Anzeige

Die iWatch kommt im Oktober mit 2,5 Zoll Display

Apple-CEO Tim Cook macht es spannend: Wird morgen mit der iWatch das erste völlig neue Apple-Produkt seit  2010 enthüllt?
Apple-CEO Tim Cook macht es spannend: Wird morgen mit der iWatch das erste völlig neue Apple-Produkt seit 2010 enthüllt?

Die Gerüchte verdichten sich: Apples neue Produktkategorie, die iWatch, soll im Oktober auf den Markt kommen, berichtet nun auch Reuters. Vor wenigen Wochen hatten bereits das Techportal re/code und der japanische Nikkei Asian Review Gerüchte um einen Launch in vier Monaten geschürt. Die Produktion laufe bereits im Juli an. Die iWatch soll über ein 2,5 Zoll großes Display verfügen, das leicht rechteckig aussehe.

Anzeige
Anzeige

Es beginnt. Heute in exakt drei Monaten dürfte das sehnsüchtig erwartete iPhone 6 auf den Markt kommen, wenn sich Apple an den Fahrplan der Vorjahre hält: Nach dem 21. September 2012 und 20. September 2013 könnte die nächste iPhone-Generation am 19. September dieses Jahres das Licht der Welt erblicken – in genau drei Monaten also.

Doch dabei dürfte es nicht bleiben. Apples Internet-Chef Eddy Cue ließ sich auf der Code-Konferenz Anfang Juni die Bemerkung entlocken, Apple habe die besten Produkte seit 25 Jahren in der Pipeline und würde sie dieses Jahr noch launchen. Deutlicher konnte der Hinweis auf die iWatch, über die nun schon seit eineinhalb Jahren spekuliert wird, kaum sein.

Oktober-Launch absehbar

Nach dem iPhone 6 ist also vor der iWatch!  Nachdem die chinesische DigiTimes zuletzt gar über einen Doppel-Launch der neuen Kultgadgets aus Cupertino spekuliert hatte, verdichten sich jetzt die Gerüchte, dass Apple die iWatch leicht zeitversetzt im Oktober vorstellen könnte. Das Timing macht Sinn: Apple reizt damit den PR-Buzz vor der Marktstart maximal aus.

Anzeige

Wie zunächst der  japanische Nikkei Asian Review und dann das Techportal re/code berichteten, visiert Apple einen Oktober-Launch an. Das bestätigt nun auch die Nachrichtenagentur Reuters mit weiterführenden Informationen: So soll der taiwanische Auftragsfertiger Quanta Computer mit der Produktion bereits im Juli beginnen.

Absatzpotenzial auf 50 Millionen Einheiten im ersten Jahr geschätzt

Nach Reuters-Quellen soll die iWatch über ein rechteckiges, 2,5 Zoll großes Display verfügen, das sich leicht gekrümmt vom Armband abhebt; Apples Wearable soll wie iPhone und iPad ein Touch-Display besitzen und sich drahtlos aufladen lassen.

Das Absatz-Potenzial der iWatch schätzen Reuters Quellen ähnlich positiv ein wie zuletzt erste Analysten. So wird die Hausnummer von 50 Millionen verkauften iWatch im ersten Geschäftsjahr genannt – das entspräche dem iPhone-Absatz im vergangenen Weihnachtsquartal. Keine Frage: Der Countdown läuft. Die kommenden Monaten dürften für Apple-Fans die spannendsten zumindest seit Einführung des iPads werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*