Anzeige

Deutsche im WM-Fieber: 14 Mio. sehen torloses Brasilien-Spiel

Brazil-vs-Mexico.jpg
Quotengarant Brasilien: Das zweite Spiel der Gastgeber holte im ZDF 51,2% Marktanteil

Aus fußballerischer Sicht fiel der WM-Dienstag eher ernüchternd aus, der Turnierfreude der deutschen Zuschauer tat das aber keinen Abbruch. Die Begegnung der Brasilianer mit Mexiko holte im ZDF wieder Top-Werte. Und ProSiebenSat.1 hat's jetzt offiziell: "Mama International" ist auch beim zweiten Versuch ein Riesenflop.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Brasilien gegen Mexiko wird fürs ZDF zum Quotenhit

Beim zweiten Vorrundenspiel war für die Brasilianer einfach nichts zu machen: Mit einem torlosen Unentschieden endete am Dienstagabend die Begegnung mit Mexiko, dessen Torhüter Guillermo Ochoa den Gegnern kein Durchkommen ließ. Nun entscheidet das nächste Spiel gegen Kamerun, wer in der Gastgeber-Gruppe weiterkommt. Dass die Begeisterung für den Fußball der Brasilianer im Publikum ungebrochen ist, belegen 14,17 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, die dem ZDF ab 22 Uhr starke 51,2% Marktanteil bescherten. Mit 52,5% und 5,84 Mio. Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sah’s im jungen Publikum ähnlich gut aus.

2. Mitternachts-Spiel Russland – Südkorea vor weniger Fans als zuletzt

Zum ersten Mal seit 12 Jahren sind die Belgier wieder bei einem großen Turnier dabei, am Dienstag gewannen sie in Belo Horizonte prompt 2:1 gegen Algerien – und 7,59 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren bzw. 2,73 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei. Am Vorabend erzielte das ZDF damit 38,6% und 38,9% Marktanteil. Nach Mitternacht trennten sich Russland und Südkorea 1:1, im Gesamtpublikum reichte es ebenfalls für 38,6% Marktanteil – mit 2,77 Mio. Zuschauern lag das Spiel aber sehr deutlich unter den Werten, die die 0-Uhr-Spiele bisher erzielten. 1,51 Mio. junge Zuschauer waren dabei (41,0%).

3. „Paul Kemp“ verliert 700.000 Zuschauer, „In aller Freundschaft“ deutlich unter Normalwerten

Anzeige

Während die meisten anderen Sender ältere Programme wiederholen, schickt das Erste seit vergangener Woche Harald Krassnitzer als „Paul Kemp“ auf Sendung. Nach dem guten Start mit 4,7 Mio. waren diesmal deutlich weniger Zuschauer dabei, obwohl das Brasilien-Spiel ja erst um 22 Uhr angepfiffen wurde. Unterm Strich stehen nun 3,99 Mio. und 14,3%. Die allgemeine WM-Euphorie machte nicht einmal vor „In aller Freundschaft“ Halt und sorgte für kräftige Abzüge bei der zuschauerverwöhnten Serie, die diesmal von 4,22 Mio. gesehen wurde (13,5%). 4,42 Mio. hatten vorher bereits die „Tagesschau“ eingeschaltet.

4. RTL kehrt dank „Bones“ im jungen Publikum zurück in die Zweistelligkeit

Vier Folgen „Bones“ am Stück waren die beste Entscheidung von RTL seit dem Start der WM – zumindest, wenn man sich nun die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen betrachtet. Die lagen am Dienstagabend nämlich erst bei 11,1% und 10,2%, zu späterer Stunde schwankte der Zuspruch zwischen 9,5% und 13,5%. Bis zu 1,21 Mio. sahen zu – und machten die Serie nach „GZSZ“ (1,33 Mio.) zum stärksten WM-Konkurrenten im jungen Publikum. Für „Two and a Half Men“ auf ProSieben entschieden sich 0,86 und 0,79 Mio., die Marktanteile lagen bei 8,7% und 7,1% und rutschten später gegen den Fußball auf um die 5% ab. Sat.1 versuchte es derweil mit einem anderen Kontinent, „Im Brautkleid durch Afrika“ kam aber über 0,72 Mio. und 6,4% bei den 14- bis 49-Jährigen nicht hinaus.

5. Sat.1-Flop „Mama International“ floppt auch bei kabel eins

Seit Dienstagabend darf kabel eins den Sat.1-Flop „Mama International“ auftragen: Deutsche Mütter werden zu Tauschfamilien ans andere Ende der Welt geschickt und müssen dort mit Haushalt und Sitten zurechtkommen. Nach der Blitzabsetzung bei Sat.1 könnte nun auch beim Schwestersender schnell wieder Schluss sein. 2,5% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen brockte die Reality-Reihe kabel eins am Dienstagabend ein. Gerade mal 310.000 junge Zuschauer waren dabei – nur wenige mehr als bei „Castle“ am Nachmittag. Damit ist’s nun aber wirklich offiziell, liebes ProSiebenSat.1: „Mama International“ ist ein Flop. Vox zeigte ein Brasilien-Spezial von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“, kam damit aber auch nur auf 5,1% (0,54 Mio.). Mit 4,9% (0,54 Mio.) erging’s den „Baurettern“ bei RTL II auch nicht besser. Arte zeigte am späten Abend in direkter Konkurrenz zum Brasilien-Spiel die Doku „Der Banker – Master of the Universe“, aber nur vor 0,18 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren (1,2%). Vorher hatten bis zu 0,31 Mio. (1,1%) die Dokureihe „Prohibition“ eingeschaltet. Etwas besser erging’s dem BR, das mit „Die Spätzünder 2“ im Gesamtpublikum auf 0,63 Mio. und 2,1% kam.

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*