Anzeige

LAE: Spiegel Nr.1 bei Entscheidern, Zeit, Wiwo und mm größte Aufsteiger

LAE2.jpg

1,391 Mio. Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung lesen die Medien der Marke Spiegel auf Papier, online, mobil und in Apps. Zu diesem Ergebnis kommt die neueste Ausgabe der LAE. Damit bleiben die Hamburger die klare Nummer 1 im Crossmedia-Ranking, führen zudem die Print-, Online- und App-Listen allesamt an. Gewinner des Jahres sind Zeit, Wirtschaftswoche und manager magazin mit einem Plus von jeweils über 10%.

Anzeige
Anzeige

833.000 Leser pro Ausgabe ermittelte die LAE (Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung) pro Spiegel-Print-Ausgabe – ein Plus von 14.000 gegenüber dem Vorjahr. Die anderen Wochenmagazine gewannen allerdings noch deutlicher: Der Focus steigerte sich um 32.000 auf 605.000 Leser, stern, Wirtschaftswoche und Focus Money folgen dahinter.

Zur Erinnerung: Die LAE ermittelt einmal jährlich u.a. den Medienkonsum von Selbstständigen, Freiberufler, Leitenden Angestellten und hohen Beamten. Insgesamt sind das derzeit 2,779 Mio. Personen.

Bei den Monatsmagazinen baut das manager magazin seinen Vorsprung auf Capital aus, gewann unter den Entscheidern 25.000 neue Leser hinzu und verfügt nun über 295.000 pro Ausgabe. Den größten prozentualen Sprung machten hier Markt und Mittelstand und Der Handel, Leser verloren gingen Impulse und Brand Eins.

LAE 2014: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe
2014 vs. 2013
Wöchentliche Zeitschriften
1 Der Spiegel 833.000 14.000 1,7%
2 Focus 605.000 32.000 5,6%
3 Stern 579.000 16.000 2,8%
4 Wirtschaftswoche 320.000 25.000 8,5%
5 Focus Money 146.000 23.000 18,7%
Monatliche Zeitschriften
1 Manager Magazin 295.000 25.000 9,3%
2 Capital 275.000 13.000 5,0%
3 Handwerk Magazin 242.000 13.000 5,7%
4 Markt und Mittelstand 185.000 18.000 10,8%
5 Der Handel 157.000 23.000 17,2%
6 Creditreform 155.000 4.000 2,6%
7 Impulse 126.000 -11.000 -8,0%
8 Cicero 122.000 0 0,0%
9 Brand eins 104.000 -4.000 -3,7%
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Die vier Tageszeitungen, deren Zahlen von der LAE ermittelt werden, gewannen allesamt Leser hinzu: Die Süddeutsche baute dabei ihren Vorsprung auf F.A.Z., Welt und Handelsblatt weiter aus. Bei den Wochenzeitungen sind Die Zeit und die Welt am Sonntag die großen Gewinner, die VDI nachrichten und die F.A.S. büßten hingegen an Reichweite ein:

LAE 2014: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe
2014 vs. 2013
Tageszeitungen
1 Süddeutsche Zeitung 394.000 23.000 6,2%
2 Frankfurter Allgemeine Zeitung 306.000 9.000 3,0%
3 Handelsblatt 285.000 15.000 5,6%
4 Welt Gesamt 265.000 15.000 6,0%
Wochenzeitungen
1 Die Zeit 310.000 28.000 9,9%
2 Welt am Sonntag 258.000 27.000 11,7%
3 VDI nachrichten 234.000 -5.000 -2,1%
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 178.000 -2.000 -1,1%
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Auch bei den Online-Angeboten zeigen die Pfeile vornehmlich nach oben, auf den hinteren Plätzen gibt es allerdings auch ein paar Verlierer. Spiegel Online gewann hier satte 171.000 neue Nutzer pro Monat hinzu – ein Plus von 14,7%. Der Vorsprung auf Focus Online vergrößerte sich damit um fast 100.000 auf nun fast 400.000 Nutzer. Zweistellige prozentuale Zuwächse registrierten zudem Süddeutsche.de, Zeit Online und die Wirtschaftswoche, sowie ganz hinten Brand Eins. Verluste gab es im Netz für die VDI Nachrichten, Markt und Mittelstand, Der Handel, das Handwerk Magazin und vor allem Cicero.

Anzeige

LAE 2014: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2014 vs. 2013
Online-Angebote
1 spiegel.de 1.331.000 171.000 14,7%
2 focus.de 942.000 75.000 8,7%
3 stern.de 755.000 9.000 1,2%
4 sueddeutsche.de 744.000 91.000 13,9%
5 welt.de 685.000 53.000 8,4%
6 faz.net 650.000 32.000 5,2%
7 handelsblatt.com 555.000 50.000 9,9%
8 zeit.de 534.000 69.000 14,8%
9 wirtschaftswoche.de 482.000 54.000 12,6%
10 capital.de 351.000 13.000 3,8%
11 manager-magazin.de 319.000 14.000 4,6%
12 vdi-nachrichten.com 242.000 -5.000 -2,0%
13 creditreform.de 195.000 4.000 2,1%
14 marktundmittelstand.de 172.000 -8.000 -4,4%
15 impulse.de 162.000 4.000 2,5%
16 derhandel.de 150.000 -4.000 -2,6%
17 handwerk-magazin.de 149.000 -2.000 -1,3%
18 brandeins.de 120.000 12.000 11,1%
19 cicero.de 118.000 -13.000 -9,9%
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Die größten Zuwachsraten verzeichnen die Apps und hier vor allem die Tablet-Apps. Sämtliche Anbieter wuchsen hier um mindestens 19,7%. Der Spiegel ist mit 351.000 Nutzern pro Monat auch hier die klare Nummer 1 vor Focus, Süddeutsche und F.A.Z. Am rasantesten nach oben ging es für das Handelsblatt, das sich um mehr als 53% steigerte, Spiegel, Wirtschaftwoche und Capital gewannen mehr als 30%, weiter hinten gewannen Creditreform, Brand Eins und Impulse ebenfalls stark.

LAE 2014: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2014 vs. 2013
Tablet-Apps
1 Der Spiegel / Spiegel Online 351.000 86.000 32,5%
2 Focus / Focus Online / Focus-Magazin 246.000 47.000 23,6%
3 Süddeutsche Zeitung 213.000 42.000 24,6%
4 F.A.Z. / F.A.S. 194.000 44.000 29,3%
5 Die Welt 185.000 32.000 20,9%
6 Handelsblatt 184.000 64.000 53,3%
7 stern 182.000 30.000 19,7%
8 Wirtschaftswoche 164.000 42.000 34,4%
9 Capital 151.000 41.000 37,3%
10 Die Zeit 135.000 27.000 25,0%
11 Manager Magazin 132.000 22.000 20,0%
12 VDI Nachrichten 101.000 19.000 23,2%
13 Creditreform 62.000 15.000 31,9%
14 Cicero 59.000 11.000 22,9%
15 Brand eins 58.000 19.000 48,7%
16 Handwerk Magazin 53.000 neu
17 Impulse 49.000 16.000 48,5%
18 Der Handel 45.000 neu
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Auch bei den Smartphone-Apps geht es weiter bergauf, die Wachstumsraten sind hier allerdings nicht mehr so hoch wie auf den Tablets. Acht Medienmarken verbesserten sich um mehr als 10% – u.a. Spiegel, Focus und Süddeutsche, nur eine – Die Welt – büßte Nutzer ein.

LAE 2014: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2014 vs. 2013
Smartphone-Apps
1 Spiegel / Spiegel Online 503.000 46.000 10,1%
2 Focus / Focus Online 371.000 44.000 13,5%
3 Süddeutsche Zeitung 299.000 32.000 12,0%
4 stern 276.000 8.000 3,0%
5 F.A.Z. 232.000 12.000 5,5%
6 Die Welt 222.000 -10.000 -4,3%
7 Handelsblatt 203.000 31.000 18,0%
8 Die Zeit 169.000 21.000 14,2%
9 Capital 148.000 21.000 16,5%
10 Wirtschaftswoche 133.000 neu
11 VDI Nachrichten 117.000 10.000 9,3%
12 Manager Magazin 115.000 neu
13 Creditreform 84.000 13.000 18,3%
14 Impulse 66.000 7.000 11,9%
15 Handwerk Magazin 47.000 neu
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA

Besonders spannend ist das Crossmedia-Ranking, zeigt es doch die Popularität der Medienmarken über alle Kanäle hinweg. Hier errechnet die LAE die Netto-Nutzerschaft auf Papier, online und in Apps. Der Spiegel und Spiegel Online kommen hier auf insgesamt 1,391 Mio. Leser pro Ausgabe, bzw. Nutzer pro Woche, dahinter folgen Focus und stern. Der stern gehört mit einem kleinen Minus von 3.000 allerdings zu den Verlierern, von hinten kommt die Süddeutsche näher. Ebenfalls im Minus sind Die Welt, Capital, die VDI Nachrichten, Creditreform, Markt und Mittelstand, Impulse, Cicero und Brand Eins. Mehr als 10% zulegen konnten hingegen Die Zeit, die Wirtschaftswoche und das manager magazin:

LAE 2014: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe + Nutzer pro Woche
2014 vs. 2013
Crossmedia+App-Reichweite
1 Der Spiegel 1.391.000 71.000 5,4%
2 Focus 952.000 14.000 1,5%
3 stern 834.000 -3.000 -0,4%
4 Süddeutsche Zeitung 712.000 35.000 5,2%
5 F.A.Z. 590.000 25.000 4,4%
6 Handelsblatt 548.000 47.000 9,4%
7 Die Welt 541.000 -25.000 -4,4%
8 Die Zeit 509.000 54.000 11,9%
9 Wirtschaftswoche 478.000 45.000 10,4%
10 manager magazin 394.000 40.000 11,3%
11 Capital 379.000 -3.000 -0,8%
12 VDI Nachrichten 289.000 -25.000 -8,0%
13 Handwerk Magazin 266.000 9.000 3,5%
14 Creditreform 210.000 -21.000 -9,1%
15 Markt und Mittelstand 206.000 -5.000 -2,4%
16 Der Handel 186.000 8.000 4,5%
17 Impulse 163.000 -36.000 -18,1%
18 Cicero 144.000 -12.000 -7,7%
19 Brand Eins 133.000 -7.000 -5,0%
Daten-Quelle: LAE e.V. / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*