Anzeige

Machtkampf bei Twitter: COO Ali Rowghani schmeißt nach Streit hin

Twitter-COO Ali Rowghani hat das Unternehmen verlassen
Twitter-COO Ali Rowghani hat das Unternehmen verlassen

Stürmische Zeiten beim 140-Zeichen-Dienst: Nach der totalen Börsenimplosion und zuletzt enttäuschenden Quartalszahlen greift Twitter-Chef Dick Costolo durch. COO Ali Rowghani, immerhin der nach dem Vorstandschef zweitwichtigste Manager des Internet-Unternehmens, trat nach verlorenem Machtkampf ab. Die Wall Street feiert.

Anzeige
Anzeige

Feuer unter Dach bei Twitter. Der 140-Zeichen-Dienst, der an der Börse bislang ein furchtbares 2014 erlebte, kommt einfach nicht zur Ruhe. Gestern wurde die Demission von COO Ali Rowghani bekannt – stilecht gewittert: „Auf Wiedersehen Twitter. Es war eine tolle Zeit. Die Erinnerungen bleiben“, schrieb Rowghani.

Der Abgang des Chief Operating Officers – also des Mannes fürs Operative –, vor Ablauf der Vertragslaufzeit ist schon eine größere Sache. Rowghani war 2012 von Pixar verpflichtet worden und zur Nummer zwei des Social Media-Stars hinter CEO Dick Costolo aufgestiegen. Doch dem ging die Geschäftsentwicklung zuletzt offenbar nicht schnell genug.

Produktbezogene Versäumnisse wurden Rowghani zum Verhängnis
Anzeige

Was war da passiert? Das gewöhnlich gut informierte Techportal re/code zitierte mit dem Vorgang vertraute Personen mit denen Worten: „Es ging um Produkte und die Zeit, in der sie ausgerollt wurden“. Und weiter: „Ali besaß keinen Produktinstinkt“.

In erster Linie wurden Rowghani die Versäumnisse „im Message- und Topic-Bereich“ zum Verhängnis – die Konkurrenten – WhatsApp, Snapchat – zogen nach Nutzerzahlen unlängst an Twitter vorbei, während Instagram auf dem besten Weg dahin ist. Bei den jüngsten Quartalszahlen konnte Twitter lediglich einen marginalen Anstieg auf 255 Millionen Nutzer verzeichnen.

An der Börse erlebte Twitter ein zusätzliches Waterloo. Es scheint, als hätten Aktionäre komplett das Vertrauen in den Social Media-Dienst verloren: Die Aktie stürzte von 75 Dollar Ende vergangenen Jahres auf unter 30 Dollar im Mai ab. Inzwischen notiert Twitter immerhin wieder bei 37 Dollar und legte gestern nach Bekanntgabe der Demission Rowghanis um rund 3 Prozent zu.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*