Anzeige

„Kaiser Klose“: internationale Pressestimmen zum WM-Spiel Deutschland gegen Ghana

Germany-vs.-Ghana-KLOSE.jpg
Miroslav Klose war der Held des Abends

Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit und ein "rotzfrecher" Gegner: Es war ein zähes Spiel für die deutsche Nationalelf gegen Ghana bei der WM 2014. Star des Abends ist Mirosvlav Klose, der mit seinem 15. WM-Treffer mit Ronaldo gleichzog. Die internationale Presse zollt dem Rekordstürmer Respekt.

Anzeige
Anzeige

„Deutschland nutzt seine Legende“, titelt die spanische Marca. „Miroslav Klose, der Mythos der Weltmeisterschaften, hat Deutschland vor einer Niederlage bewahrt. (…) Ein historischer Klose wird zum Retter. Deutschland litt gegen Ghana. Die Afrikaner traten gegen Deutschland rotzfrech auf.“

Nüchtern analysiert die L’Equipe: „Mit einem weniger kaiserlichen Gesicht als gegen Portugal musste sich Deutschland gegen Ghana mit einem Unentschieden zufriedengeben. Nun wird ‚La Mannschaft‘ kämpfen müssen, um das Achtelfinale zu erreichen.“ Etwas populärer textet die Le Monde: „Deutschland trotz des Rekordes von ‚Kaiser Klose‘ durch Ghana gebremst.“

„Ein Titanenkampf zwischen Deutschland und Ghana“

Wegen seines Engagements bei Lazio Rom haben auch die Italiener ein Interesse an der Leistung Kloses. „Ghana, was für eine Überraschung! Die Afrikaner kommen in Führung, doch Lazios Klose rettet die Deutschen“, schreibt die Gazzetta dello Sport. „Miroslav erreicht mit 15 Treffern bei der WM den Brasilianer Ronaldo. Zwei Minuten genügen Klose, um die Schieflage zu retten. Der Instinkt bleibt trotz der Jahre intakt, damit macht Klose trotz seiner abgenutzten Knie und Knöchel weiter“.

„Der 36-jährige Miroslav Klose kam von der Bank und erzielte den Treffer, der ihn im ewigen WM-Ranking auf eine Stufe mit Ronaldo stellt“, resümiert der Guardian. „Das Team von Joachim Löw überlebte die Bedrohung von Ghana nur knapp und die Weltmeisterschaft ist um einen packenden Klassiker reicher.“

De Telegraaf zeigt sich beeindruckt: „Ein Titanenkampf zwischen Deutschland und Ghana – Rekord für Klose – Deutschland remis (2:2) im gewaltigen Duell. Die Fußball-WM in Brasilien liefert weiter gewaltige Duelle. Dieses Mal trugen Deutschland und Ghana (vor allem nach der Halbzeitpause) in Fortaleza einen Titanenkampf aus. Spektakelvorstellung.“

Anzeige

Der Daily Mirror schreibt: „Veteranen-Stürmer Miroslav Klose kam von der Bank und erzielte seinen 15. Treffer bei einer Weltmeisterschaft. Er sicherte Deutschland damit einen hart erkämpften Punkt gegen ein stark verbessertes Ghana. Europas größte Hoffnung auf den Titel in Brasilien spielte gegen resolute ‚Black Stars‘, die beinahe alle drei Punkte entführt hätten.“

„Danke, Alter!“

Härter geht da schon die deutsche Presse mit Löws Elf ins Gericht: „Bundestrainer Joachim Löw wollte gegen die physisch starken Ghanaer den offenen Schlagabtausch vermeiden – und provoziert am Ende genau das“, schreibt die Welt. „Deutschlands taktische Leistung hatte Licht und Schatten.“

Die beste Headline bringt indes die Sportbild mit „Oldie rettet DFB-Team: Miro, das war WELTKLOSE!“ Aber auch die Bild weiß die Gefühlslage deutscher Fußball-Fans in Worte zu packen und titelt: „Klose-Tor verhindert Pleite. Danke, Alter!“

Derweil sucht die Zeit nach Gründen: „Beim Spektakel gegen Ghana erlebt die deutsche Elf, wie wüst und herrlich unberechenbar diese WM ist. In Brasiliens Hitze gerät das Fußballspiel außer Kontrolle.“ 11Freunde gibt sich popkulturell: „Fortaleza Chainsaw Massacre. Deutschland-Ghana 2:2. Ein Horror der Intensität. Spieler schmolzen, verdampften, bluteten und weinten.“

Und was sagt die ghanaische Presse zur Leistung ihrer Mannschaft? Ghanasoccernet zeigt sich sichtlich stolz: „Deutschlands Trainer Joachim Löw sprach von einem harten Spiel gegen Ghana nach dem dramatischen 2:2 im zweiten Spiel der Gruppe D. Die ‚Black Stars‘ verkauften sich gegen den europäischen Giganten ausgezeichnet und hatten Pech, dass sie nicht alle drei Punkte mitnahmen.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*