tun es für Geld“ überzeugt auch im jungen Publikum, ebenso wie „Agent Ranjid“ im ZDF

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die ARD-Komödie ein Erfolg. Mit 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen erzielte sie starke 11,9% und musste sich um 20.15 Uhr nur dem Sat.1-Film „Titanic“ geschlagen geben, den 1,04 Mio. auf 13,0% hievten. Den Tagessieg holte sich die Vorabendserie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,17 Mio. und 17,0%. Auch am späten Abend überzeugte ein öffentlich-rechtlicher Film im jungen Publikum: Kino-Komödie „Agent Ranjid rettet die Welt“ mit Kaya Yanar feierte seine Free-TV-Premiere auf dem „heute-show“-Sendeplatz im ZDF und kam dort in der jungen Zielgruppe mit 670.000 14- bis 49-Jährigen immerhin auf 8,8%.

3. RTL und ProSieben bleiben mit neuem Material unter dem Soll

Anzeige

Nicht zufrieden können RTL und ProSieben mit ihren Freitagabend-Quoten sein. Obwohl beide Sender auf neue Programme statt Wiederholungen setzten, blieben sie klar unter ihren Normalwerten. So sahen nur 2,15 Mio. und 2,19 Mio. Leute die RTL-Shows „Familienduell Prominenten-Special“ und „Unschlagbar“ – Marktanteile von 8,5% und 10,0%. Bei den 14- bis 59-Jährigen gab es 10,8% und 11,5%, bei den 14- bis 49-Jährigen 11,72% und 12,3%. Ebenfalls unter seinen Normalwerten landete ProSieben: Die Free-TV-Premiere des Kinofilms „Die Muppets“ wollten dort nur 1,54 Mio. (6,0%) sehen, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 940.000 nur für 10,8%.

4. kabel eins besiegt mit „Castle“ Vox und RTL II

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die kabel-eins-Serie „Castle“ an die Spitze – zumindest im jungen Publikum. 540.000 bis 730.000 14- bis 49-Jährige entsprachen zwischen 20.15 Uhr und 23.20 Uhr Marktanteilen von 6,7% bis 7,9%. Insgesamt sahen die Serie bis zu 1,32 Mio. Leute. Im Gesamtpublikum sprang damit Vox mit „Law & Order: Special Victims Unit“ und „CSI: NY“ knapp an „Castle vorbei“ – 1,38 Mio. und 1,39 Mio. sahen zu. 590.000 und 640.000 junge Zuschauer reichten aber nur für solide 7,3% und 7,0%. Dahinter folgt RTL IIs „Sex on the Beach“, das mit 540.000 14- bis 49-Jährigen 6,3% erzielte, im Gesamtpublikum mit 680.00 und 2,6% aber völlig versagte.

5. Starke Talks in den Dritten, Sky-Premiere „Enemies“ gewinnt die Pay-TV-Wertung

Bei den kleineren Sendern überzeugten im Abendprogramm vor allem die Talkshows der Dritten. So sahen um 21.45 Uhr 1,09 Mio. Neugierige den „Kölner Treff“ im WDR Fernsehen – ein toller Marktanteil von 4,7%. Das SWR Fernsehen kam mit dem „Nachtcafé“ um 22 Uhr auf 840.000 Seher und 3,9%. Um 20.15 Uhr setzte sich „Pfarrer Braun“ im Bayerischen Fernsehen an die Spitze der kleinen Sender: 790.000 Zuschauer entsprachen 3,0%. Stärkstes Pay-TV-Programm des Tages war der Actionthriller „Enemies – Welcome to the Punch“, der seine Premiere auf Sky Cinema vor 150.000 Zuschauern (0,6%) feierte.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*